Samantha Morton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Samantha Morton auf dem Toronto International Film Festival 2009

Samantha Jane Morton (* 13. Mai 1977 in Nottingham, Nottinghamshire) ist eine britische Schauspielerin, Filmregisseurin, Filmproduzentin, Drehbuchautorin und Golden-Globe-Preisträgerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Morton brach im Alter von 13 Jahren ihre Schulausbildung ab und hatte noch im selben Jahr ihre ersten Fernsehauftritte, bekam jedoch erst 1995 eine größere Rolle in der Miniserie Band of Gold. 1997 spielte sie die Jane Eyre im gleichnamigen Film nach dem Buch von Charlotte Brontë. 2000 wurde sie für einen Oscar in der Kategorie Beste Nebendarstellerin im Woody Allen-Film Sweet and Lowdown sowie 2004 in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin in In America nominiert. 2002 agierte sie als Agatha im US-Science-Fiction-Thriller Minority Report. 2004 spielte sie an der Seite von Johnny Depp in The Libertine und im gleichen Jahr neben Daniel Craig im Film Enduring Love.

Ihr Debüt als Filmregisseurin gab Morton 2009 mit dem für Channel 4 produzierten Fernsehdrama The Unloved, zu dem sie auch am Drehbuch mitschrieb (mit Tony Grisoni). 2012 drehte sie für die Band The Kills den Videoclip zum Song The Last Goodbye.[1] Im selben Jahr wurde sie in die Wettbewerbsjury der 69. Internationalen Filmfestspiele von Venedig berufen.

Morton war von 1999 bis 2000 mit dem Schauspielkollegen Charlie Creed-Miles liiert, von dem sie eine Tochter (* 2000) hat.[2] Seit 2005 ist sie mit Harry Holm, Sohn des Schauspielers Ian Holm, liiert und hat mit ihm zwei Töchter (* 2008 und * 2012).[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Samantha Morton – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Last Goodbye by Samantha Morton. Abgerufen am 26. Februar 2012.
  2. a b Biografie in der IMDb, zuletzt abgerufen am 10. Februar 2016