SGS Institut Fresenius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SGS Institut Fresenius GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1848
Sitz Taunusstein, Deutschland
Leitung Stefan Steinhardt (Geschäftsführer)
Mitarbeiter 764[1]
Umsatz 111 Mio. Euro (2014)[2]
Branche Dienstleistungen
Website institut-fresenius.de
Stand: 2010 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2010

Die SGS Institut Fresenius GmbH ist seit 2003 eine Tochtergesellschaft der SGS Société Générale de Surveillance Holding (Deutschland) GmbH, der deutschen Tochtergesellschaft des Schweizer SGS-Konzerns. Unternehmensschwerpunkt sind Dienstleistungen in der nicht-medizinischen Laboranalytik. Die SGS-Gruppe ist nach eigenen Angaben das weltweit führende Unternehmen in den Bereichen Prüfen, Testen, Verifizieren und Zertifizieren und gehört zu den führenden Anbietern für nicht-medizinische Laboranalytik in Europa.[3]

Die SGS Institut Fresenius gehört nicht zum deutschen Medizintechnik- und Gesundheitsunternehmen Fresenius.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1848 erfolgte die Gründung des Chemischen Laboratoriums Fresenius Wiesbaden mit verbundener Unterrichtsabteilung durch Carl Remigius Fresenius. Im Jahr 1888 wurde die erste hygienisch-bakteriologische Abteilung Deutschlands an das Chemische Laboratorium Fresenius angegliedert. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden 1945 die Wasser-, Umwelt- und Lebensmitteluntersuchungen wieder aufgenommen. Zwischen 1975 und 2002 erfolgte der Ausbau des Hauptsitzes in Taunusstein im Rheingau-Taunus-Kreis in Hessen und die Erweiterung der Arbeitsfelder (Pharma und Agrar).

Institut-Fresenius-Qualitätssiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Institut-Fresenius-Qualitätssiegel wird seit 1973 an Produkte der Lebensmittelindustrie, aber auch an Produkte der Kosmetik-, Hygiene-, Reinigungs- und Gebrauchsgegenständeindustrie verliehen. Untersucht wird der gesamte Herstellungsprozess: Von den Rohstoffen und den Lieferanten über das Produkt an sich bis hin zur Verpackung. Die Qualitätskontrollen durch die Inspektoren vom Institut Fresenius erfolgen in regelmäßigen Abständen, aber auch unangekündigt. So soll garantiert werden, dass die Qualität so bleibt, wie sie ursprünglich bei der Untersuchung zur Siegelvergabe ermittelt, festgelegt und zertifiziert wurde.

Akademie Fresenius[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieses Tochterunternehmen von SGS Institut Fresenius und Cognos AG organisiert Fachkonferenzen und Fachkongresse. Diese Konferenzen und Kongresse finden international statt und sind sowohl deutschsprachig als englischsprachig. Die Akademie wurde 1994 gegründet. Die Akademie Fresenius hat ihren Sitz in Dortmund.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jahresabschluss 2010. In: Unternehmensregister. 13. Februar 2012, abgerufen am 7. März 2012.
  2. Jahresabschluss 2014, abgerufen auf www.unternehmensregister.de am 6. Januar 2017
  3. Über uns. institut-fresenius.de, abgerufen am 20. Oktober 2012.

Koordinaten: 50° 10′ 39″ N, 8° 13′ 25″ O