Saint-Julien-de-Crempse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Julien-de-Crempse
Wappen von Saint-Julien-de-Crempse
Saint-Julien-de-Crempse (Frankreich)
Saint-Julien-de-Crempse
Gemeinde Eyraud-Crempse-Maurens
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Périgueux
Koordinaten 44° 57′ N, 0° 31′ OKoordinaten: 44° 57′ N, 0° 31′ O
Postleitzahl 24140
Ehemaliger INSEE-Code 24431
Eingemeindung 1. Januar 2019
Status Commune déléguée

Ehemaliges Rathaus (Mairie) von Saint-Julien-de-Crempse

Saint-Julien-de-Crempse ist eine Ortschaft und eine ehemalige französische Gemeinde mit 231 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine (vor 2016: Aquitanien). Die Gemeinde gehörte zum Arrondissement Périgueux (bis 2016: Bergerac) und zum Kanton Périgord Central (bis 2015: Kanton Villamblard).

Der Erlass vom 25. September 2018 legte mit Wirkung zum 1. Januar 2019 die Eingliederung von Saint-Julien-de-Crempse als Commune déléguée zusammen mit den früheren Gemeinden Maurens, Laveyssière und Saint-Jean-d’Eyraud zur Commune nouvelle Eyraud-Crempse-Maurens fest. Der Verwaltungssitz befindet sich in Maurens.[1]

Der Name in der okzitanischen Sprache lautet Sent Júlian de Cremsa und leitet sich vom heiligen Julianus ab.[2]

Die Einwohner werden Saint-Julienois und Saint-Julienoises oder Saint-Juliénois und Saint-Juliénoises genannt.[3][4]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Julien-de-Crempse liegt ca. 30 km südwestlich von Périgueux und ca. 12 km nordnordöstlich von Bergerac in dessen Einzugsbereich (Aire urbaine) im Gebiet Landais der historischen Provinz Périgord.[5]

Umgeben wird Saint-Julien-de-Crempse von den sechs Nachbargemeinden und delegierten Gemeinden:

Beleymas Montagnac-la-Crempse
Saint-Jean-d’Eyraud
(Commune déléguée)
Maurens
(Commune déléguée)
Nachbargemeinden Campsegret
Queyssac

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Beginn der Aufzeichnungen stieg die Einwohnerzahl in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf einen Höchststand von rund 520. In der Folgezeit sank die Größe von Saint-Julien-de-Crempse bei kurzen Erholungsphasen bis zu den 1970er Jahren auf rund 130 Einwohner, bevor sich eine Phase moderatem Wachstums einstellte, die heute noch anhält.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 170 147 131 141 158 168 182 214 231
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 2006,[6] INSEE ab 2011[7]

Ereignisse während des Zweiten Weltkrieges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Vergeltungsaktion aufgrund von Anschlägen durch die Résistance bei Saint-Julien-de-Crempse, bei denen mehrere deutsche Soldaten ums Leben gekommen waren, umzingelten Angehörige der 2. SS-Panzer-Division „Das Reich“ am 9. August 1944 die Ortschaft und töteten 11 Angehörige der Forces françaises de l’intérieur sowie 17 Zivilisten.[8] Am 24. August 1944 ergaben sich 82 deutsche Soldaten bei den Kämpfen um Bergerac den französischen Kräften gegen die Zusicherung, als Kriegsgefangene behandelt zu werden. Am 9. September 1944 töteten Résistance-Kämpfer in einem Racheakt 17 dieser Gefangenen.

Am 4. November 2003 wurden die 17 in einem ungekenzeichneten Massengrab beerdigten Soldaten in einer kleinen Zeremonie exhumiert und später auf einem Soldatenfriedhof beerdigt.[9]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Saint-Julien
  • Herrenhaus Le Grand Vignoble aus dem 17. Jahrhundert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Julien-de-Crempse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. RECUEIL DES ACTES ADMINISTRATIFS SPÉCIAL N°24-2018-033 (fr, PDF) Département Dordogne. S. 42–46. 25. September 2018. Abgerufen am 22. Januar 2019.
  2. Le nom occitan des communes du Périgord (fr) Départementrat des Départements Dordogne. Abgerufen am 22. Januar 2019.
  3. Dordogne (fr) habitants.fr. Abgerufen am 22. Januar 2019.
  4. Saint-Julien-de-Crempse (fr) Conseil régional d’Aquitaine. Archiviert vom Original am 9. September 2016. Abgerufen am 22. Januar 2019.
  5. Aire urbaine de Bergerac (109) (fr) INSEE. Abgerufen am 22. Januar 2019.
  6. Notice Communale Saint-Julien-de-Crempse (fr) EHESS. Abgerufen am 22. Januar 2019.
  7. Populations légales 2016 Commune de Saint-Julien-de-Crempse (24431) (fr) INSEE. Abgerufen am 22. Januar 2019.
  8. Saint-Julien-de-Crempse en 1939-1945, Chronologie. ajpn.org, abgerufen am 20. Oktober 2019 (französisch).
  9. Amelia Gentleman: French ease guilt over revenge killing. The Guardian, 5. November 2003, abgerufen am 20. Oktober 2019 (englisch).