Salomon Rubin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Solomon Rubin

Salomon Rubin (* 3. April 1823 in Dolyna; † 14. Februar 1910 in Krakau)[1] war ein wichtiger hebräischer Autor und Aufklärer.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rubin verfasste ca. 25 Bücher und zahlreiche Artikel in hebräischer Sprache. Zu den bekanntesten gehörten

  • Geschichte des Aberglaubens (Leipzig 1888)
  • Heidentum und Kabbala (Wien 1892)

Besonders bekannt wurde er auch durch eine hebräische Spinoza-Übersetzung.

Rubin war auch ständiger Mitarbeiter der hebräischen Zeitschrift Haschachar.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Salomon Rubin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. John F. Oppenheimer (Red.): Lexikon des Judentums. Bertelsmann, Gütersloh 1971, ISBN 3-570-05964-2, Sp. 679