Sa Pobla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Sa Pobla
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Sa Pobla
Sa Pobla (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Balearische Inseln
Insel: Mallorca
Comarca: Raiguer
Koordinaten 39° 46′ N, 3° 1′ OKoordinaten: 39° 46′ N, 3° 1′ O
Höhe: 28 msnm
Fläche: 48,59 km²
Einwohner: 13.026 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 268,08 Einw./km²
Postleitzahl: 07420
Gemeindenummer (INE): 07044 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Nächster Flughafen: Palma (Son Sant Joan / Palma de Mallorca, 35 km)
Verwaltung
Amtssprache: Katalanisch, Kastilisch Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/eigene Sprache
Bürgermeister: Biel Ferragut Mir (PI)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Plaça de la Constitució, 1
07420 sa Pobla
Website: www.ajsapobla.net
Lage der Gemeinde
Mallorca
Lage der Gemeinde Sa Pobla

Sa Pobla (span. La Puebla) ist eine der 53 Gemeinden der spanischen Baleareninsel Mallorca.

Bevölkerung und Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie zählt 13.026 Einwohner (Stand 1. Januar 2018), davon leben 11.912 im gleichnamigen Ort. Im Jahr 2006 betrug der Ausländeranteil in der Gemeinde 19,6 % (2.375), der Anteil deutscher Einwohner 0,6 % (76). Haupteinnahmequelle ist die landwirtschaftliche Nutzung der umliegenden fruchtbaren und wasserreichen Böden insbesondere für den Anbau von Kartoffeln.[2]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luftbild der Stadt

Städtebaulich fällt Sa Pobla durch eine dichte, meist mehrgeschossige Blockbebauung entlang fast ausschließlich rechtwinklig aufeinandertreffender Straßen auf, die durch eine äußere Ringstraße umgeben ist, welche etwa einem an den Ecken abgerundeten Quadrat gleicht. Während die Fläche innerhalb der Ringstraße fast vollständig dicht bebaut ist, gibt es außerhalb des Rings fast keine Gebäude.

Sa Pobla ist mit einer Stichbahn an das mallorquinische Eisenbahnnetz angeschlossen. Die ursprüngliche, seit 1878 bestehende Bahnstrecke bis ins Zentrum wurde 1981 geschlossen, 19 Jahre später aber mit einem Endbahnhof am Stadtrand erneut wiederbelebt und im Oktober 2018 elektrifiziert.[3]

Zwei gut ausgebaute Landstraßen verbinden Sa Pobla mit der knapp zwei Kilometer entfernten Autobahn Ma-13.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche aus dem 17. Jahrhundert
  • Museu d’Art Contemporani (Museum für zeitgenössische Kunst)
  • Santa Margalida de Crestatx

Burka-Verbot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 5. September 2011 beschloss der Gemeinderat von Sa Pobla mit absoluter Mehrheit der Partido Popular (PP) als erste Gemeinde Mallorcas ein Verbot der Vollverschleierung (Burkaverbot). Bei Verstößen sind Geldbußen zwischen 50 und 200 Euro, im Wiederholungsfall bis 3000 Euro vorgesehen.[4]

Panorama sa Pobla

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sa Pobla – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Ingo Thor: Die Wunderknolle, die Sa Pobla veränderte. In: Mallorcazeitung. 19. Mai 2016, abgerufen am 27. August 2019.
  3. Sa Pobla rail electrification now operating. In: Majorca Daily Bulletin. 30. Oktober 2018, abgerufen am 27. August 2019 (englisch).
  4. Sa Pobla erlässt Burka-Verbot. In: Mallorca Zeitung. Nr. 592. Palma 8. September 2011, S. 3.