Sabina Classen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sabina Hankel-Hirtz 2005 in Wacken

Sabina Hankel-Hirtz[1] (* 27. Dezember 1963 in Aachen, geschiedene Classen) ist eine deutsche Thrash-Metal-Sängerin und TV-Moderatorin. Sie war vor allem in den 1980er Jahren eine der wenigen Frauen im Thrash Metal und gilt insbesondere mit ihrer Aktivität in der Band Holy Moses als eine der bedeutendsten Frauen der Metalszene.[2] Sie ist bekannt für ihren äußerst rauen Gesangsstil.

Musikalischer Werdegang[Bearbeiten]

Classen wuchs mit zwei jüngeren Geschwistern in Aachen auf. Über ihren Onkel lernte sie Bands wie The Sweet, The Rolling Stones, Jimi Hendrix und Motörhead kennen. Gemeinsam mit ihrem damaligen Freund und späteren Mann Andy Classen spielte sie Uriah-Heep-Cover in einer Band namens Disaster. Kurz darauf, im Jahr 1981, verließ Andy Classen Disaster und wurde Mitglied von Holy Moses. Während einer Probe im Dezember 1981 wurde der Sänger Iggy aus der Band geworfen, Sabina Classen nahm seinen Platz ein.

1986 beteiligte sie sich am X-Mas Project.

Nach der Scheidung von ihrem Mann Andy Classen machte Sabina Classen 1992 mit Holy Moses eine Pause und gründete Temple of the Absurd. Nach zwei Alben löste sich die Band im Jahr 2000 auf, gleichzeitig formierte Classen Holy Moses neu.

Mediale Engagements[Bearbeiten]

Bereits im Alter von 13 und 14 Jahren war sie als Reporterin für RTL Radio aktiv. Ende der 1980er war sie Moderatorin der Metal-Sendung Mosh auf RTL und ab 1997 bei der Online-Sendung Bullet-TV.

Seit Juli 2011 moderierte sie die Reality-Doku Das Messie-Team auf RTL II, die Menschen, die scheinbar am Messie-Syndrom erkrankt sind, vorführt.[3] Zudem wird sie in Kürze in der zweiten Staffel der Sendung "Teenager in Not" auf RTL 2 zu sehen sein.

Einflüsse[Bearbeiten]

Wichtige Einflüsse für Sabina Classen sind Black Sabbath, Venom, Slayer, Possessed, Celtic Frost, Bathory, AC/DC, Motörhead und Kiss.[4]

Privates[Bearbeiten]

Sabina Classen absolvierte eine Ausbildung zur Staatlich anerkannte Heilpraktikerin Psychotherapie und machte sich mit einer eigenen Praxis selbständig.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RTL2-Messie-Beraterin singt in Metal-Band, (RTL II, 11. Juli 2011)
  2. Eduardo Rivadavia: Holy Moses > Biography im All Music Guide (englisch, abgerufen am 8. März 2008)
  3. Die wilde Vergangenheit der RTL II-Therapeutin Hankel-Hirtz ein Fall fürs "Messie Team"? auf Meedia.de, 8. Juli 2011 (deutsch, abgerufen am 11. Juli 2011)
  4. Ralf Henn: Interview - HOLY MOSES auf Metal-observer.com, Juni 2001 (deutsch, abgerufen am 8. März 2008)

Weblinks[Bearbeiten]