The Walking Dead (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel The Walking Dead
Originaltitel The Walking Dead
The Walking Dead (Fernsehserie) logo.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2010
Produktions-
unternehmen
Circle of Confusion,
Valhalla Motion Pictures
Länge ca. 43[1] Minuten
Episoden 67 in 5+ Staffeln (Liste)
Genre Drama, Horror
Titelmusik The Walking Dead Theme von Bear McCreary[2]
Produktion Frank Darabont,
Gale Anne Hurd,
David Alpert,
Robert Kirkman,
Charles H. Eglee
Idee Frank Darabont,
Robert Kirkman (Comic),
Tony Moore (Comic)
Musik Bear McCreary
Erstausstrahlung 31. Oktober 2010 (USA) auf AMC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
5. November 2010 auf FOX
Besetzung
Synchronisation

The Walking Dead (zu deutsch: Die wandelnden Toten) ist eine US-amerikanische Fernsehserie von Frank Darabont und basiert auf der gleichnamigen Comicserie von Robert Kirkman und Tony Moore.[3] Die Serie startete am 31. Oktober 2010 in den Vereinigten Staaten bei AMC mit einer ca. 67-minütigen Pilotepisode während des sogenannten „Fearfest“ des Senders.[4] Bis März 2015 wurden fünf Staffeln komplett ausgestrahlt,[5] bereits vor der Premiere der fünften gab AMC die Produktion einer sechsten Staffel bekannt, welche ab dem 11. Oktober 2015 ausgestrahlt werden soll.[6]

Kurzfassung und Grundkonzeption[Bearbeiten]

The Walking Dead spielt bislang hauptsächlich in der Metropolregion von Atlanta, im US-Bundesstaat Georgia, und erzählt vom Überlebenskampf einer kleinen Gruppe Überlebender nach einer weltweiten Zombie-Apokalypse. Unter der Führung des Hilfssheriffs Rick Grimes ist die Gruppe auf der Suche nach einer dauerhaften und vor allem sicheren Unterkunft. Dabei stellen die fast überall präsenten Untoten, gruppenintern als Beißer oder Streuner (engl. „Biter“ und „Walker“) bezeichnet, eine ständige Bedrohung dar, die jederzeit ohne Vorwarnung zuschlagen kann. Infolge diverser Todesfälle, Ab- und Neuzugänge verringert und verändert sich die Konstellation der Gruppe kontinuierlich. Mit der Zeit wächst der stabilere Kern der Gruppe emotional stark zusammen und begreift sich als Familienverbund, in dem jeder notfalls auch sein eigenes Leben für das des anderen zu opfern bereit ist. Die Suche nach einem sicheren Ort führt die Überlebenden durch von Zombies überrannte Städte und Wälder, über Highways, zu Militäranlagen und geheimen Forschungseinrichtungen. Überall, wo die Gruppe hingelangt, hat die Seuche bereits gewütet und nahezu alle Menschen in Zombies verwandelt. Unterwegs trifft die Gruppe auf andere Überlebende, einzeln und in Gruppen, die ihr teils friedlich, teils neutral, aber auch feindlich gesinnt sind. Gegen Ende der fünften Staffel erreichen die Überlebenden die Gegend um Washington D.C.

Aufgrund ihrer immer hoffnungsloser erscheinenden Situation und der wachsenden Skepsis gegenüber Fremden, stellt sich bei einigen Mitgliedern eine merkliche emotionale Abstumpfung und wachsende Bereitschaft für hartherzige Entscheidungen zugunsten des eigenen Überlebens (oder des ihrer Gruppe) ein. Die permanente Zombiebedrohung steht somit, wie in den Comics, eher im Hintergrund, da es kein pausenloses „Zombiegesplatter“ gibt. Im Vordergrund stehen mehr die gruppeninternen Differenzen und Spannungen sowie Konflikte mit Außenstehenden. Die häufigsten Streitpunkte unter den Überlebenden sind Meinungsverschiedenheiten um weitere Vorgehensweisen, grundsätzliche Ansichten und moralische Werte, darunter Themen wie Selbstmord, Kannibalismus, Abtreibung, „Präventivtötung“ von Infizierten und potentiell gefährlichen Gefangenen sowie Rassismus. Der Schwerpunkt liegt somit einerseits auf der Frage, wie sich die Menschen verändern, wenn ihnen ihr gewohntes Leben weggenommen wird und sie plötzlich um Dinge, die sie für selbstverständlich hielten, kämpfen müssen. Zum Anderen aber geht es um die Selbstdefinition von Menschen. Erstmals seit 30.000 Jahren konfrontiert mit einer Menschengruppe, die ihnen zwar äußerlich ähnelt, jedoch nicht derselben Spezies bzw. Reproduktionsgemeinschaft angehörig ist, ringen die Apokalypse-Überlebenden mit ihrer Vorstellung und Verteidigung dessen, was sie „Mensch“ nennen wollen. Wayne Yuen erörtert daher in der Zeitform des Indikativ Futur („will it be …?“): „‚The Walking Dead‘ ist philosophisch spannend, weil wir, anders als in einem zweistündigen Zombiefilm, wirklich herausfinden, wie es sich in einer Welt lebt, die von Zombies überlaufen ist. Wie sollen wir uns gegenseitig verhalten? Wie sollten wir die Arbeit aufteilen? Ohne Unterstützung von Regierung, Gesetzeshütern und politischem Anstand, sind wir dann wirklich alle gleich? Können wir uns nehmen, was wir wollen? Gibt es immer noch privaten Besitz? Wird das Leben tatsächlich‚ übel, brutal und kurz‘ (Hobbes) oder wird es einfach anders sein, mit eigenen Problemen und Mühen, gekoppelt mit Mühen und Triumphen?“[7]

Handlung[Bearbeiten]

Staffel 1[Bearbeiten]

Der Hilfssheriff des fiktiven King County, Rick Grimes, wird im Einsatz schwer verletzt und fällt daraufhin in ein wochenlanges Koma. Als er erwacht, befindet er sich in einem menschenleeren, verwüsteten Krankenhaus, in dessen Umgebung verstreut unzählige Leichen liegen. Mit Entsetzen stellt Rick fest, dass einige von ihnen trotz schwerster Verstümmelungen und längst eingesetzter Leichenfäulnis noch zu leben scheinen. Rick schlägt sich bis zu seinem Haus durch, doch von seiner Frau Lori und dem 12-jährigen Sohn Carl fehlt jede Spur. Auf der Straße vor seinem Haus wird Rick von zwei Überlebenden, Morgan und dessen Sohn Duane, gefunden und in deren Versteck mitgenommen. Von ihnen erfährt Rick, dass die Stadt vor einiger Zeit ohne jede Vorwarnung von blutrünstigen Zombies überrannt wurde und die Menschen, die sich nicht rechtzeitig retten konnten, ums Leben kamen und selbst zu Zombies wurden. Als Ursache wird eine Krankheit vermutet, mit der sich die Menschen infizierten. Das gesamte Informationsnetz ist zusammengebrochen, es gibt keine politischen oder militärischen Strukturen mehr und die wenigen Überlebenden Menschen sind auf sich allein gestellt. Nach ihrer Verwandlung wandern die Zombies meist ziellos durch die Gegend und fallen – von Gerüchen, Geräuschen oder Wärme angelockt – alles Lebendige an, das ihnen über den Weg läuft und zerfleischen es mit bloßen Zähnen. Der einzige Weg sie endgültig zu töten, sind gezielte Verletzungen des Gehirns, ob durch stumpfe Gewalt, durch Messer- oder Schusswaffen. Da Rick vom Überleben seiner Familie überzeugt ist, begibt er sich bald auf die Suche nach ihr. Dabei betritt er ahnungslos das von Zombies überrannte Atlanta und wird von Glenn und dessen Gruppe aus seiner Notlage gerettet. In deren Lager außerhalb von Atlanta trifft Rick unverhofft seine Familie sowie seinen Freund und Kollegen bei der Polizei, Shane Walsh, wieder. In dem Glauben Rick sei tot, hat Lori inzwischen eine Beziehung mit Shane angefangen, wovon Rick zunächst nichts ahnt. Ihre Verbindung zu Shane bricht Lori abrupt ab.

Rick und Shane übernehmen fortan gemeinsam die Anführerrolle unter den Atlanta-Überlebenden, worunter sich die Schwestern Andrea und Amy, die scheue Carol mit ihrem gewalttätigen Ehemann Ed und Tochter Sophia, der schusselige T-Dog, der fürsorgliche Wittwer Dale sowie der eigenbrötlerische Daryl befinden. Daryls aufsässiger, rassistischer Bruder Merle, der bei der Flucht aus Atlanta aufgrund seines despektierlichen Verhaltens gefesselt auf einem Hausdach zurückgelassen wurde, ist bei einer anschließenden Rettungsmission verschwunden – er hatte sich aus Verzweiflung eine Hand abgetrennt, um sich zu befreien. Rick und seine Begleiter bergen Ricks ebenfalls liegengelassenen Seesack voller Waffen und kehren in ihr Camp zurück. Während ihrer Abwesenheit wird das Camp von Zombies überrannt und die Gruppe erleidet zahlreiche Verluste, darunter auch Amy und Carols Mann Ed. Die überlebenden Gruppenmitglieder entscheiden sich daraufhin, ihr Lager abzubrechen und das in Atlanta befindliche Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention (engl. Centers for Disease Control and Prevention, kurz: CDC) aufzusuchen, wo sie sich noch Überlebende Mitarbeiter und möglicherweise auch die Rettung vor der Apokalypse erhoffen. Einige Mitglieder entscheiden sich, eigene Wege einzuschlagen und verlassen die Gruppe. Im CDC erklärt der einzig verbliebene Dr. Edwin Jenner den Überlebenden anhand eines Videos weitere Details zur Seuche und deren Wirkungsweise im menschlichen Gehirn. Jenner ist überzeugt, dass es keine Hoffnung mehr auf Heilung gibt, da die entsprechenden Forschungszentren seit Wochen nicht mehr in Betrieb zu sein scheinen. Als die Energieressourcen des CDC zu Neige gehen, leitet es seine automatische Selbstzerstörung ein und Ricks Gruppe ist erneut zur Flucht gezwungen. Die Überlebende Jaqui bleibt bei Dr. Jenner in der Absicht des selbstbestimmten Todes zurück und beide kommen bei der Explosion des CDC um.

Staffel 2[Bearbeiten]

Nach ihrer Flucht aus Atlanta beschließen die Überlebenden nach Fort Benning zu fahren. Dabei bleiben sie auf dem von Autowracks verstopften Highway stehen. Während die Gruppe die Fahrzeuge und die Umgebung nach Wasser, Nahrungsmitteln und anderen brauchbaren Dingen durchsucht, wird sie von einer Beißerherde überrascht. Viele der Überlebenden können sich unbemerkt unter Fahrzeugen verstecken. Als die Gefahr gebannt scheint, wird die völlig verängstigte Sophia von zwei Untoten in ihrem Versteck entdeckt, flieht vor ihnen in das angrenzende Waldstück und verschwindet daraufhin spurlos. Bei einer Suchaktion nach ihr wird Carl versehentlich vom Jäger Otis angeschossen und schwer verletzt. Hershel Greene, auf dessen Farm Otis mit einigen weiteren überlebenden Menschen lebt, verfügt als Veterinär über sehr gute medizinische Kenntnisse und versucht, das Leben des Jungen zu retten. Um weitere Hilfsmittel für eine notwendige Operation zu beschaffen, suchen Otis und Shane die lokale High School auf, die zu Beginn der Apokalypse als Notkrankenhaus genutzt worden war. Das Gelände erweist sich als eine regelrechte Zombiefalle und Shane, der immer mehr Hemmungen zugunsten des eigenen Überlebens abgelegt hat, opfert Otis' Leben, um selbst lebend zu entkommen. Nach einer erfolgreichen Operation erholt sich Carl von seiner Verletzung, während der Rest der Gruppe, insbesondere Daryl und Rick, weiterhin intensiv nach der vermissten Sophia suchen. Hershel macht Rick deutlich zu verstehen, dass seine Gruppe auf der Farm nicht länger als nötig bleiben dürfe und bittet ihn, nach Sophias Auffinden, weiterzuziehen. Derweil verliebt sich Glenn in Hershels draufgängerische ältere Tochter Maggie, die wiederum Gefühle für ihn entwickelt. Lori erfährt, dass sie schwanger ist, und plant die Schwangerschaft durch eine Überdosis der Pille danach zu beenden. Als Rick davon erfährt, kommt es zu einem klärenden Gespräch zwischen den beiden, in dem Lori, trotz ihrer Ex-Beziehung zu Shane, felsenfest behauptet, dass das Baby von Rick sei. Daneben fühlt sich Shane aufgrund häufiger Differenzen mit Rick und den anderen zunehmend in eine Außenseiterrolle gedrängt und entwickelt sich zu einer unberechenbaren Gefahr für seine Mitmenschen.

Gegen Ende der Staffel findet die Gruppe heraus, dass Hershel (und teilweise auch seine Familie) der Ansicht ist, dass die Zombies geheilt werden können und er sie deshalb niemals tötet, sondern in seiner Scheune eingesperrt hält. Daraufhin verliert Shane schließlich die Fassung, öffnet wutentbrannt die Scheune und demonstriert Hershels Gruppe auf eine recht forsche Weise die wahre Natur der Zombies, unter welchen sich Angehörige dessen Familie befinden. Zum Entsetzen aller Anwesenden entkommt die inzwischen untote Sophia der Scheune und wird von Rick mit einem Kopfschuss von ihrem Zustand erlöst. Hershel erleidet aufgrund der Ereignisse einen Schock und verschwindet von der Farm. Er wird von Rick und Glenn in seiner ehemaligen Lieblingskneipe wiedergefunden. Dort kommt es zu einer blutigen Auseinandersetzung mit mehreren unbekannten Männern, die bei ihrer Flucht einen der eigenen Leute verletzt zurücklassen. Rick beschließt, dem jungen Mann zu helfen und sperrt ihn zunächst in Hershels Scheune ein. Da es Shane nicht gelingt, Rick von einer Präventivtötung des Mannes zum Schutz der gesamten Gruppe zu überzeugen, kommt es zu einem finalen Konflikt zwischen den ehemaligen besten Freunden: Shane plant, Rick hinterrücks zu töten, und wird von diesem selbst erstochen. Obwohl nicht gebissen, mutiert Shane ebenfalls zu einem Zombie und wird von Carl durch einen Kopfschuss getötet. Darin bestätigt sich Dr. Jenners Aussage gegenüber Rick, dass alle Menschen mit der Seuche infiziert sind und es völlig egal ist, wie ein Mensch stirbt, jeder mutiert zu einem Zombie, es sei denn, man jage ihm eine Kugel oder Messer in den Schädel. Derweil wird die Farm von einer Streunerherde überrannt und die Überlebenden entkommen ihnen gemeinsam mit Hershel und dessen beiden Töchtern nur knapp. Andrea wird in dem Glauben, sie sei wie Dale den Beißern zum Opfer gefallen, zurückgelassen. Sie überlebt den Angriff, wird aber von einer Horde Zombies weiterhin durch den Wald verfolgt. Als Andrea inzwischen völlig entkräftet ihren Kampf zu verlieren droht, wird sie von einer mysteriösen Person gerettet.

Staffel 3[Bearbeiten]

Die Handlung der dritten Staffel setzt mehrere Monate nach der Flucht von der Farm ein. Zu diesem Zeitpunkt ist Lori bereits hochschwanger und die Gruppe kommt immer mehr in Bedrängnis, eine dauerhafte, sichere Unterkunft für sich und den baldigen Nachwuchs zu finden. Sie kommen an einem, zwar von Streunern bevölkerten, aber in seiner Funktion weitestgehend unbeschädigten Gefängnis vorbei und sehen darin ihre Chance auf eine sichere Zuflucht. Bei der Räumung des Gefängnisses wird Hershel von einem Zombie gebissen und Rick amputiert ihm umgehend den betroffenen Unterschenkel, um so Hershels Verwandlung in einen Beißer zu verhindern. Zudem findet die Gruppe einige überlebenden Häftlinge, mit denen es bald zu tödlichen Konflikten kommt. Den übrigen zwei Häftlingen Axel und Oscar gelingt es nach einigen Startschwierigkeiten Ricks Vertrauen zu gewinnen und sie werden in der Gruppe aufgenommen. T-Dog wird bei einer Invasion der Streuner im Gefängnis gebissen und opfert sich später weiteren Beißern, um Carol zu retten. Lori stirbt bei der Geburt ihrer Tochter Judith und wird von Carl durch einen Kopfschuss vor der Verwandlung bewahrt. Nachdem das Gefängnis wieder sicher ist, erfährt Rick von Loris Tod und verfällt zeitweise in eine Depression. Er schottet sich tagelang von der Gruppe ab und zeigt Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung, weshalb er zeitweise auch nicht mehr in der Lage ist, die Gruppe zu führen.

Derweil erfährt der Zuschauer, dass Andrea sich inzwischen mit der Schwertkämpferin Michonne zusammengeschlossen hat. Die Frauen werden von mehreren bewaffneten Männern aufgegriffen und in eine durch Blockaden gesicherte Stadt, Woodbury, gebracht. Diese wird von einem charismatischen Anführer regiert, der sich selbst als Governor bezeichnet. Michonne schöpft sofort verdacht, dass mit ihm etwas nicht stimmt, während Andrea ganz und gar angetan vom Governor und Woodbury ist. Da Andrea sich wiederholt weigert mit ihr zu kommen, verlässt Michonne die Stadt auf eigene Faust. Daraufhin wird sie von einer von Merle (Daryls seit der ersten Staffel verschollener Bruder) angeführten Gruppe verfolgt und im Kampf angeschossen. Wenig später lauert Merle Glenn und Maggie auf, die gerade auf Beutezug sind, und nimmt beide gefangen. Michonne beobachtet die Szene, bringt die für Judith beschaffte Babynahrung zum Gefängnis und wird hineingelassen. Nachdem sie Rick von Glenns und Maggies Entführung berichtet hat, führt sie ihn, Daryl und Oscar nach Woodbury. Es gelingt ihnen, Maggie und Glenn zu befreien, die aufgrund von Folter gezwungen waren, dem Governor vom Gefängnis zu erzählen. Im Haus des Governors macht Michonne derweil einige grausige Entdeckungen, die dessen wahren Charakter weiter offenlegen. In einem Kampf sticht Michonne dem Governor mit einer Glasscherbe ein Auge aus. Trotz der Enthüllungen hält Andrea weiterhin zum Governor, der inzwischen den Plan gefasst hat, das Gefängnis zu übernehmen. Andrea pocht auf eine friedliche Lösung, wofür er insgeheim gar nicht bereit ist. Er hetzt die Bewohner von Woodbury durch falsche Behauptungen gegen Ricks Gruppe auf und rüstet sie zum Angriff auf das Gefängnis.

Merle wird vom Governor verstoßen, aber von Ricks Gruppe nicht akzeptiert. Als der Governor vorgibt, Rick das Gefängnis überlassen zu wollen, wenn er ihm Michonne ausliefere, nimmt Merle zurecht an, dass Rick hierzu nicht imstande sein wird. Daraufhin entführt er Michonne, um sie selbst nach Woodbury zu bringen. Unterwegs redet sie ihm erfolgreich ins Gewissen und wird freigelassen. Nach einem missglückten Attentat auf den Governor wird Merle von diesem erschossen. Daryl findet seinen mutierten Bruder wenig später und erlöst ihn von seinem Zustand. Um sich vor Governors Armee verteidigen zu können, benötigt Ricks Gruppe dringend neue Waffen und Munition. Rick wird in seiner Heimatstadt fündig, wo er Morgan wiedertrifft, der dem Wahnsinn verfallen zu sein scheint. Zufällig hat Morgan ein beachtliches Waffenarsenal gehortet und überlässt Rick einen großen Teil davon. Währenddessen versucht Andrea aus Woodbury zu fliehen, wird vom Governor aufgehalten und in eine Folterkammer gebracht, die eigentlich für Michonne vorgesehen war. Er verwundet seinen engsten Vertrauten Milton, der ihn verraten hat, schwer und sperrt den Sterbenden mit der gefesselten Andrea darin ein. In der Folge wird sie vom untoten Milton angefallen und gebissen. Ricks Gruppe kann Governors Armee zurückschlagen, auch weil viele von ihnen die Kampfhandlungen von selbst einstellen und sich gegen Governors Befehl zurückziehen. Aus Wut darüber richtet er seine Waffe gegen sie und sucht mit seinen wenigen verbliebenen Verbündeten das Weite. Die einzige Überlebende des Massakers, Karen, führt daraufhin Ricks Gruppe nach Woodbury. Andrea wird gefunden und richtet sich in Michonnes Beisein mit einer Waffe selbst. Rick lädt alle übrigen Bewohner von Woodbury ein, sich ihm anzuschließen und im Gefängnis einzuziehen.

Staffel 4[Bearbeiten]

Zu Beginn der vierten Staffel ist Rick des Tötens müde. Er hat die Führerschaft der Gruppe an einen Rat der Überlebenden abgegeben und kümmert sich vor allem um die Felder und Schweine der Gemeinschaft sowie die Tierfallen in der Umgebung. Als eine tödliche Grippe im Gefängnis ausbricht, greift Rick wieder zu seiner Waffe und ordnet eine Quarantäne der Erkrankten an. Währenddessen erfährt der Zuschauer, dass der Governor nach seinem Rückzug aus Woodbury inzwischen allein unterwegs ist. Er findet jedoch Anschluss zu einer anderen Gruppe Überlebender, deren Führerschaft er sich erneut durch Intrigen und Mord sichert. Er erzählt ihnen von dem Gefängnis und überzeugt sie von dessen Übernahme. Um Rick aus dem Gefängnis zu vertreiben, rückt er mit einer erneuten Kavallerie am Gefängniszaun an und erpresst ihn mit den gefangenen Hershel und Michonne. Obwohl Rick sich bereit erklärt, alle von Governors Leuten im Gefängnis aufzunehmen, findet dieser jeden noch so fadenscheinigen Grund, der gegen ein friedliches Zusammenleben spräche. Als Rick sich letztlich weigert das Gefängnis kampflos aufzugeben, verletzt der Governor Hershel vor aller Augen tödlich und lässt das Gefängnis angreifen. Infolgedessen wird es großteils zerstört und von Untoten überrannt. Der Governor wird von Michonne mit ihrem Schwert durchbohrt und zum Sterben, mit der Aussicht sich in einen Zombie zu verwandeln, zurückgelassen. Gemeinsam mit Carl verlässt Rick das überrannte Gefängnis, nachdem alle anderen bereits geflüchtet oder nicht mehr auffindbar sind. Kurze Zeit später machen sie sich unabhängig voneinander, wobei Rick, Carl und Michonne als Gruppe gemeinsam unterwegs sind, auf den Weg nach Terminus, einer angeblichen sicheren Zuflucht für alle Überlebenden.

Glenn, der zum Zeitpunkt des Angriffs noch von der Grippe geschwächt ist, findet sich zunächst allein im Gefängnis wieder. Er schließt sich mit der überlebenden Tara zusammen, die eigentlich zu der gegnerischen Gruppe gehört hat, sich aber nach Governors kaltblütigem Mord an Hershel geweigert hatte, mitzukämpfen. Gemeinsam treffen sie auf den Exsoldaten Abraham Ford, dessen Freundin Rosita und den Wissenschaftler Eugene, der vorgibt, die Lösung für die Apokalypse zu kennen, weshalb sie Washington, D.C., zum Ziel haben. Da Glenn unbedingt nach Maggie suchen will und ihr Fahrzeug fahruntüchtig wird, beschließt Abrahams Gruppe, ihm und Tara vorerst dabei zu helfen. Auf ihrem Weg entdecken sie mehrere an Gleisen aufgestellte Schilder, die eine sichere Zuflucht für alle Überlebenden versprechen, und dazu Nachrichten von Maggie, die Glenn anweisen, den Schildern zu folgen. Kurz darauf treffen die Gruppen aufeinander und das Paar ist wieder vereint. Währenddessen schlagen sich Daryl und Beth zu zweit durch und lernen dabei einander näher kennen. Eines Nachts verlieren sich die beiden jedoch auf der Flucht vor Beißern aus den Augen und Beth wird an einer Straße von Unbekannten in einem Fahrzeug entführt. Später schließt sich Daryl notgedrungen einer Gruppe von gewaltbereiten Herumtreibern an. Als sie Rick, Carl und Michonne überfallen wollen, hilft Daryl Rick dabei, die Männer zu töten. In Terminus angekommen, wird Ricks Gruppe zunächst freundlich empfangen. Als sie weitere Bewohner kennenlernen sollen, fällt Rick schnell auf, dass sie im Besitz von diversen ihm bekannten Gegenständen sind sowie Kleidungsstücke seiner Freunde tragen. Er verlangt bei gezogener Waffe Antworten und versucht zunächst gemeinsam mit seinen Freunden zu fliehen. Dabei werden sie über das verwinkelte Bahnhofsgelände gejagt und müssen sich schließlich ergeben. Sie werden in einem ehemaligen Güterwaggon eingesperrt, wo sie mit Glenns und Maggies Truppe wiedervereint werden. Brodelnd vor Wut verkündet Rick seinen Mitgefangenen, dass die Bewohner von Terminus sich mit den falschen Leuten angelegt haben.

Ein weiterer Strang dreht sich um den Verbleib von Carol, die von Rick zu Anfang der Staffel fortgeschickt wurde, nachdem sie zwei an der Grippe erkrankte Gefängnisbewohner präventiv tötete, um eine Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Sie bekommt den Angriff auf das Gefängnis aus der Ferne mit, kehrt zurück und hilft Tyreese, der mit Judith und zwei weiteren Kindern, Lizzie und Mika, aus dem Gefängnis fliehen konnte. Auf ihrer Reise nach Terminus wird Lizzies Einstellung zu den Beißern, die sie weiterhin als Menschen ansieht, die nur „anders“ sind und eigentlich nur „spielen“ wollen, zum Problem: Um ihre Theorie zu beweisen, tötet das verwirrte, belehrungsresistente Mädchen die eigene Schwester. Carol und Tyreese einigen sich infolgedessen schweren Herzens darauf, Lizzie zum Wohle ihrer Mitmenschen zu töten. Sie wird von Carol erschossen und gemeinsam mit Mika begraben.

Staffel 5[Bearbeiten]

Carol, Tyreese und Judith kommen im Wald kurz vor Terminus an einer Hütte vorbei, an der ein Terminusbewohner Feuerwerkskörper zum Abschuss platziert, die zur Verwirrung der Zombies regelmäßig abgefeuert werden. Sie belauschen sein Gespräch über Funk mit seinen Komplizen, in dem einige der Gefängnis-Überlebenden erwähnt werden. Stutzig geworden, nehmen Tyreese und Carol den Mann kurzerhand gefangen und befragen ihn. Carol beschließt Terminus heimlich zu erkunden, während Tyreese mit Judith in der Hütte zurückbleibt. Der Mann verwickelt Tyreese in ein Gespräch, in dem dieser schließlich ankündigt, dass Tyreese, Carol und die kleine Judith den Tag nicht überleben werden. Derweil beobachtet Carol, wie die gefangenen Rick, Bob, Daryl und Glenn über das Gelände von Terminus geführt werden. Sie werden in eine große Halle gebracht, die zu einer Art Schlachthof umfunktioniert wurde, nur dass er nicht zur Schlachtung von Tieren, sondern der von Menschen genutzt wird. In einer spektakulären Rettungsaktion gelingt es Carol, alle ihre Freunde unversehrt aus den Fängen der brutalen Kannibalen zu befreien. Die Wiedersehensfreude ist groß, insbesondere zwischen Rick und Judith, sowie zwischen Carol und Daryl. Rick drückt den Rettern seiner Tochter seinen großen Dank aus. Wenig später retten die Überlebenden einen von Zombies umzingelten Pfarrer, der sie zu seiner Kirche führt, wo sie für einige Tage Unterschlupf finden. Mithilfe von Vater Gabriel gelangen sie an weitere Vorräte, wobei Bob, von anderen unbemerkt, gebissen und infiziert wird. Derweil werden sie von einer Gruppe überlebender Terminusbewohner ausspioniert, die kurz darauf Bob entführen und dessen linkes Bein verspeisen. Nachdem er ihnen eröffnet hat, dass sie infiziertes Fleisch gegessen haben, wird der im Sterben liegende Bob bei der Kirche wieder abgelegt. Von diesem gewarnt, gelingt es Rick und seiner Gruppe, die Feinde in einen Hinterhalt zu locken und – auf eine brutale Weise – zu töten.

Nachdem Abraham und sein Team einen alten Kirchenbus verkehrstüchtig gemacht haben, besteht er darauf, dass die Gruppe nunmehr wieder ihre Reise nach Washington D.C. fortsetzt. Da Rick sich dagegen entscheidet, kommt es zu einer erneuten Aufspaltung der Gruppe: Maggie, Glenn und Tara gehen mit Abraham mit. Doch als sie wenig später nach einer Autopanne ohne fahrbarem Untersatz vor einem durch Zombies überlaufenem Areal stehen, gesteht der verängstigte Eugene schließlich, gar kein Wissenschaftler zu sein, sondern von Anfang an gelogen zu haben, um von anderen beschützt zu werden. Daraufhin macht sich die Gruppe auf den Weg zurück zur Kirche. Derweil erfährt der Zuschauer, dass die entführte Beth im Grady Memorial Hospital in Atlanta festgehalten wird. Die Gruppe wird von der – nach außen hin - dominanten Dawn und ihren uniformierten Polizisten angeführt, mit denen sie einen unterschwelligen Machtkampf, oft auf dem Rücken unbeteiligter Gruppenmitglieder, ausfechtet. Beth freundet sich mit dem etwa gleichaltrigen Noah an, der wie sie gegen seinen Willen dort festgehalten wird. Bei einem gemeinsamen Ausbruchsversuch entkommt er, doch Beth wird wieder eingefangen und zurückgebracht. Noah trifft daraufhin auf Daryl und Carol, die auf der Suche nach Beth in Atlanta unterwegs sind. Wenig später wird Carol von Dawns Leuten angefahren, ins Krankenhaus gebracht und durch Beths Einsatz erfolgreich behandelt. Daryl informiert derweil seine Gruppe über die Ereignisse. Gemeinsam mit Noah, Rick, Tyreese und Sasha gelingt es ihnen, Carol durch einen Gefangenenaustausch zu befreien. Beth wird von Dawn jedoch versehentlich erschossen, als diese sie unvermittelt mit einer Schere angreift. Die Gruppe um Abraham trifft derweil mit Vater Gabriel, Michonne, Carl und Judith ebenfalls am Grady Memorial ein. Die Freude über die Nachricht, dass Beth noch lebt, wird jäh von tiefer Trauer um deren Verlust abgelöst. Maggie bricht beim Anblick ihrer getöteten Schwester in Tränen zusammen.

Ricks Gruppe beschließt, die Gegend um Atlanta zu verlassen, um Noahs letzte Zuflucht in Shirewilt bei Richmond, Virginia, aufzusuchen, welche sie verwüstet vorfinden. In Noahs altem Haus wird Tyreese von einem Zombie angegriffen und infiziert. Die Gruppe amputiert seinen verletzten Arm, doch er stirbt trotzdem aufgrund des starken Blutverlustes. Da Sasha bereits kurz zuvor Bob, in den sie sich verliebt hatte, verloren hat, verfällt sie in eine Depression, wird lebensmüde und distanziert sich vom Rest der Gruppe. Von den Strapazen der vergangenen Tage entkräftet und entmutigt, wandert die Gruppe ziellos eine Straße entlang und kümmert sich nicht einmal mehr um Zombies, von denen sie verfolgt wird, solange sie ihr nicht gefährlich nahe kommen. Nach einigen Tagen finden die Überlebenden mitten auf der Straße einige gefüllte Wasserflaschen „von einem Freund“ vor und befürchten ausgespäht zu werden. Aus Angst rühren sie das Wasser trotz fortgeschrittener Dehydration nicht an. Zeitgleich bricht ein Sturm aus und Ricks Gruppe sucht Schutz in einer verlassenen Scheune im Wald. Am nächsten Morgen werden Sasha und Maggie von einem Mann namens Aaron angesprochen, der um Audienz bei Rick bittet. Er behauptet Mitglied einer friedlichen Gemeinschaft zu sein, die in einer durch eine meterhohe Stahlmauer geschützten Stadt lebt und nach neuen Mitgliedern sucht, die sie bereichern sollen. Rick glaubt Aarons Geschichte nicht und bedroht ihn. Auf Michonnes Drängen hin, und nach vorheriger Überprüfung einiger Behauptungen Aarons, willigt Rick schließlich ein, nach Alexandria zu fahren. Dort angekommen, nimmt Deanna, die Anführerin der Alexandrianer, die Gruppe auf und weist ihnen zwei Wohnhäuser in der Siedlung zu. Zudem ernennt sie Rick zum Sheriff und Michonne zu seiner Partnerin.

Die Überlebenden sind verblüfft und zunehmend frustriert über die Sorglosigkeit und Naivität der Bewohner von Alexandria im Umgang mit Außenstehenden – Menschen wie auch Zombies. Da die meisten Bewohner beinahe seit Beginn der Apokalypse von Mauern geschützt und weitgehend von der Außenwelt abgeschirmt gelebt haben, verfügen die wenigsten von ihnen über Kampferfahrung, geschweige denn über eine realitätsnahe Vorstellung der neuen, brutalen Welt außerhalb dieser Mauern. Mehrere Hinweise auf die offensichtlichen Schwachstellen in ihrem System stoßen bei Deanna, die von ihrem Führungsstil fest überzeugt ist, auf wenig Verständnis. An seinem ersten Tag in Alexandria lernt Rick die verheiratete Mutter Jessie kennen und entwickelt mit der Zeit Gefühle für sie. Nachdem er erfährt, dass Jessies Mann Peet sie körperlich misshandelt, kommt es zu einem Konflikt mit Deanna, die ihm jede Einmischung in die Sache verbietet. Als Rick dennoch dem Paar dazwischenfunkt, kommt es zu einer brutalen Schlägerei zwischen den beiden Männern, die durch Michonnes Eingreifen beendet wird. Während eines Rates, der darüber entscheiden soll, ob Rick der Gemeinschaft ausgeschlossen wird, rastet Peet aus und tötet Deannas Ehemann Reg. Dadurch lösen sich Deannas Zweifel gegenüber Rick: Sie fordert ihn auf, den Mörder ihres Mannes zu erschießen, was Rick dann auch ohne jedes Zögern tut. Zeitgleich trifft Morgan in Alexandria ein, der von Daryl und Aaron ebenfalls als Bewohner rekrutiert wurde.

Episodenliste[Bearbeiten]

Figuren[Bearbeiten]

Hauptfiguren[Bearbeiten]

Rick Grimes[Bearbeiten]

Rick ist Hilfssheriff im fiktiven King County, der bei einem Einsatz angeschossen wird und daraufhin ins Koma fällt. Er ist mit Lori verheiratet und hat mit ihr einen 12-jährigen Sohn, Carl, und später eine Tochter, Judith. Als er nach Wochen aus seinem Koma allein im Krankenhaus erwacht, ist die Welt längst von einer tödlichen Krankheit heimgesucht worden, die die meisten Menschen zu blutrünstigen Zombies mutieren ließ. Er findet seine Familie lebend wieder und etabliert sich schnell zum Anführer einer Gruppe Überlebender aus Atlanta. In den ersten beiden Staffeln zeigt Rick ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein und besitzt starke moralische Vorstellungen, die sich in allen seiner Handlungen widerspiegeln. Aus diesem Grund wird Rick in der Gruppe stets als Anführer geschätzt und respektiert. Er versucht immer die fairsten und besten Entscheidungen für die gesamte Gruppe zu treffen, auch wenn sie manchmal nicht bei allen Mitgliedern auf Verständnis stoßen. Mit der Zeit baut Rick eine enge, brüderliche Freundschaft zu Daryl auf. Der Verlust von Lori in der dritten Staffel wirft ihn zeitweise aus der Bahn und lässt ihn nachhaltig ein Stück innerlich erkalten. Zum Ende der fünften Staffel und nach diversen erschütternden Begegnungen mit feindseligen Außenstehenden, darunter mit Kannibalen und einer gewalttätigen Männerbande mit pädophilen Neigungen, bestimmt zunehmend auch bei Rick der eigene Überlebenstrieb sein Handeln. Die einzigen Menschen, denen gegenüber sein Vertrauen und Loyalität unerschütterlich bleiben, sind die Mitglieder seiner eigenen Gruppe, die er längst als die eigene Familie betrachtet. Für sie geht er inzwischen über Leichen, wie sich in der Tötung eines von Dawns Officern, der durch seine Flucht die Rettungsmission im Grady Memorial gefährdet hatte, zeigt. Daneben weist Ricks überaus forsches, feindseliges Verhalten, insbesondere gegenüber Pater Gabriel, auch wenn dieses durch die Sorge um das Wohlergehen seiner Gruppe teilweise begründet ist, darauf hin, wie stark emotional abgestumpft er inzwischen ist. Dadurch neigt er immer mehr zu impulsivem Verhalten, da ihm oft die objektive Sicht der Dinge fehlt. Deshalb muss ihm unter anderem von Michonne immer häufiger ins Gewissen geredet werden. In Alexandria teilt Rick Daryl und Carol in beiläufigem Ton mit, dass er die Absicht hat die Stadt zu übernehmen, sollte Deanna mit ihrem sorglosen, lückenhaften System scheitern. Er entwickelt Gefühle für die verheiratete Mutter Jessie, die von ihrem Ehemann Peet physisch misshandelt wird. Er gerät mit Peet in einen Konflikt, der für Deannas Mann Reg, sowie Peet selbst, tödlich endet. Zudem rückt sein Verhalten seine Gruppe in ein schlechtes Licht und gefährdet (als einer von mehreren Gründen) deren Verbleib in Alexandria.

Lori Grimes[Bearbeiten]

Lori ist die Mutter von Carl und Judith, und die Ehefrau von Rick. Sie glaubt, dass Rick im von Zombies überrannten Krankenhaus gestorben ist und flieht mit Carl und Shane aus der Stadt. Lori und Shane gehen daraufhin eine Beziehung ein, die, nachdem Rick sie und Carl wiederfindet, von ihr sogleich beendet wird. Lori leidet seither unter Gewissensbissen und beichtet die Beziehung ihrem Mann, der angesichts derer Begleitumstände Verständnis für sie zeigt. Die Beziehung zu Rick, die vor der Katastrophe durch häufigen Streit belastet war, festigt sich im Verlauf der Handlung und deren Umstände wieder. Lori spricht ihrem Mann oftmals Mut zu, wenn seine Entscheidungen innerhalb der Gruppe auf Unverständnis stoßen. Dennoch ist auch sie nicht immer seiner Meinung und verzweifelt mitunter an seiner Hartnäckigkeit in manchen Dingen. Lori fühlt sich von Shanes weiterhin starken Liebe zu ihr und ihrem Sohn bedroht. Sie stellt in der zweiten Staffel fest, dass sie schwanger ist, beteuert aber, dass Rick der Vater sei. Am Anfang der dritten Staffel macht Rick Lori dafür verantwortlich, dass er Shane töten musste, was sie auch einsieht. Als es zu Komplikationen bei der Entbindung ihres Babys kommt, trifft sie die Entscheidung, für ihr Baby zu sterben. Nach ihrem Tod wird sie von Rick infolge eines nervlichen Zusammenbruchs mehrmals als Geist wiedergesehen.

Carl Grimes[Bearbeiten]

Carl ist der Sohn von Lori und Rick, der zu Beginn der Serie 12 Jahre alt ist. Er schaut sehr zu seinem Vater auf und gibt ihm zu verstehen, dass er hinter fast allen seiner Entscheidungen steht und in manchen von den anderen Gruppenmitgliedern kritisierten Fällen genauso gehandelt hätte wie sein Vater. Auch zu seiner Mutter hat er ein sehr gutes Verhältnis. Da er die Konflikte zwischen Lori, Shane und Rick nicht mitbekommt, sieht er in Shane ebenfalls eine wichtige Vertrauensperson. Carl überrascht seine Eltern immer wieder mit seiner – für die gegenwärtige Situation – sehr nüchternen und realistischen Sicht der Dinge. In der vierten Folge der dritten Staffel muss er seine verblutende Mutter erschießen, um sie vor dem Zombiedasein zu bewahren. Danach macht sich eine vorübergehende emotionale Kälte bei Carl bemerkbar, indem er unter anderem einen flüchtenden Woodbury-Bewohner erschießt, obwohl dieser sich ergeben wollte, und auch keinerlei Bedauern darüber empfindet. Dies hat zur Folge, dass Rick ihn zwischen der dritten und vierten Staffel von den regelmäßigen Expeditionen ins Umland ausschließt und ihm seine Pistole abnimmt. Während der Quarantäne im Gefängnis gewinnt Carl das Vertrauen seines Vaters zurück und erhält wieder eine Waffe. Nach ihrer Vertreibung aus dem Gefängnis, wird die Gruppe zwangsweise getrennt und Carl zieht gemeinsam mit seinem Vater weiter. Später begegnen sie Michonne, zu der Carl eine Freundschaft aufbaut. Ihr gegenüber gibt er später unter Tränen zu, Gedanken zu haben, wegen derer er ein schlechtes Gewissen habe. Zudem befürchte er nicht der Mensch zu sein, für den man ihn halte. In der vierten und fünften Staffel eilt er mehreren sich in Not befindenden Menschen zur Hilfe, wobei er auch ein mal von Rick aufgehalten wird. In der Kirche macht er Rick in einem Gespräch klar, dass sie in der Lage seien, anderen Menschen zu helfen. In Alexandria fällt es Carl zunächst schwer, sich in den halbwegs wiedererlangten Alltag eines normalen Teenagers (Rumhängen mit Freunden, Comics lesen und Videospiele spielen) einzuordnen. Obwohl es ihm dort gefällt und er sich gut vorstellen kann, dort zu leben, äußert Carl (wie auch Carol) seinem Vater gegenüber Bedenken, dass das Leben in Alexandria sie schwächen werde. Deshalb verlässt er regelmäßig die Schutzzone, um weiter gegen Streuner zu kämpfen. Daneben freundet er sich mit einigen gleichaltrigen Jungs und einem wortkargen Mädchen namens Enid an, die selbst erst seit kurzem in Alexandria lebt.

Shane Walsh[Bearbeiten]

Shane ist Ricks bester Freund und Kollege bei der Polizei. Er ist dabei, als Rick angeschossen wird und ins Koma fällt. Nachdem das Zombievirus ausbricht, verbarrikadiert er die Tür zu Ricks Krankenzimmer so, dass kein Untoter hinein kann. Um Lori und Carl von der Flucht aus der Stadt zu überzeugen, behauptet Shane, dass Rick tot sei. Shane zieht mit Lori und ihrem Sohn weiter und beginnt eine Affäre mit ihr. Sie schließen sich mit anderen Überlebenden zusammen. Als Rick im späteren Verlauf zur Gruppe stößt, ist die Beziehung mit Lori abrupt zu Ende. Für Carl bleibt er jedoch immer noch eine Art Vaterfigur. Da Shane weiterhin starke Gefühle für sie hat, leidet er unter Ricks Rückkehr und ist hin- und hergerissen zwischen seiner Freundschaft und Loyalität zu Rick und seiner Liebe zu Lori und Carl, die er mittlerweile als seine eigene Familie betrachtet. Genau wie Rick, ergreift Shane anfangs die Initiative und nimmt eine Führungsrolle in der Gruppe ein. Mit zunehmendem Fortgang der Handlung streitet er sich immer häufiger mit Rick, zum einen, weil sie unterschiedlicher Meinung über das weitere Vorgehen der Gruppe sind, zum anderen auch aus Frust und Unmut bezüglich der Situation um Lori und Carl. Shane ist ein Hitzkopf und für ihn zählt immer nur das Überleben der unmittelbar wichtigsten Leute um ihn herum. Außerdem ist er der Ansicht, dass nur der Stärkste überlebt und für Mitleid oder Gnade in der neuen Welt kein Platz mehr sei. Daher ist er stets bereit, auch drastische Entscheidungen zum, seiner Meinung nach, Wohl der Gruppe zu fällen – eine Charakterentwicklung, die in den späteren Staffeln auch bei Rick beobachtet werden kann. Durch seine impulsiven Handlungen gerät er immer weiter ins Abseits der Gruppe und zieht deren Unmut auf sich. Einzig mit Andrea pflegt er eine Art Freundschaft und fühlt sich von ihr verstanden. In der vorletzten Folge der zweiten Staffel tötet Rick ihn in Notwehr. Als er als Beißer wieder zurückkehrt, wird er von Carl endgültig getötet. Bei der Befreiung von Maggie und Glenn in Woodbury, glaubt Rick Shane zu sehen und schießt auf ihn. Dabei handelt es sich jedoch nur um eine Halluzination, bei der Rick stattdessen einen Woodbury-Soldaten erschießt.

Glenn Rhee[Bearbeiten]

Glenn ist ein junger Amerikaner koreanischer Herkunft. Vor der Zombie-Apokalypse war er als Pizzalieferant in Atlanta tätig und kennt sich demnach sehr gut in der Stadt aus. Deswegen agiert er freiwillig als Besorger von Vorräten für die Gruppe und geht am liebsten allein auf Beutezüge, weil er dann nur auf sich selbst aufpassen muss. Dabei ist ihm seine geringere Körpergröße und seine gute Wendigkeit von Vorteil, wenn es darum geht, Hindernisse zu überwinden oder unentdeckt an Zombies vorbeizukommen. Glenn ist der erste der Gruppe, der mit Rick in Kontakt kommt. Er rettet Rick dabei das Leben, indem er ihm über ein Funkgerät Anweisungen zur Flucht aus einem von Zombies umzingelten Panzer gibt. Glenn ist in seinem Charakter sehr ausgeglichen und moralisch gefestigt, und ist immer bereit, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Er beweist immer wieder Mut und Loyalität gegenüber seinen Freunden, und verliert diese Prinzipien über die Zeit nicht. So ist Glenn einer der wenigen Figuren, die bis zum Ende der fünften Staffel ihre Skrupel nicht ablegen können, einen anderen Menschen zu töten, ganz gleich was dieser zuvor getan hat oder gedroht hat zu tun. Glenn ist oftmals die Stimme der Vernunft, wenn es darum geht, die Gruppe vor den Auswirkungen schlecht überlegter Entscheidungen zu bewahren. Auf Hershels Farm verliebt er sich in dessen Tochter Maggie, die ebenso für ihn Gefühle entwickelt. In der dritten Staffel wird er zusammen mit Maggie von Merle Dixon entführt, zusammengeschlagen und gefoltert, schließlich jedoch von Rick befreit. Er übernimmt – wenn Rick und Daryl zeitweise abwesend oder unzurechnungsfähig sind – eine Führungsrolle in der Gruppe. Glenn verdient sich Hershels Respekt und Segen für seine Verbindung zu Maggie, was ihm sehr viel bedeutet. Im Gefängnis macht er Maggie einen Heiratsantrag, den sie annimmt, und die beiden begreifen sich von da an als Ehepaar. Als im Gefängnis eine tödliche Grippe ausbricht, wird Glenn ebenfalls infiziert und überlebt nur knapp die Krankheit. Während der letzten Schlacht um das Gefängnis wird die Gruppe auseinandergerissen und Glenn von Maggie getrennt. Er schließt sich mit Tara zusammen, die ursprünglich auf Governors Seite stand, aber sich schließlich weigerte, zu kämpfen. Gemeinsam mit ihr und Abraham Fords Gruppe sucht und findet Glenn Maggie wieder. Nach einem kurzen Versuch, die Gruppe um Abraham nach Washington zu begleiten, versucht Glenn sich in Alexandria zu integrieren und engagiert sich als „Runner“, um Vorräte für die Stadt in deren Umgebung zu suchen. Bei einem Trip zu einem Kaufhaus muss er mitansehen, wie Noah wegen der Feigheit des Alexandrianers Nicolas von Beißern zerfleischt wird. Er gerät in eine Fehde mit Nicolas, der ihm schließlich außerhalb Alexandrias auflauert und ihn unter anderem durch einen Schuss in die Schulter zu töten versucht. Glenn gelingt es, Nicolas zu überwältigen. Er kann sich jedoch nicht durchringen, ihn aus Rache zu töten. Gemeinsam machen sich die beiden Verletzten zurück auf den Weg nach Alexandria.

Maggie Greene[Bearbeiten]

Maggie ist die älteste Tochter von Hershel, die, kurz nachdem die Überlebenden auf der Farm ankommen, ein Verhältnis mit Glenn anfängt. Anfangs gibt sie sich betont unabhängig und distanziert. Nach einer Weile zeigt sie aber offen ihre Gefühle. Maggie hat eine starke Persönlichkeit mit einer rebellischen Ader und nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn ihr etwas nicht passt. Denkt sie zu Beginn noch genau wie Hershel, dass man Zombies heilen kann, wird ihr später klar, dass die infizierten Menschen verloren sind. Sie redet ihrem Vater ins Gewissen, als dieser Ricks Gruppe von seiner Farm wegschicken will. In der dritten Staffel ist sie ein wichtiges Mitglied der Gruppe geworden und gehört neben Carol zu den einzigen beiden Frauen, die den Männern dabei helfen, die Gemeinschaft vor Angriffen der Zombies zu beschützen. In der dritten Staffel erzählt sie dem Governor von dem Gefängnis, nachdem sie gemeinsam mit Glenn entführt und gefoltert worden ist. Beide werden von Rick gerettet. Glenns Heiratsantrag nimmt Maggie glücklich an und das Paar begreift sich fortan als Eheleute. Im Gegensatz zu Glenn, kann sich Maggie gut vorstellen, auch angesichts der apokalyptischen Welt, in der sie leben, ein Baby zu bekommen. Während der Quarantäne hilft sie sowohl Rick am Zaun gegen die Beißer, als auch ihrem Vater Hershel beim Behandeln der mit der Grippe Infizierten. Nach dem Angriff des Governors auf das Gefängnis zieht sie mit Sasha und Bob auf der Suche nach Glenn weiter. Durch Abraham, Rosita und Eugene finden beide Gruppen schließlich zusammen und treffen wenig später in Terminus ein. Nach ihrer Rettung durch Carol und einigen Tagen in Pater Gabriels Kirche, macht sich Maggie zusammen mit Glenn, Tara, Abraham, Rosita und Eugene auf den Weg nach Washington. Währenddessen gesteht Eugene, dass er gar keine Kenntnis über ein Heilmittel gegen die Seuche hat, und sie kehren zu Ricks Gruppe zurück. Nach dem Verlust ihrer Schwester Beth als einzige überlebende Familienangehörige, verliert Maggie zeitweise ihren Lebensmut. Im Gegensatz zu ihrer Leidensgenossin Sasha, die etwa zur gleichen Zeit die Tode von Bob und Tyreese betrauern muss und zu einer regelrechten Gefahr für sich und andere wird, findet Maggie wieder zu sich selbst. In Alexandria fungiert sie als Assistentin der Anführerin Deanna, wobei sie Zeuge von Gabriels Verrat an der Gruppe wird. Sie versucht, Deanna von der Wichtigkeit Ricks und seiner Gruppe für ihr Überleben zu überzeugen und engagiert sich für den Verbleib der Gruppe in Alexandria.

Hershel Greene[Bearbeiten]

Hershel ist ein alter Mann, der zusammen mit seinen Töchtern und einigen anderen Personen auf seiner Farm lebt, mit denen er am liebsten unter sich bleiben würde. Als Carl jedoch von einem Mitglied seiner Gruppe, Otis, versehentlich angeschossen wird, rettet ihm Hershel durch eine Notoperation das Leben. Da er vor dem Ausbruch der Pandemie Tierarzt war, ist Hershel der erste, der bei medizinischen Fragen um Hilfe gebeten wird. Er hat anfangs seine eigene Theorie zu der Seuche und glaubt, dass die Zombies nicht tot, sondern lediglich krank seien und durch ein geeignetes Heilmittel wieder zu normalen Menschen werden könnten. Aus diesem Grund werden sie von ihm auch nicht getötet, sondern eingefangen und in seiner Scheune festgehalten. Shanes eindrucksvolle Demonstration der Unumkehrbarkeit des Zombiedaseins seiner mutierten Angehörigen, bringt den streng religiösen Hershel wieder zur Vernunft, verleitet aber den trockenen Alkoholiker kurzzeitig dazu, mit dem Trinken wieder anzufangen. Am Ende der zweiten Staffel wird Hershels Farm von einer Beißerherde überrannt und die Überlebenden beider Gruppen müssen gemeinsam fliehen. In der dritten Staffel gehört Hershel zu den wenigen Personen, auf deren Rat und Zuspruch Rick vertraut und in seine Entscheidungen mit einbezieht. Hershel wiederum zollt Rick seinen Respekt, indem er stets ehrlich zu ihm ist und mit ihm die eigenen Handlungen im Voraus bespricht. Rick rettet Hershel auch das Leben, indem er ihm rechtzeitig den Unterschenkel amputiert, nachdem Hershel von einem Zombie gebissen wird. Als Farmer besitzt Hershel wichtige Kennisse in Tierzucht und Ackerbau, was die Gruppe auch während ihres Aufenthalts im Gefängnis erfolgreich betreibt. Hershel entwickelt väterliche Gefühle für Glenn und gesteht ihm dies auch. Zu Beginn der vierten Staffel ist Hershel ein Mitglied des Rates der Überlebenden, der die Entscheidungen für die Gruppe trifft. Als die tödliche Grippe ausbricht, hilft Hershel tatkräftig bei der Pflege und Heilung der Infizierten mit. Zusammen mit Michonne wird er vom Governor entführt und als Druckmittel missbraucht, um einen Abzug von Ricks Gruppe aus dem Gefängnis zu erzwingen. Als Rick auf den Erpressungsversuch seines Gegenspielers jedoch nicht eingeht, wird Hershel durch den Governor mit Michonnes Schwert geköpft.

Beth Greene[Bearbeiten]

Beth ist Hershels jüngere Tochter und Maggies kleine Halbschwester. Sie fällt nicht sonderlich auf, bis Shane und die anderen die Zombies in der Scheune erschießen. Da unter diesen auch ihre Mutter war, erleidet Beth daraufhin einen schweren Schock. Sie versucht sich umzubringen, begreift dabei aber nur, dass sie eigentlich weiterleben will. Sie freundet sich in der dritten Staffel mit Carl an. Beth ist sehr sanftmütig und verfügt anfangs weder über Kampferfahrung noch den nötigen Umgang mit Waffen, um sich vor den Gefahren der apokalyptischen Welt verteidigen zu können. Dennoch überlebt sie den Zombieangriff auf die Greene-Farm am Ende der zweiten Staffel. Das Leben in Ricks Gruppe härtet Beth allmählich ab und sie wird ein gut integriertes Mitglied. Nach Loris Tod ist sie diejenige, die sich überwiegend um deren neugeborene Tochter Judith kümmert. Daneben engagiert sie sich beim Töten von Streunern am Gefängniszaun und lernt den Umgang mit Schusswaffen. Mit der Zeit macht sich auch bei Beth eine gewisse emotionale Abstumpfung bemerkbar, als sie die Nachricht vom Tod ihres neuen Freundes Zack äußerst gelassen aufnimmt. In der vierten Staffel muss sie hilflos zusehen, wie der Governor ihren Vater tötet. Nach der Zerstörung des Gefängnisses flieht sie mit Daryl und freundet sich nach anfänglichen Streitigkeiten mit ihm an. Sie beklagt sich wegen seiner Art sie anzusehen, als wäre sie ein leichtes, hilfloses Opfer, das zu schwach für das Überleben in der brutalen apokalyptischen Welt sei. Sie macht ihm klar, dass dies nicht Fall ist, da sie noch immer lebe. Beth wird eines Nachts an einer Straße von Unbekannten in einem schwarzen Auto entführt. Im Laufe der fünften Staffel zeigt sich, dass sie in dem Grady Memorial Hospital in Atlanta festgehalten wird und dort gezwungen ist, als Pflegerin zu arbeiten. Einige ehemalige Polizisten und ein Arzt haben dort eine Unterkunft gebaut, die zwar gut zusammenhält, jedoch durch die Strapazen um die Anführerin Dawn belastet ist. Beth freundet sich mit dem etwa gleichaltrigen Noah an. Bei einem gemeinsamen Ausbruchsversuch gelingt es nur Noah zu entkommen. Er läuft kurz darauf Daryl und Carol über den Weg, wodurch die beiden Beths Aufenthaltsort erfahren. Beth und die später ebenfalls dort gefangene Carol sollen im Rahmen eines Gefangenenaustausches Ricks Gruppe wieder zugeführt werden. Als Dawn anschließend von Noah verlangt, sich gegen seinen Willen ihrer Gruppe wieder anzuschließen, greift Beth sie mit einer Schere an. Dabei löst sich versehentlich ein Schuss aus Dawns Waffe und verwundet Beth tödlich. Daraufhin wird Dawn von Daryl aus Rache mit einem Kopfschuss hingerichtet.

Andrea[Bearbeiten]

Andrea ist die zwölf Jahre ältere Schwester von Amy, die im Verlauf der ersten Staffel den Beißern zum Opfer fällt. Früher war sie als Bürgerrechtsanwältin tätig. Mit der Zeit lernt sie mit Shanes Hilfe den Umgang mit Schusswaffen. Amys Tod hat Andrea schwer getroffen und sie braucht lange Zeit, um ihn zu verarbeiten. Zwischenzeitlich will sie sich deswegen sogar das Leben nehmen, was von Dale, der väterliche Gefühle für sie entwickelt hat, verhindert wird. Aus Frust darüber, ist Andrea fortan permanent von Dales fürsorglichem Verhalten und Bevormundung ihr gegenüber genervt, was sie ihm auch deutlich zu verstehen gibt. Sie ist die einzige aus der Gruppe, die Shanes Sichtweise der Dinge teilt und ihn in seinen Handlungen bestärkt. Sie freundet sich mit ihm an und schlägt sogar vor, die Gruppe gemeinsam zu verlassen, was Shane jedoch ablehnt. Andrea hat eine starke Persönlichkeit, sagt immer ehrlich ihre Meinung und vertritt diese auch selbstsicher. Als die Farm gegen Ende der zweiten Staffel von Zombies überrannt wird, wird sie von den anderen getrennt und kämpft sich alleine durch den Wald. Ihr kommt die mysteriöse Michonne zur Hilfe, mit der sie sich zusammenschließt. In der dritten Staffel gelangen Andrea und Michonne nach Woodbury, wo der Governor die Leitung übernommen hat. Ihre Gefühle für den Governor trüben ihr Urteilsvermögen gegenüber seinen Handlungen und sie lässt sich lange von ihm blenden. Nach den Schießereien in Woodbury übernimmt sie kurzweilig eine Führungsrolle. Als Andrea schließlich begreift, dass der Governor Ricks Gruppe bedroht, wird ihr nach und nach das Wesen des Governors deutlich. Sie versucht, nach einem Plan von Carol, den Governor zu ermorden, schafft es jedoch nicht, weil ihre Gefühle sie davon abhalten. Als Milton ihr erzählt, dass der Governor Michonne foltern und alle aus Ricks Gruppe töten will, versucht sie zum Gefängnis zu fliehen. Dabei wird sie jedoch vom Governor abgefangen und in die eigentlich für Michonne gedachte Folterkammer gebracht. Dort lässt der Governor sie an einen Stuhl gefesselt mit dem tödlich verwundeten Milton zurück, der nach seiner Verwandlung Andrea beißt, ehe sie sich befreien und ihn erlösen kann. Als die im Sterben liegende Andrea von Rick, Daryl und Michonne gefunden wird, gibt Rick ihr eine Waffe, mit der sie schließlich sich selbst erschießt.

Dale Horvath[Bearbeiten]

Dale ist ein 64 Jahre alter Herr, der keine Kinder hat und dessen Frau noch vor der Zombie-Apokalypse an Krebs starb. Er entwickelt Andrea und deren Schwester Amy gegenüber väterliche Gefühle. Er fährt das Wohnmobil, von dessen Dach aus oft Wache gehalten wird und das zu Anfang den Hauptaufenthaltsraum der Gruppe darstellt. Dale ist der Ruhepol der Gruppe. Dale versucht immer ruhig und überlegt zu handeln und ist darauf bedacht, die Stimmung in der Gruppe nicht ins Negative umschlagen zu lassen. Dies macht sich bemerkbar, indem er oft das Gespräch sucht, wenn er Probleme sieht. Durch diese Eigenschaft ist Dale für gewöhnlich einer der ersten, der über Neuigkeiten informiert ist. Auch hat er trotz der Apokalypse immer noch hohe moralische und ethische Maßstäbe und versucht trotz allem ein guter Mensch zu bleiben. Allerdings ist er gerade Shane gegenüber sehr skeptisch und sieht in ihm oftmals eine Gefahr für den Rest der Gruppe, da er glaubt, Shane habe sich nicht immer selbst unter Kontrolle und würde auch im Zweifel über Leichen gehen. Außerdem weiß Dale von Shanes Eifersucht auf Rick. Er gerät zunehmend in Streit mit Shane und sagt ihm auch einmal offen ins Gesicht, was er von ihm hält. Allerdings wird er von Shane stark eingeschüchtert. Dale empfindet für Andrea mehr, als er durch sie erwidert bekommt. Am Ende der zweiten Staffel wird Dale von einem Beißer tödlich verletzt und daraufhin von Daryl erschossen.

Daryl Dixon[Bearbeiten]

Daryl ist der jüngere Bruder von Merle, der kurzzeitig auch ein Teil der Gruppe war. Er ist ein Überlebenskünstler und gut im Fährtenlesen. Daryl tötet die Beißer mit seiner Armbrust, da diese leiser als herkömmliche Waffen ist und somit keine weiteren Angreifer anlockt. Daryl hat unter seinem alkoholkranken Vater und seinem älteren Bruder durch deren autoritäre Umgangsweise eine sehr anstrengende Kindheit durchlebt. Als Kind verlief er sich einmal im Wald und war neun Tage lang auf sich allein gestellt, musste sich von Beeren ernähren und nachts einen Unterschlupf suchen. Als er wieder nach Hause fand, bemerkten sein Vater und sein Bruder nicht einmal wirklich, dass er überhaupt weg gewesen war. Diese Umstände haben Daryl sehr geprägt, sodass er sich jetzt ebenfalls nicht mehr viel aus anderen Menschen macht und überwiegend auf sich selbst bedacht ist. Das Leben in der Gruppe verändert Daryl nachhaltig, auch wenn er sich anfangs dagegen wehrt. Er wird zunehmend zu einem wertvollen Mitglied der Gruppe, und vertritt nach Shanes Tod Rick als Anführer, wenn dieser nicht anwesend oder nicht handlungsfähig ist. Er entwickelt freundschaftliche Gefühle gegenüber Carol, die ihm für seine Verbissenheit bei der Suche nach ihrer Tochter Sophia sehr dankbar ist. Carol ist die einzige, die in Daryl sprichwörtlich hineinsehen kann und mit ihm umzugehen weiß. Beide besitzen – auch ohne viele Worte – ein intuitives Vertrauen ineinander und setzen sich stets in und außerhalb der Gruppe füreinander ein. In der dritten Staffel wird Daryl mit seinem Bruder Merle vom Governor in Woodbury festgehalten und beide kommen durch Ricks Hilfe frei. Als Daryl versucht seinen Bruder bei einem eigenmächtigen Versuch den Governor zu töten aufzuhalten, kommt er zu spät und erlöst den verwandelten Merle von seinem Dasein als Zombie. Zu Beginn der vierten Staffel zählt Daryl zum Rat der Überlebenden, der nun die Entscheidungen für die Gruppe trifft. Er wird von den Mitgliedern der Gemeinschaft mit großem Respekt betrachtet, was ihm mitunter unangenehm ist. Beim Sturm des Gefängnisses durch den Governor werden Daryl und Beth von den anderen Gruppenmitgliedern getrennt. Gemeinsam ziehen sie durch die Umgebung und profitieren dabei voneinander: Während Daryl Beth Überlebenstechniken beibringt, hilft sie ihm im Umgang mit seiner schwierigen Vergangenheit und der Schuld, die er sich am Tod ihres Vaters anlastet. Nach dem mysteriösen Verschwinden Beths, schließt sich Daryl notgedrungen einer Gruppe ruchloser Herumtreiber an. Als diese schließlich die Gruppe um Rick, Carl und Michonne angreifen, hilft Daryl Rick, die gewalttätigen Männer zu töten. Nach der Flucht aus Terminus macht Daryl sich gemeinsam mit Carol auf die Suche nach Beth in Atlanta. Er kann sie schließlich in einem Krankenhaus ausfindig machen und fällt nach der gescheiterten Rettungsmission in eine Phase der Depression. Nach einigen Schwierigkeiten, sich in Alexandria anzupassen, übernimmt er schließlich die Aufgabe eines Scouts an der Seite von Aaron. Gemeinsam treffen sie auf Morgan und bringen ihn nach Alexandria.

Carol Peletier[Bearbeiten]

Carol ist die Mutter von Sophia. Durch ihre Ehe mit ihrem patriarchalischen, gewalttätigen Machoehemann Ed ist sie vor und in den ersten Wochen nach der Apokalypse eine sehr unsichere und defensive Person, die kaum fähig ist, eigene Entscheidungen zu treffen, da sie sich mit der Herrscherrolle ihres Mannes arrangiert hatte, um dessen Gewaltausbrüche zu vermeiden. Sie hindert Daryl daran, die Verwandlung des umgekommenen Ed zu verhindern und lässt ihren Aggressionen freien Lauf, während sie das selbst erledigt. Nachdem sie vom Schatten ihres Mannes befreit ist, gewinnt Carol Stück für Stück an Selbstbewusstsein. Binnen der Staffeln 1 bis 5 zeigt Carol eine der stärksten Veränderungen. Da ihre Kinder ein ähnliches Alter haben, verbringt sie häufig Zeit mit Lori und ist auch fürsorglich gegenüber Carl. Durch die Suche nach ihrer verschwundenen Tochter kommt sie Daryl näher, der sich immer in der Gruppe dafür ausspricht, auch Risiken einzugehen um Sophia zu finden. Als die verwandelte Sophia in der Scheune der Greene-Farm auftaucht und von Rick erlöst wird, erleidet Carol einen Zusammenbruch. In der dritten Staffel wird sie nach dem Zombieangriff für tot gehalten, aber dann von Daryl lebend gefunden. Zusammen mit Beth kümmert sich Carol nach Loris Ableben um deren neugeborene Tochter Judith. Sie unterrichtet die Kinder der Gemeinschaft. Dem sterbenden Ryan Samuels verspricht sie, auf dessen Kinder Lizzie und Mika so aufzupassen, als wären sie ihr eigener Nachwuchs. Während der Quarantäne tötet sie die mit dem Grippevirus infizierten Karen und David, woraufhin sie nach Aufforderung von Rick ausgestattet mit Lebensmitteln und verschiedenen Ausrüstungsgegenständen die Gruppe verlassen muss. Nach der Zerstörung des Gefängnisses rettet Carol Judith, Lizzie und Mika vor Beißern und trifft dabei auch auf Karens Freund Tyreese. Wenig später erleichtert Carol ihr Gewissen, indem sie Tyreese ihre Tat an Karen gesteht, und ihr wird vergeben. Nach der Ermordung von Mika durch ihre Schwester Lizzie, sieht Carol sich zum Schutz aller Beteiligten gezwungen, Lizzie zu töten. Gemeinsam zieht sie mit Tyreese und Judith weiter nach Terminus, wo sie in einer spektakulären Rettungsaktion ihre Freunde aus den Fängen der Kannibalen befreit. Anschließend hat sie zunächst Probleme, sich wieder in die Gruppe einzufinden. Gemeinsam mit Daryl macht sie sich auf die Suche nach Beth und wird dabei von Officern des Grady Memorial mit dem Auto angefahren. Durch Beths Einsatz kann sie im Krankenhaus erfolgreich behandelt werden und wird schließlich im Rahmen eines Gefangenenaustauschs wieder Teil von Ricks Gruppe. In Alexandria angekommen, verkauft sie sich als brave, harmlose Hausfrau, während sie sich mit Rick und Daryl hinterrücks verschwört und sie in den Besitz von Waffen bringt. Sie bedroht Sam, der sie beim Waffenklau beobachtet hat, sowie dessen Vater Pete.

Merle Dixon[Bearbeiten]

Der ältere Bruder von Daryl ist ein Rassist, gewalttätig, aggressiv, drogenabhängig und gibt wenig auf die Meinung anderer. Ebenso wie Daryl wurde Merle von seinem alkoholkranken Vater misshandelt. Direkt beim ersten Treffen gerät Merle in Konflikt mit Rick und wird von diesem auf dem Dach eines Hochhauses mit Handschellen festgekettet zurückgelassen. Er trennt sich selbst eine Hand ab und verschwindet spurlos. In der zweiten Staffel erscheint er seinem Bruder Daryl als Halluzination nach einem Unfall. Daryls und Merles Verhältnis ist nicht sehr herzlich, auch wenn die Brüder emotional doch sehr aneinander hängen. Merle meint, er hätte alles getan, um einen Mann aus seinem Bruder zu machen und sei der einzige, der sich etwas aus ihm mache. Daryl hingegen empfindet es so, dass Merle niemals für ihn da war. In der dritten Staffel ist er in der Siedlung Woodbury zu finden, die vom Governor geleitet wird. Dort ist er dessen rechte Hand, flieht jedoch zusammen mit seinem Bruder Daryl, als der Governor Merle als Agenten der Gruppe um Rick hinstellt und die Brüder zu einen Kampf auf Leben und Tod gegeneinander zwingt. Nach der Flucht gelingt es Merle nicht, sich in die Gruppe von Rick zu integrieren. Als er Michonne dem Governor ausliefern will, gesteht Merle ihr auf dem Weg zum Treffpunkt mit dem Governor, dass er die Morde, die er in dessen Auftrag begangen hat, bereut und lässt Michonne gehen. Er entschließt sich stattdessen auf eigene Faust zu versuchen, den Governor zu töten. Nachdem Merle zunächst einige Mitstreiter des Governors getötet hat, wird Merle von diesem durch einen Schuss in den Oberkörper getötet und nach seiner Verwandlung zum Zombie von Daryl gefunden und erlöst.

Michonne[Bearbeiten]

Die Schwertkämpferin Michonne hatte einen dreijährigen Sohn namens Andre, der zu Beginn der Apokalypse verstarb. Dafür machte sie ihren damaligen Lebenspartner Mike und dessen Freund Terry verantwortlich, die zum Zeitpunkt ihrer Abwesenheit, berauscht von Marihuana, nicht in der Lage waren sich selbst und das Kind vor den Beißern zu beschützen. Um sie – und sich selbst – in gewisser Weise dafür zu bestrafen, führte sie sie monatelang an Ketten bei sich. Davor nahm sie den beiden Zombies die Fähigkeit, ihr Schaden zuzufügen, indem sie ihnen mit ihrem Schwert die Arme abhackte und die Unterkiefer entfernte. Dies hatte dazu den netten Nebeneffekt, dass Michonne für andere Streuner quasi unsichtbar wurde und so vor deren Attacken geschützt war. Michonne wirkt in ihrer Erscheinung auf den ersten Blick wild und bedrohlich, was durch ihre Begleiter und ihre Reserviertheit gegenüber Fremden noch bestärkt wird. Sie geht den Dingen genau auf den Grund, bevor sie sich auf sie einlässt. Michonne taucht am Ende der zweiten Staffel auf, als sie Andrea das Leben rettet und sich später mit ihr zusammenschließt. Gemeinsam gelangen die beiden in die Siedlung Woodbury, wo der Governor die Leitung übernommen hat. Michonne kann sich dort nicht einfügen und spürt instinktiv, dass an der Siedlung etwas nicht stimmt. Als sie Woodbury verlässt, wird sie von Merle im Auftrag des Governors verfolgt und angeschossen. Kurz darauf wird sie Zeuge von Glenns und Maggies Entführung und begibt sich zum Gefängnis, um den dort Lebenden davon zu berichten. Nachdem Carl sich für ihren Verbleib ausgesprochen hat, beginnt sie sich in Ricks Gruppe einzufügen und ist bereits zu Anfang der vierten Staffel ein gut integriertes Mitglied. Aufgrund ihrer Kampferfahrung und ihrer ehrlichen Art, ist Michonne ein wertvolles und geschätztes Mitglied der Gemeinschaft. Sie unterstützt die Gruppe tatkräftig bei Überlebensbemühungen und beteiligt sich regelmäßig an Erkundungstouren, Beutezügen und Rettungsmissionen. Michonne wird gemeinsam mit Hershel vom Governor als Geisel genommen, als er erneut das Gefängnis übernehmen will. Sie durchbohrt den Governor mit ihrem Schwert als dieser versucht Rick zu erwürgen und lässt Andreas und Hershels Mörder im Sterben liegend, mit der Aussicht sich zu verwandeln, zurück. Nach Terminus beginnt Michonne, Ricks Entscheidungen kritischer zu sehen und bringt ihn oft durch schlagkräftige Argumente erfolgreich zur Vernunft, wobei sie von einigen anderen Gruppenmitgliedern unterstützt wird. So überzeugt sie ihn zunächst davon, die Gruppe nach Washington D.C. zu führen und später, Aaron nach Alexandria zu folgen. So ist sie maßgeblich daran beteiligt, dass die Gruppe eine neue sichere Zuflucht findet. Michonne wird zu Ricks Hilfspolizistin ernannt. Sie ist diejenige, die ihn nach seinem Ausraster am Ende der fünften Staffel außer Gefecht setzt, um weiteren Schaden von der Gruppe abzuwenden, deren Ansehen in Alexandria inzwischen aufgrund diverser Vorfälle bereits beschädigt ist. Ihre Loyalität gilt jedoch weiterhin Ricks Gruppe, ganz gleich wie es mit Alexandria ausgeht, was sie Rick auch deutlich zu verstehen gibt.

Philip „The Governor“ Blake[Bearbeiten]

Bei dem Governor handelt es sich um den Anführer einer kleinen Siedlung namens Woodbury und den bislang gefährlichsten Antagonisten für Rick und seine Gruppe. Seine Erlebnisse und Verluste haben ihn zu einem Monster gemacht, das nach außen hin eine beinahe scheinheilige Fassade aufrechterhält. Er lässt prinzipiell niemanden mehr aus Woodbury gehen und sammelt abgeschnittene Köpfe seiner Opfer in Aquarien. Andere Überlebende sind für ihn nur mögliche Quellen für benötigte Dinge, die er sich mit Gewalt aneignet. Er beginnt eine Beziehung mit Andrea, die zunächst keine Ahnung von seinem wahren Ich hat. In einem Kampf mit Michonne sticht diese ihm sein rechtes Auge aus und beendet zudem das Zombiedasein seiner Tochter Penny. Durch diese Ereignisse verliert der Governor noch mehr Menschlichkeit. Er nimmt, nachdem beide ihn verraten haben, seinen einst wichtigsten Mitstreitern Merle und Milton das Leben und verhindert dabei bewusst nicht ihre Verwandlung. Für Andreas Verrat rächt er sich, indem er sie erst foltert und dann gefesselt mit dem vor der Verwandlung stehenden Milton zurücklässt. Als sich ein Großteil seiner eigenen Armee nach einem gescheiterten Angriff auf das Gefängnis weigert, weiter ihr Leben bei der Jagd nach anderen Menschen zu riskieren, verfällt der Governor schließlich endgültig dem Wahnsinn und schießt abgesehen von den weiter treu ergebenen Soldaten Martinez und Shupert auf alle, die er einst beschützen wollte. Nachdem Martinez und Shupert den Governor alleine zurückgelassen haben, brennt der Governor Woodbury nieder und wandert daraufhin monatelang ohne Ziel durch die Gegend. Als er seinen Lebenswillen völlig verloren zu haben scheint, sieht er durch das Fenster eines Hauses das Mädchen Meghan. Vor der Familie des Mädchens verheimlicht der Governor seine wahre Identität und nennt sich stattdessen Brian Heriot. Brian entwickelt väterliche Gefühle für Meghan und schläft mit Meghans Mutter Lilly. Als er mit seiner neuen Familie, zu der auch Lillys Schwester Tara gehört, vor den Ruinen von Woodbury Martinez begegnet, gibt er vor, sich Martinez in dessen neuem Camp unterordnen zu wollen. Nachdem er Martinez und dessen Nachfolger getötet hat, übernimmt er die Führung des Camps und greift mit Michonne und Hershel als Geiseln das Gefängnis an. Weil Rick auf sein Angebot, das Gefängnis zu verlassen, nicht eingeht, tötet der Governor Hershel. Als Lilly mit der an einem Biss gestorbenen Meghan vor dem Gefängnis auftaucht, verhindert er die Verwandlung von Meghan und versucht daraufhin blind vor Wut das Gefängnis zu zerstören. Beim Versuch Rick zu erwürgen wird er von Michonne mit deren Schwert durchbohrt und so zurückgelassen. Wenig später schießt Lilly dem im Sterben liegenden Governor mit hasserfülltem Blick eine Kugel in den Kopf.

Tyreese „Ty“[Bearbeiten]

Tyreese erreicht das Gefängnis als Anführer einer fünfköpfigen Gruppe, der auch seine Schwester Sasha angehört. Er hat hohe moralische Wertvorstellungen, an die er sich stets zu halten versucht. Obwohl er ein guter Nahkämpfer ist und notgedrungen Zombies tötet, verabscheut er die Gewalt und ist des permanenten Überlebenskampfes müde. Nachdem Tyreeses Gruppe von Carl gerettet und vorerst von den Atlanta-Überlebenden isoliert wird, unterbindet Tyreese den Versuch von Allen und dessen Sohn Ben, während der Abwesenheit von Rick, Daryl, Glenn und Maggie mit Gewalt die Kontrolle über das Gefängnis zu übernehmen. Nachdem seine Gruppe von einem wegen seiner Halluzinationen nicht mehr zurechnungsfähigen Rick aus dem Gefängnis vertrieben wird, erreicht Tyreese mit seinen Leuten Woodbury und erzählt dort dem Governor von seinem Aufenthalt im Gefängnis. Weil Andrea ihn vor ihrem Fluchtversuch vor dem Governor warnt, beginnt Tyreese jedoch misstrauisch gegenüber dem selbsternannten Oberhaupt von Woodbury zu werden. Er weigert sich, an dem von Governor geplanten Massenmord an Ricks Gruppe im Gefängnis teilzunehmen und bleibt stattdessen in Woodbury zurück, um die dort verbliebenen Überlebenden zu beschützen. Als Karen Tyreese davon berichtet, wie der Governor seine eigenen Soldaten erschossen hat, schließt er sich gemeinsam mit allen anderen Menschen aus Woodbury Rick an. Nachdem seine Freundin Karen ermordet wird, gerät er in einen Streit mit Rick. Auf der Suche nach Medikamenten für die an der Grippe infizierten zeigt er sich labil und gefährdet mehrfach die Gruppe. Als das Gefängnis erneut vom Governor angegriffen und von Zombies überrannt wird, retten die Mädchen Mika und Lizzie ihn vor Angreifern. Daraufhin schlägt er sich allein mit einem Baby sowie Lizzie und Mika durch die Wälder, bis er von Carol gefunden und fortan begleitet wird. Auf ihrer Reise sieht sich Carol gezwungen, Lizzie zum Wohle der Gruppe zu töten, nachdem das Mädchen die eigene Schwester ermordet hat. Tyreese sieht dies ein, kommt aber nicht mehr über dieses Erlebnis hinweg. Danach gefragt, wie sein Weg mit Carol für ihn war, erwidert er, dass es sein Tod war. Mitte der fünften Staffel wird ihm von einem Zombie in den Arm gebissen. Während Noah Hilfe holt, erleidet Tyreese einen Nervenzusammenbruch und halluziniert: Unter anderem redet er in seinem Wahn mit Bob, Beth und dem Governor. Rick, Michonne und Glenn kommen zur Hilfe und hacken seinen Arm ab. Tyreese stirbt jedoch an den Folgen seiner Verletzungen und wird am Ende der Episode beerdigt.

Sasha[Bearbeiten]

Sasha ist die Schwester von Tyreese. Sie ist im Gegensatz zu ihrem Bruder eine gute Schützin und will auch nicht so bereitwillig wie Tyreese Risiken eingehen um anderen zu helfen und daher auch die ihrer Gruppe zugehörige, gebissene Donna vor dem Gefängnis zurücklassen. Sie schließt sich dennoch Entscheidungen ihres Bruders in der Regel an und hat auch ihrerseits Einfluss auf Tyreese. Ebenso wie ihr Bruder, weigert sie sich, am Angriff der Woodbury-Armee auf das Gefängnis teilzunehmen und schließt sich nach dem Massenmord des Governors an seinen eigenen Leuten Rick an. Als sie ebenfalls an der tödlichen Grippe erkrankt, muss sie in Quarantäne, kann dort jedoch Hershel bei der Behandlung der anderen Kranken helfen. Sie beginnt am Anfang der fünften Staffel eine Beziehung mit Bob Stookey. Ende der fünften Staffel kommt sie mit ihren Leben nicht mehr zurecht und fürchtet, verrückt zu werden, nachdem ihr Freund Bob und ihr Bruder Tyreese gestorben sind. In Alexandria pocht sie darauf, den Wachturm so oft wie möglich zu besetzen. Ansonsten zeigt sie keinerlei Bemühungen, sich in die Gemeinschaft einzugliedern und distanziert sich auch vom Rest von Ricks Gruppe. Sie begräbt die von ihr getöteten Beißer alleine im Wald und lehnt jede Hilfe ihrer Freunde, die sich um ihren Seelenzustand sorgen, ab. Bei der Willkommens-Party für Ricks Gruppe in Alexandria rastet Sasha wegen einer Nachbarin aus, deren einzige Sorge es zu sein scheint, das richtige Gericht auszusuchen, welches sie für Sasha als Willkommensgruß bald kochen will.

Nebenfiguren[Bearbeiten]

Morgan Jones[Bearbeiten]

Morgan Jones ist neben dessen Sohn Duane der einzige lebende Mensch, den Rick in seiner Heimatstadt King County nach seinem Erwachen aus dem Koma auffindet. Morgan erzählt Rick, wie die Welt sich verändert hat und zeigt ihm, wie man mit den Zombies umgeht. Nachdem Morgan Ricks Angebot ihm nach Atlanta zu folgen ablehnt, beißt seine untote Frau seinen Sohn. Als Rick nach zwei Jahren in seine Heimat zurückkehrt um Waffen zu beschaffen, ist Morgan dem Wahnsinn verfallen und stellt in ganz King County Fallen für die Zombies auf, die er täglich leert. Er kommt erst wieder zur Besinnung, als Rick ihn an das Handsprechfunkgerät erinnert, mit dem sie sich verständigen wollten. Dies schlug seinerzeit fehl, weil die Bandbreite des Funkgeräts nicht ausgereicht hatte. So glaubte Morgan, von Rick im Stich gelassen worden zu sein, was nicht der Fall war. Rick versuchte mehrmals vergeblich, mit Morgan über Funk in Kontakt zu treten und gab ihm durch Schilder und andere Hinweise immer wieder Anweisungen, wo er ihn finden könne. Dennoch will Morgan Rick nicht in den – aus seiner Sicht – hoffnungslosen Kampf um das Gefängnis folgen und beschäftigt sich stattdessen weiterhin einsam mit seiner Jagd nach Beißern in King County. Nach der Flucht der Gruppe aus Terminus, macht Rick eines der Schilder, welche ihn dorthin brachten, unkenntlich und beschriftet es mit No Sanctuary (Keine Zuflucht). Kurze Zeit später sieht man Morgan beim Betrachten des Schildes. In der Mitte der fünften Staffel erreicht Morgan die verlassene Kirche Pater Gabriels und findet dort Abrahams Nachricht an Rick mit dem Verweis auf Washington. Am Ende der Staffel kommt er zusammen mit Daryl und Aaron in Alexandria an.

Amy[Bearbeiten]

Amy ist die zwölf Jahre jüngere Schwester von Andrea. Sie ist von ihrem Wesen her völlig anders als ihre Schwester. Durch den Altersunterschied haben die beiden nie viel Zeit miteinander verbracht, trotzdem haben sie ein sehr inniges Verhältnis. Sie wird in der ersten Staffel am Tag vor ihrem Geburtstag von einem Beißer getötet. Ihre Schwester Andrea fühlt sich verantwortlich für ihren Tod, da sie sich geschworen hatte, Amy zu beschützen.

Sophia Peletier[Bearbeiten]

Sophia ist die Tochter von Carol und Ed. Sie wurde früher von ihrem Vater Ed misshandelt und ist eher ruhig und schüchtern, freundet sich aber mit Carl an. Sophia verschwindet am Anfang der zweiten Staffel in einem Waldstück. Alle Mitglieder des Teams suchen sie daraufhin ohne Erfolg bis sie sie letztlich zusammen mit anderen Zombies eingesperrt in einer Scheune auf Hershels Farm wiederfinden und Rick sie von ihrem Dasein erlöst.

Ed Peletier[Bearbeiten]

Ed ist der Vater von Sophia und der Mann von Carol. In der Vergangenheit hat Ed häufig seine Frau geschlagen und beleidigt. Er dominierte ihre Handlungen komplett, außerdem ist er ein egoistischer Rohling. Allerdings traut er sich nur Schwächeren gegenüber gewalttätig zu werden. Ed wird in der ersten Staffel von Shane fast zu Tode geprügelt, weil er gegenüber seiner Frau handgreiflich wird. Nach diesem Ereignis zieht er sich in sein Zelt zurück. Dort wird er von mehreren Zombies angefallen und getötet.

Otis[Bearbeiten]

Otis ist Hershels Nachbar und floh zusammen mit seiner Frau Patricia auf Hershels Farm, als die Seuche ausbrach. Er ist Jäger und „Zombiefangexperte“ – er ist derjenige, der auf Hershels Geheiß hin Zombies, die der Farm zu nahe kommen, einfängt und in dessen Scheune sperrt. Er schießt Carl versehentlich an und geht anschließend mit Shane zur nahegelegenen High School, um benötigte medizinische Ausrüstung zu besorgen. Bei der Flucht vor Beißern schießt Shane ihm mit seiner letzten Kugel ins Bein, um die Zombies mit Otis als nunmehr leichtem Opfer von sich abzulenken und selbst unversehrt zu entkommen. Otis' Frau Patricia kommt am Ende der zweiten Staffel um, als Hershels Farm von Beißern überrannt wird.

Dr. Edwin Jenner[Bearbeiten]

Dr. Edwin Jenner ist der letzte verbliebene Wissenschaftler im Seuchenkontrollzentrum von Atlanta. Er blieb auf seinem Posten als alle anderen starben oder sich davonmachten, weil er seiner sterbenden Frau – der Leiterin der Forschungsdivision und nach ihrer Infizierung „Testperson 19“ – ein Versprechen gegeben hatte und sowieso nirgendwo sonst hin konnte. Er forscht bis zur letzten Minute an einem Heilmittel, ist damit aber überfordert. Er erklärt Rick und den anderen die Natur der Krankheit, soweit man sie vor dem Kollaps erkennen konnte. Dr. Edwin Jenner entscheidet sich im Seuchenkontrollzentrum zu bleiben, als die automatischen Schutzsysteme als letzte Maßnahme vor dem endgültigen Stromausfall das Zentrum durch eine thermische Explosion zerstören, um einen Ausbruch der dort gelagerten Erreger zu verhindern. Der Name Edwin Jenner ist eine Anspielung auf Edward Jenner, den Pionier der Schutzimpfung.

Jaqui[Bearbeiten]

Jaqui war Stadtplanerin in Atlanta und gehört zur ursprünglichen Atlanta-Gruppe. Am Ende der ersten Staffel bleibt sie zusammen mit Edwin Jenner im Seuchenkontrollzentrum, um selbstbestimmt zu sterben.

Jim[Bearbeiten]

Jim ist Automechaniker und gehört zur ursprünglichen Atlanta-Gruppe. Am Tag vor Amys Geburtstag wird er bei einem Zombieüberfall gebissen und entscheidet sich, zurückzubleiben und zum Zombie zu werden (in der Comicvorlage tut er dies, weil er hofft, so vielleicht seine Familie wiederzusehen).

Theodore „T-Dog“ Douglas[Bearbeiten]

T-Dog ist ein junger Afroamerikaner. Durch seine Hautfarbe ist er das Angriffsziel Nummer eins für den rassistischen Merle, bis dieser verschwindet. Er bemüht sich stets einen kühlen Kopf zu bewahren und hat sich gut in die Gruppe integriert. In der dritten Staffel wird T-Dog bei einem Zombieangriff im Gefängnis gebissen. Er stürzt sich wenig später in die Arme von zwei weiteren Untoten, um somit Carol retten zu können und stirbt dabei.

Jimmy[Bearbeiten]

Jimmy ist ein junger Mann, der vor der Apokalypse ein Nachbar der Greene Familie war. Nach dem Ausbruch des Virus holt Hershel ihn zu sich auf die Farm. Er ist der Freund von Beth und hilft auch Otis dabei, die Beißer in die Scheune zu sperren. Am Ende der zweiten Staffel, als die Farm überrannt wird, wird Jimmy von den Beißern getötet.

Axel[Bearbeiten]

Axel ist einer der fünf Überlebenden aus dem Gefängnis. Zuerst werden er und Oscar von der Gruppe verstoßen, doch dann beschließt Rick die beiden doch aufzunehmen. Zunächst behauptet Axel er sei drogenabhängig, doch schließlich erzählt er die Wahrheit, dass er wegen eines Überfalls auf eine Tankstelle im Gefängnis saß. Da er vor Waffen Angst hat überfiel er damals die Tankstelle mit einer Spielzeugpistole. Er hat außerhalb des Gefängnisses einen Bruder, der Geldprobleme hat, aber er vermisst ihn eigentlich nicht. Vor dem Ausbruch der Seuche zählen Oscar und Big Tiny zu seinen besten Freunden im Gefängnis, die immer zu ihm halten. Später freundet Axel sich auch mit Carol an. Er kennt sich gut mit Motorrädern aus und bietet Daryl, der eine Zeit lang auf einem Motorrad unterwegs ist, seine Hilfe mit dem Fahrzeug an. In der dritten Staffel, während eines Angriffes des Governors auf das Gefängnis, wird Axel durch den Governor mit einem Fernschuss getötet.

Oscar[Bearbeiten]

Oscar ist ein weiterer der fünf Überlebenden aus dem Gefängnis. Er und Axel werden anfangs von der Gruppe verstoßen. Doch nachdem er und Axel der Gruppe zur Hilfe kommen und Oscar Rick das Leben rettet, vertraut Rick den beiden und nimmt sie auf. Der afroamerikanische Oscar war ein ziemlich schlechter Einbrecher und hat dazu eine Frau und Kinder. Er ist mental und auch körperlich ein sehr starker Mensch, der nie um sein Leben bettelt. Als Glenn und Maggie entführt werden, begleitet er die anderen nach Woodbury, um sie zu befreien, und wird schließlich dort im Gefecht erschossen.

Bob Stookey[Bearbeiten]

Bob ist nach den Ereignissen in Woodbury zur Gruppe gestoßen. In einer Rückblende erfährt man, dass er schon vorher Teil mehrerer Gruppen war, aber keine davon die Zeit überdauert hat. Daraufhin ist er eine Zeit lang ziel- und antriebslos umhergezogen. Er selbst sagt, dass er nicht genau wisse, wie lang das so ging, bevor er zufällig von Glenn und Daryl aufgegriffen und in die Gruppe integriert wurde. Bobs größte Schwäche ist sein Alkoholproblem, das er lange Zeit vor der Gruppe geheim hält. Er schließt sich immer wieder Versorgungsmissionen an, in der Hoffnung Alkohol zu finden, und setzt dabei das Leben anderer Gruppenmitglieder aufs Spiel. Als Daryl herausfindet, dass Bob die Risiken für Alkohol eingegangen ist, stellt er ihn zur Rede. Bob zeigt sich reumütig und verabscheut sein eigenes Verhalten. In der Folgezeit zeigt Bob seine positive Seite als ein aufgeschlossener und ruhiger Mensch mit viel Optimismus. Mit dieser Art und Weise trägt er maßgeblich dazu bei, dass Maggie, Sasha und er selbst ihren schweren Weg nach Terminus nicht aufgeben. Im Laufe der Zeit geht er eine Beziehung mit Sasha ein. Nach den Ereignissen in Terminus wird Bob nachts vor der Kirche von Gareth und den anderen Überlebenden aus Terminus gefangen genommen. Diese zeigen erstmals offen, dass sie Kannibalismus praktizieren: Bobs Unterschenkel und Fuß werden von den Überlebenden vor seinen Augen gegrillt und verspeist. Dieser offenbart aber Gareth, dass er kurz vor seiner Gefangennahme von einem Beißer gebissen und infiziert wurde, woraufhin die Kannibalen Bob zurück zu seiner Gruppe bringen. Aus Rache werden Gareth und seine Freunde in eine Falle gelockt und von Rick, Michonne, Sasha und Abraham grausam erschlagen. Bob stirbt schließlich in der Kirche im Kreise seiner Freunde. Tyreese übernimmt anstelle von Sasha die Aufgabe, Bob ein Messer in den Kopf zu stoßen, um seine Wiederauferstehung als Beißer zu verhindern.

Milton Mamet[Bearbeiten]

Milton ist zunächst neben Merle der engste Vertraute des Governors. Als einziger bekannter Überlebender der Apokalypse kannte er Philip Blake, bevor dieser sich selbst zum Governor ernannte. Er hat keine Kampferfahrung und befasst sich vor allem mit der Lösung der logistischen Probleme von Woodbury. Nach der Ankunft von Andrea und Michonne in Woodbury baut Milton ein Vertrauensverhältnis zu Andrea auf, das seine Treue zum Governor auf die Probe stellt. Weil Milton klar wird, dass der Governor Ricks Gruppe vollständig beseitigen und teilweise sogar auf unmenschliche Art und Weise foltern will, erzählt er Andrea davon. Er hindert sie jedoch aus seiner pazifistischen Überzeugung heraus daran, seinen einstigen Freund zu erschießen. Als der Governor ihn zwingen will, zum Treuebeweis die gefesselte Andrea zu töten, versucht er stattdessen selbst den Governor zu töten und wird dabei von ihm durch mehrere Messerstiche tödlich verwundet. Milton wird mit der gefesselten Andrea zurückgelassen, woraufhin er sie als willenloser Zombie, bevor es ihr gelingt ihn zu erlösen, in der Schultergegend beißt.

Caesar Martinez[Bearbeiten]

Martinez hat seine Frau und seine Kinder durch die Apokalypse verloren und wurde zu einem Soldaten des Governors. Mit Merle verbindet ihn ein freundschaftliches Verhältnis, jedoch bleibt er auch nachdem Merle die Seiten wechselt dem Governor treu. Durch den Verrat und Tod von Merle und Milton steigt Martinez zum engsten Vertrauten des Governors auf. Martinez ist geschockt, als der Governor auf alle Woodbury-Soldaten, die sich weigern nach einem gescheiterten Versuch erneut das Gefängnis anzugreifen, schießt. Dennoch wendet er sich neben Shupert als einziger Soldat nicht gegen den Governor und zieht mit ihm wortlos weiter. Später lässt er mit Shupert den Governor doch noch allein zurück. Nach Shuperts Tod baut Martinez ein neues Camp unter seiner Führung auf. Als er nach vielen Monaten dem Governor mit dessen neuer Familie begegnet, nimmt er ihn im Glauben der ehemalige Woodbury-Anführer habe sich verändert in seinem Camp auf und schweigt über die Vergangenheit. Diese folgenschwere Fehleinschätzung bezahlt Martinez mit dem Leben, als er wenig später vom Governor hinterrücks angefallen, verwundet und den Zombies zum Fraß vorgeworfen wird.

Karen[Bearbeiten]

Karen lebt zu Beginn der dritten Staffel zusammen mit ihrem Sohn Noah in Woodbury. Nach dem Versuch von Rick, Daryl, Oscar und Michonne, die in Woodbury gefangenen Glenn und Maggie zu befreien, wird Karen am Verlassen von Woodbury gehindert und durch Andrea umgestimmt. Karen weigert sich später erneut, an einem Angriff auf das Gefängnis teilzunehmen. Während der Governor den Großteil seiner Leute, die sich Karens Meinung angeschlossen haben, erschießt, bleibt sie unversehrt unter einer Leiche liegen und stellt sich tot. Sie wird von Rick, Daryl und Michonne entdeckt und gerettet. Daraufhin hilft Karen ihren Rettern dabei, ohne Waffengewalt in Woodbury einzudringen. Aufgrund ihres Berichts über die Morde des Governors schließen sich auch die in Woodbury verbliebenen Überlebenden Rick an. In der vierten Staffel erkrankt sie an der Grippe und wird von Carol getötet und verbrannt.

Lizzie Samuels[Bearbeiten]

Lizzie ist mit ihrem Vater Ryan und ihrer jüngeren Schwester Mika im Alter von etwa elf bis zwölf Jahren im Gefängnis aufgenommen worden. Sie betrachtet die Untoten als Haustiere und gibt ihnen Namen. Sie bringt es nicht fertig, ihren gebissenen Vater zu erlösen und sieht stattdessen zu, wie Carol Ryans Verwandlung mit einem Messer verhindert. Weil es Ryans letzter Wunsch war, passt Carol auf Lizzie und ihre Schwester auf. Lizzie verinnerlicht Carols Credo, dass man stark sein müsse, um in dieser Welt zu überleben. Beim Angriff des Governors auf das Gefängnis erschießt Lizzie zwei von dessen Mitstreitern, ohne dabei Emotionen zu zeigen. Nachdem sie mit Tyreese, Judith und Mika aus dem Gefängnis geflüchtet ist, ersticht Lizzie, die immer mehr Merkmale einer Psychopathin zeigt, grundlos Kaninchen. Als sie Judith, die durch ihr Schreien die Untoten herlockt, nicht nur den Mund, sondern auch die Nase zuhält und somit dabei ist, sie zu ersticken, ist Lizzie so in ihr Tun vertieft, dass sie Mikas Warnung vor sich nähernden Untoten gar nicht mehr wahrnimmt. Weil Carol die drei Kinder in letzter Sekunde rettet, kann Lizzie ihre Tat jedoch nicht vollenden. Lizzie wird von Carol erschossen, nachdem sie ihre Schwester Mika getötet hat, um Carol ihre Theorie zu beweisen, dass Zombies gar nicht böse seien, sondern eigentlich nur ihre Freunde werden wollen.

Mika Samuels[Bearbeiten]

Mika zeigt im Gegensatz zu ihrer Schwester Lizzie normale Emotionen. Sie ist sehr abhängig von Lizzie und fühlt sich minderwertig, weil sie nicht so stark ist wie ihre Schwester. Mika versteht sich gut mit Tyreese, der ihr vermittelt, dass sie sich nicht schämen muss, wenn sie aus Angst wegläuft, sondern dass es manchmal das Richtige ist, wegzulaufen. Mika wird von ihrer Schwester Lizzie getötet, damit sie als Beißer wiederauferstehen kann.

Lilly Chambler[Bearbeiten]

Lilly bleibt nach dem Beginn der Apokalypse mit ihrer Tochter Meghan und ihrer Schwester Tara versteckt im Haus ihres kranken Vaters David. Kurz nachdem der heimatlos umherirrende Governor zufällig bei ihnen auftaucht und sich Brian nennt, stirbt Lillys Vater, der nach seiner Verwandlung durch den Governor erlöst wird. Bei ihrer Reise in Richtung des vom Governor niedergebrannten Woodbury schläft Lilly mit Brian, ohne die ganze Wahrheit über ihn und seine Vorgeschichte zu kennen. Sie lässt sich durch seinen väterlichen Umgang mit ihrer Tochter Meghan blenden. Nachdem Meghan vom Governor während des Angriffs auf das Gefängnis durch einen Kopfschuss erlöst wird, erlöst Lilly den durch Michonnes Schwert durchbohrten Governor auf dieselbe Art. Daraufhin wird sie von den Untoten umzingelt und getötet.

Tara Chambler[Bearbeiten]

Tara ist die Schwester von Lilly und die Tante von Meghan. Sie ahnt nichts über das wahre Wesen des Governors und vertraut ihm deswegen. Tara beginnt im Lager von Martinez eine Beziehung mit der Soldatin Alisha. Als sie erkennt, dass der Governor gelogen hatte, als er behauptete, im Gefängnis würden böse Menschen wohnen, und dabei zusieht, wie der Governor Hershel enthauptet, weigert sie sich, am Angriff auf das Gefängnis teilzunehmen. Nachdem Alisha durch Lizzie erschossen und Lilly von Beißern umzingelt wird, versteckt sich Tara im Gefängnis. Sie wird von Glenn gefunden und dazu überredet mit ihm zu kommen. Tara schwört als Wiedergutmachung dafür, auf der falschen Seite gestanden zu haben, Glenn bei der Suche nach seiner Frau Maggie zu helfen. Nachdem sie dem wegen der Nachwirkungen seiner Grippe-Erkrankung in Ohnmacht gefallenen Glenn rettet, werden die beiden von Abraham Fords Gruppe aufgegriffen, die nach Washington D.C. unterwegs ist. Als Glenn wieder zu sich kommt, besteht er darauf, weiter nach Maggie zu suchen und Tara, sowie schließlich auch Abrahams Team, schließen sich ihm an. Nach der Wiedervereinigung der Atlanta-Überlebenden macht sich Tara Sorgen darüber, wie sie auf ihre Anwesenheit reagieren. Zu ihrer großen Erleichterung nimmt keiner ihr die Sache krumm und sie ist in der Gruppe willkommen. Tara freundet sich, neben Glenn, auch mit Maggie, Rosita und später Noah sehr gut an. Nach ihrer Ankunft in Alexandria gehört sie zum Team der Runner, die sich um Besorgungen von Gütern jeder Art kümmern. Als ein elektrisches Problem behoben werden muss, begibt sich das Team inklusive Eugene und Deannas Sohn Aiden zu einem nahe gelegenen Kaufhaus, um benötigte Geräte zu besorgen. Dabei wird Tara bei der Explosion einer Granate, die am Körper eines mutierten ehemaligen Soldaten durch Schüsse von Aiden ausgelöst wird, schwer am Kopf verletzt. Während die anderen mit der Rettung von Aiden beschäftigt sind, wächst der ansonsten hilflose Angsthase Eugene einmal über sich hinaus und rettet nicht nur Tara, sondern auch den überlebenden Glenn und Nicolas das Leben. In Alexandria kann Tara von Peet erfolgreich behandelt werden und erholt sich von ihrer Verletzung.

Abraham Ford[Bearbeiten]

Abraham Ford war Sergeant bei der US-Armee. Als er seine Familie beschützen will und Menschen, die sie bedrohen, tötet, bekommt seine Frau Angst vor ihm und flieht mit den Kindern. Als er sie am darauffolgenden Tag tot auffindet, will er sich selbst erschießen und wird von Eugene davon abgehalten. Eugene gibt vor, ein Wissenschaftler zu sein, der Kenntnis von einem Heilmittel gegen die Seuche besitze, und bittet ihn um Hilfe. Später trifft Abraham mit Rosita und Eugene auf dem Weg nach Washington D.C. Glenn und Tara. Nachdem er die beiden zunächst in die US-amerikanische Hauptstadt mitnehmen will, folgt er Glenn, der sich wieder auf die Suche nach Maggie macht. Nach der Flucht aus Terminus, drängt Abraham Rick und dessen Gruppe dazu, sich wieder auf den Weg nach Washington D.C. zu machen, um Eugene dorthin zu bringen, auf dass er die Welt retten könne. Tara, Maggie und Glenn schließen sich ihm und Rosita an. Als der Bus, durch Eugene sabotiert, nach kurzer Strecke kaputtgeht, findet die Gruppe einen fahrtüchtigen Feuerwehrwagen, mit dem sie ihre Reise fortsetzt. Dabei geraten sie an den Rand eines von Beißern überrannten Areals, durch welches Abraham sich kämpfen will. Als die anderen sich weigern, packt er Eugene, der vor Angst schließlich gesteht, dass seine Geschichte nur von ihm ersponnen worden sei, um andere davon zu überzeugen, ihn vor den Zombies zu beschützen. Abraham erleidet daraufhin einen Zusammenbruch und braucht eine Weile, um die Sache zu verarbeiten. Nach der Rückkehr zu Ricks Gruppe gelangt auch er nach Alexandria. Dort engagiert er sich bei der Instandhaltung und Erweiterung des Alexandria umgebenden Zauns. Bei der Besorgung der benötigten Baumaterialien werden die Bauarbeiter von einer Zombieherde angegriffen. Während die anderen den Rückzug antreten und dabei eine Kollegin ihrem Schicksal überlassen wollen, rettet Abraham der von Beißern eingekreisten Frau das Leben und kämpft weiter gegen die blutrünstigen Angreifer. Tief beeindruckt von seinem Einsatz, wird Abraham von den anderen unterstützt und später gegenüber Deanna in höchsten Tönen gelobt. Der aktuelle Bauleiter Tobin tritt sogar seinen Job an Abraham ab, da er ihn für die bessere Wahl für den Posten hält.

Gareth[Bearbeiten]

Gareth ist der Anführer von Terminus, einem ehemaligen Güterbahnhof. Er und seine Leute haben in der Vergangenheit Wegweiser nach Terminus aufgestellt, um weiteren Überlebenden eine Zuflucht zu bieten. Doch die gut gemeinte Gastfreundschaft wurde ausgenutzt. Es kamen Gruppen von Männern, die die Terminus-Bewohner entmachteten, vergewaltigten, ermordeten und quälten. Seit diesem Moment wusste Gareth, dass er für seine Leute über Leichen gehen würde: Entweder man ist der Schlächter oder das Schlachtvieh. So wurden die Bewohner von Terminus zu Kannibalen und töten nun alle Leute, die in Terminus ankommen und die sich nicht auf diese Lebensweise einlassen wollen. Nachdem Rick und seine Leute in Terminus angekommen sind, werden sie für die Schlachtung gefangen genommen. Carol, die nicht zu den Gefangenen gehört, befreit die Gruppe und flieht mit ihnen. In der Folge wird Terminus von einer Zombieherde überrannt. Gareth ist einer der wenigen Bewohner, die entkommen können. Er will Rache nehmen und verfolgt, zusammen mit seinen verbliebenen Getreuen, Ricks Gruppe bis zu einer Kirche, in der diese Zuflucht gefunden hat. In dem Glauben, Ricks Gruppe durch einen Trick getrennt zu haben, gerät Gareth mit seinen Freunden in deren Falle. Sie werden in der Kirche von Rick und seinen Leuten brutal zu Tode geschlagen.

Noah[Bearbeiten]

Noah ist ein Angestellter im Krankenhaus, in welches Beth verschleppt wird. Nachdem er versucht gemeinsam mit ihr zu flüchten, wird Beth jedoch bei der Flucht gefangen genommen. Auf der Suche nach Waffen läuft er Daryl und Carol über den Weg. Als Carol von Dawns Männern angefahren und ins Krankenhaus verschleppt wird, macht Noah sich zusammen mit Daryl auf den Weg zurück zur Kirche, um Verstärkung bei der Befreiung von Beth und Carol zu holen. Nach der missglückten Übergabe von Beth, macht sich Ricks Gruppe gemeinsam mit Noah nach Richmond, Virginia, auf, aus dessen Gegend Noah stammt und auf ein Wiedersehen mit seiner Mutter und seinen zwei Brüdern hofft. Doch die ehemals sichere Zuflucht wurde längst überrannt und von Unbekannten teilweise niedergebrannt. Nachdem er gemeinsam mit Ricks Gruppe in Alexandria angekommen ist, geht Noah zusammen mit Glenn, Tara, Eugene, Aiden und Nicolas auf eine Erkundungstour. Zuvor bittet er Deannas Ehemann Reg, der Architekt ist, darum, ihn auszubilden. Glenn, Nicolas und Noah werden im Kaufhaus von Beißern in einer Drehtür gefangen gehalten. Daraufhin verliert Nicolas die Nerven und drückt seine Seite auf um zu entkommen, wohl wissend, dass er Glenn und Noah damit den Zombies ausliefern wird. Dadurch wird Noah auf der Gegenseite von den Beißern aus der Drehtüre herausgezogen und vor Glenns Augen zerfleischt.

Pater Gabriel Stokes[Bearbeiten]

Ricks Gruppe trifft Pater Gabriel in der fünften Staffel als dieser, von Zombies eingekreist, um Hilfe ruft. Er hat seit Beginn der Apokalypse in seiner Kirche allein gelebt und sich von gespendeten Nahrungsmitteln ernährt. Pater Gabriel macht sich durch sein unsicheres Verhalten immer mehr verdächtig. Wenn er die Kirche verlässt, führt er nie Waffen bei sich und hofft allein auf göttliche Hilfe. Irrwitziger Weise hat er so über lange Zeit überlebt. Doch er hat auch ein schreckliches Geheimnis: Vom misstrauischen Rick in die Ecke gedrängt, gesteht der von starken Gewissensbissen geplagte Mann, dass er aus Angst vor den Beißern seine Gemeinde zu Beginn der Apokalypse nicht hinein gelassen hatte, als sie, von Zombies verfolgt, bei ihm Zuflucht gesucht hatten. Ricks Gruppe bleibt für einige Tage in der Kirche, wo sie vorerst sicher ist und gelangt an neue Nahrungsvorräte. Gabriels emotionale Instabilität verschlimmert sich mit der Zeit noch, insbesondere nachdem er die teils grausamen Handlungen von Rick und seinen Leuten hautnah miterleben muss, die jedoch zum Schutz der Gruppe begangen werden müssen. Auch die teilweise rauen Umgangsformen einiger Gruppenmitglieder gegenüber dem psychisch stark angeschlagenen Gabriel tragen dazu bei, dass dieser sich kaum in die Gruppe integrieren kann. Nachdem die Kirche von Beißern überrannt wird, und Gabriel mit Ricks Gruppe weiterzieht, gelangt auch er nach Alexandria. Dort scheint er dem Wahnsinn zu verfallen und begeht schließlich Verrat an Ricks Gruppe: Maggie wird Zeuge eines Gesprächs zwischen ihm und Deanna, in dessen Verlauf er Deanna erklärt, dass sie buchstäblich den als Engel getarnten Teufel (Ricks Gruppe) ins Paradies (Alexandria) hineingelassen habe. Seiner Ansicht nach verdiene Ricks Gruppe die Gastfreundschaft Deannas nicht und stelle eine große Gefahr für Alexandria dar. Bei einer späteren Auseinandersetzung zwischen Gabriel und Sasha, richtet diese ihre Waffe gegen ihn, wird aber von Maggie aufgehalten.

Jessie[Bearbeiten]

Jessie ist die Ehefrau von Peet und die Mutter von Ron und Sam, mit denen sie seit unbestimmter Zeit in Alexandria lebt. In der Siedlung fungiert sie unter anderem als Friseurin und schneidet Rick an seinem ersten Tag in Alexandria die Haare. Ihr Sohn Ron wird einer von Carls neuen Freunden. Jessie ist sehr freundlich und feinfühlig gegenüber Rick, was ihrem Mann Peet gegen den Strich geht. Durch Carol findet Rick heraus, dass Jessie von Peet geschlagen wird. Daraufhin setzt er sich bei Deanna dafür ein, dass das Paar getrennt wird, doch diese verbietet ihm jede Einmischung. Rick, der Gefühle für Jessie entwickelt zu haben scheint, prügelt sich öffentlich mit Peet und erreicht damit einerseits, dass dieser von Jessie getrennt wird, andererseits aber auch, dass sein eigener Verbleib in Alexandria von Deanna in Frage gestellt wird. Auf Deannas Befehl hin, erschießt Rick Peet, nachdem dieser Deannas Mann Reg getötet hat.

Deanna Monroe[Bearbeiten]

Deanna, ihr Mann Reg und ihre beiden Söhne sind die Begründer von Alexandria, die bei Beginn der Apokalypse in die Gegend evakuiert wurden. In Zusammenarbeit mit weiteren Überlebenden wurde die meterhohe Stahlmauer um den Ort gezogen, die ihn für lange Zeit sicher gemacht hat. Die Siedlung wurde zuvor im Rahmen eines Umweltprojektes für reiche Familien gebaut und verfügt über eine eigenständige Strom- und Wasserversorgung aus regenerativen Ressourcen. Die Baumaterialien für den Zaun stammen von der Baustelle eines nicht fertiggestellten Einkaufscenters in der Nähe. Vor der Apokalypse war Deanna eine Abgeordnete im US-Bundesstaat Ohio. Als Anführerin von Alexandria pflegt sie einen eher demokratischen, aber aus Sicht von Ricks Gruppe, leichtsinnigen Führungsstil, wenn es um den Umgang mit Außenstehenden geht. Deanna hält es nicht für nötig, die Mauer rund um die Uhr bewachen zu lassen und lässt regelmäßig von Aaron und Eric neue Menschen nach Alexandria bringen, was Rick für extrem fahrlässig hält. Um den Zusammenhalt unter den Bewohnern und einen halbwegs normalen Alltag zu fördern, weist Deanna ihnen, teilweise gemäß derer Wunschvorstellungen, Aufgaben in der Gemeinde zu, denen sie täglich nachzukommen haben. Deanna zeigt sich zunächst begeistert von der Leistung von Ricks Gruppe, so lange draußen überlebt zu haben und weist mehreren von ihnen wichtige Posten in Alexandria zu. Der Tod ihres Sohnes Aiden, Ricks wiederholte Aufforderungen zu rigoroserem Führungsstil sowie Gabriels Verrat an Rick, lassen bei ihr Zweifel gegenüber ihrer Entscheidung, Ricks Gruppe aufgenommen zu haben, aufkommen. Nachdem Peet jedoch infolge des Konflikts mit Rick ihren Mann Reg tötet, fordert Deanna Rick dazu auf, ihn zu erschießen. Rick hatte zuvor vergeblich versucht, sie davon zu überzeugen, Peet in letzter Konsequenz präventiv zu töten, doch dies lehnte Deanna aus moralischen Gründen strikt ab.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation erstellte die Synchronfirma EuroSync GmbH in Berlin nach einem Dialogbuch und unter der Dialogregie von Hans-Jürgen Wolf,[8] der selbst Merle Dixon (gespielt von Michael Rooker) gesprochen hat.

Hauptbesetzung[Bearbeiten]

Rollenname Schauspieler Hauptrolle
(Folgen)
Nebenrolle
(Folgen)
Synchronsprecher
Rick Grimes Andrew Lincoln 1.01– Viktor Neumann
Glenn Rhee Steven Yeun 1.01– Jesco Wirthgen
Carl Grimes Chandler Riggs 1.01– David Kunze,[A 1]
Darko Sagara Medina[A 2]
Daryl Dixon Norman Reedus 2.01– 1.03–1.06 Tommy Morgenstern
Carol Peletier Melissa McBride 2.01–[A 3] 1.03–1.06 Heike Schroetter
Maggie Greene Lauren Cohan 3.01– 2.02–2.13 Nana Spier
Michonne Danai Gurira 3.01– 2.13 Uschi Hugo
Sasha Sonequa Martin-Green 4.01–[A 4] 3.08–3.16 Irina von Bentheim
Tara Chambler Alanna Masterson 5.01–[A 4] 4.06–4.08, 4.10–4.11, 4.15–4.16 Anja Stadlober
Sgt. Abraham Ford Michael Cudlitz 5.01– 4.10–4.11, 4.15–4.16 Michael Iwannek
Dr. Eugene Porter Josh McDermitt 5.01– 4.10–4.11, 4.15–4.16 Bernhard Völger
Rosita Espinosa Christian Serratos 5.01– 4.10–4.11, 4.15–4.16 Nadine Heidenreich
Gabriel Stokes Seth Gilliam 5.02– Robin Kahnmeyer
Lori Grimes Sarah Wayne Callies 1.01–3.16 Antje von der Ahe
Shane Walsh Jon Bernthal 1.01–2.12 3.08 Tobias Kluckert
Dale Horvath Jeffrey DeMunn 1.01–2.11 Dieter Brian Gerlach
Andrea Laurie Holden 1.02–3.16 Christin Marquitan
Hershel Greene Scott Wilson 3.01–4.08, 4.16[A 5] 2.02–2.13 Eberhard Mellies
Merle Dixon Michael Rooker 3.03–3.15 1.02–1.03, 2.05 Hans-Jürgen Wolf
Philip „The Governor“ Blake David Morrissey 3.03–4.09 5.09 Udo Schenk
Beth Greene Emily Kinney 4.01–5.09, 5.13[A 4] 2.02–3.16 Julia Stoepel
Tyreese „Ty“ Chad L. Coleman 4.01–5.09, 5.13[A 4] 3.08–3.16 Michael Deffert
Bob Stookey Lawrence Gilliard junior 4.01–5.03[A 4] 5.09 Asad Schwarz
Gareth Andrew J. West 5.01–5.03 4.16

Nebenbesetzung[Bearbeiten]

Rollenname Schauspieler Nebenrolle
(Folgen)
Synchronsprecher
Judith Grimes Adelaide und Eliza Cornwell 3.04–4.03, 4.08, 4.10, 4.14, 5.01–5.03, 5.07, 5.10–
Aaron Ross Marquand 5.10– Marius Clarén
Eric Jordan Woods-Robinson 5.11– Wanja Gerick
Deanna Monroe Tovah Feldshuh 5.12– Gertie Honeck
Jessie Anderson Alexandra Breckenridge 5.12– Esra Vural
Ron Anderson Austin Abrams 5.12–
Sam Anderson Major Dodson 5.12– Ole Rebstock
Olivia Ann Mahoney 5.12 Marie-Isabel Walke
Mikey Elijah Marcano 5.12
Enid Katelyn Nacon 5.12–
Nicholas Michael Traynor 5.12–
Erin Tiffany Morgan 5.13
Kent David Marshall Silverman 5.13
Mrs. Neudermeyer Susie Spear 5.13
Bruce Ted Huckabee 5.14–
Francince Dahlia Legault 5.14–
Morgan Jones Lennie James 1.01, 3.12, 5.01, 5.08, 5.16– Engelbert von Nordhausen
Duane Jones Adrian Kali Turner 1.01
Amy Emma Bell 1.01–1.05, 3.06 Maria Koschny
Theodore „T-Dog“ Douglas IronE Singleton 1.02–3.04 Tim Sander
Jacqui Jeryl Prescott Sales 1.02–1.06, 3.06 Anke Reitzenstein
Mr. Morales Juan Gabriel Pareja 1.02–1.05 Michael Pan
Jim Andrew Rothenberg 1.02–1.05, 3.06 Stephan Rabow
Sophia Peletier Madison Lintz 1.03–2.01, 2.05, 2.07–2.08
Miranda Morales Viviana Chavez-Vega 1.03–1.05
Eliza Morales Maddie Lomax 1.03–1.05
Louis Morales Noah Lomax 1.03–1.05
Ed Peletier Adam Minarovich 1.03–1.04, 2.05 Frank Schröder
Dr. Edwin Jenner Noah Emmerich 1.05–1.06 Tobias Meister
Patricia Jane McNeill 2.02–2.13 Helga Sasse
Jimmy James Allen McCune 2.02–2.13 Niclas Lutz
Otis Pruitt Taylor Vince 2.02–2.04 Torsten Münchow
Dave Michael Raymond-James 2.08–2.09 Martin Kautz
Tony Aaron Munoz 2.08–2.09 Karl Jürgen Sihler
Randall Culver Michael Zegen 2.09–2.12 Sebastian Fitzner
Axel Lew Temple 3.01–3.10 Stefan Gossler
Oscar Vincent Ward 3.01–3.08 Marco Kröger
Andrew Markice Moore 3.01–3.02, 3.04 Nico Mamone
Tomas Nick Gomez 3.01–3.02 Ingo Albrecht
Big Tiny Theodus Crane 3.01–3.02 Tilo Schmitz
Caesar Martinez Jose Pablo Cantillo 3.03–3.16, 4.06–4.07 Kevin Czarnecki
Milton Mamet Dallas Roberts 3.03–3.16 Tobias Nath
Shumpert Travis Love 3.03, 3.07–3.16, 4.06 Dennis Schmidt-Foß
Crowley Arthur Bridgers 3.03, 3.05–3.06 Jan Kurbjuweit
Tim Lawrence Kao 3.03, 3.05–3.06
Dr. Stevens Donzaleigh Abernathy 3.03, 3.08
Penny Kylie Szymanski 3.05, 3.08
Haley Alexa Nikolas 3.06, 3.08–3.09 Lydia Morgenstern
Allen Daniel Thomas May 3.08–3.16, 4.06 Peter Flechtner
Ben Tyler Chase 3.08–3.15 Jan Makino
Donna Cherie Dvorak 3.08
Karen Melissa Ponzio 3.09–3.11, 3.16–4.02, 4.04 Bettina von Nordhausen
Paul E. Roger Mitchell 3.09, 3.16
Lizzie Samuels Brighton Sharbino 4.01–4.05, 4.08, 4.10, 4.14, 5.09 Josina Jagnow
Mika Samuels Kyla Kenedy 4.01–4.02, 4.08, 4.10, 4.14, 5.09
Luke Luke Donaldson 4.01–4.02, 4.05, 4.08
Molly Kennedy Brice 4.01–4.02, 4.08
Dr. Caleb „Dr. S“ Subramanian Sunkrish Bala 4.01–4.03, 4.05 Michael Bauer
Patrick Vincent Martella 4.01–4.02, 4.16
Ryan Samuels Victor McCay 4.01–4.02
David Brandon Carroll 4.01–4.02
Zack Kyle Gallner 4.01
Clara Kerry Condon 4.01, 4.08
Sam Robin Lord Taylor 4.04, 5.01 Jeffrey Wipprecht
Lilly Chambler Audrey Marie Anderson 4.06–4.08 Sandrine Mittelstedt
Meghan Chambler Meyrick Murphy 4.06–4.08 Isabella Ociepka
David Chambler Danny Vinson 4.06 Friedrich G. Beckhaus
Alisha Juliana Harkavy 4.07–4.08 Victoria Sturm
Mitch Dolgan Kirk Acevedo 4.07–4.08 Thomas Petruo
Pete Dolgan Enver Gjokaj 4.07 Bernhard Völger
Joe Jeff Kober 4.11, 4.13, 4.15–4.16 Jan Spitzer
Tony Davi Jay 4.11, 4.13, 4.15–4.16 Robert Glatzeder
Len Marcus Hester 4.11, 4.13, 4.15
Lou Scott Dale 4.11
Dan Keith Brooks 4.13, 4.15–4.16
Harley JD Evermore 4.13, 4.15–4.16
Billy Eric Mendenhall 4.13, 4.15–4.16
Alex Tate Ellington 4.16–5.01
Mary Denise Crosby 4.15–5.01
Martin Chris Coy 5.01–5.03, 5.09 Robert Glatzeder
Noah Tyler James Williams 5.04, 5.06–5.14
Joan Keisha Castle-Hughes 5.04
Officer Gorman Cullen Moss 5.04
Officer Dawn Lerner Christine Woods 5.04, 5.07–5.08
Dr. Steven Edwards Erik Jensen 5.04, 5.07–5.08
Officer O’Donnell Ricky Wayne 5.04, 5.06–5.08
Officer Shepherd Teri Wyble 5.04, 5.07–5.08
Officer Licari Christopher Matthew Cook 5.07–5.08
Percy Marc Cowan 5.07–5.08
Officer Bob Lamson Maximiliano Hernández 5.07–5.08
Franco Rico Ball 5.08
McGinley Kyle Clements 5.08
Aiden Monroe Daniel Bonjour 5.12–5.14
Pete Anderson Corey Brill 5.12–5.16
Reg Monroe Steve Coulter 5.13–5.16
Anmerkungen
  1. Staffel 1 bis 2
  2. Seit Staffel 3
  3. Hatte in Staffel 2 und 3 eine Hauptrolle, wurde jedoch nicht im Intro genannt. Wird seit Staffel 4 im Intro aufgeführt
  4. a b c d e Hat in der 4 Staffel eine Hauptrolle, wird jedoch nicht im Intro genannt. Wird in Staffel 5 im Intro genannt
  5. Hatte in Staffel 3 eine Hauptrolle, wurde jedoch nicht im Intro genannt. Wird in Staffel 4 im Intro aufgeführt

Produktion[Bearbeiten]

Frank Darabont (vorn) und Drew Struzan signieren ein Limited-Edition-Poster der Serie The Walking Dead.

Am 20. Januar 2010 kündigte AMC offiziell an, eine Pilotfolge der Comicadaption in Auftrag gegeben zu haben. Frank Darabont und Gale Anne Hurd wurden als Executive Producer vorgestellt. Darabont schrieb auch das Drehbuch und führte Regie.[9] Die komplette Serie wurde vorab bestellt, nur basierend auf der Qualität des Comics, der Drehbücher und Darabonts Beteiligung.[10] Die Dreharbeiten zum Pilotfilm begannen am 15. Mai 2010 in Atlanta, Georgia[11] und dauerten 15 Tage,[12] nachdem AMC insgesamt sechs Folgen für die erste Staffel beauftragte.[13] Die Dreharbeiten zu den restlichen Folgen, bei denen Darabont die Rolle des Show Runners einnahm, begannen am 2. Juni.[14][15] Der Make-up Designer Gregory Nicotero ist für die Masken und Spezialeffekte der Serie zuständig.[16] Am 17. Juli gab Darabont bekannt, wer die sechs Episoden der ersten Staffel schreiben und drehen werde. Darabont arbeitete am Drehbuch für die ersten drei Folgen und führte Regie beim Piloten. Michelle MacLaren führte bei der zweiten Folge Regie. Charles H. Eglee, der ebenfalls als Executive Producer arbeitet und Jack LoGiudice schrieben zusammen mit Darabont das Drehbuch zur dritten Folge, die von Gwyneth Horder-Payton gefilmt wurde. Die vierte Episode wurde von Robert Kirkman, dem Erschaffer des Comics, geschrieben und Regie führte Johan Renck. Das Drehbuch zur fünften Folge wurde von Glen Mazzara geschrieben und Ernest R. Dickerson führte Regie. Die sechste und letzte Episode wurde von Adam Fierro geschrieben und von Guy Ferland gedreht.[17] Die Serie wurde komplett mit 16-mm-Film gedreht.[18][19] Der Produzent Gregory Melton arbeitet als Set Director[20] und an den CGI-Effekten.[21]

Der Verkauf der internationalen Ausstrahlungsrechte wurde am 14. Juni bekannt gegeben.[22] Für Deutschland sicherte sich FOX Channel die Rechte an der Serie.[23] Auf der Cologne Conference am 30. September 2010 wurde anstatt der zuerst angekündigten ersten Episode[24] nur ein zehnminütiger Trailer gezeigt.[25]

Am 31. August erklärte Darabont, dass The Walking Dead um eine zweite Staffel verlängert worden sei, für die die Produktion im Februar 2011 beginne. AMC gab jedoch an, dass dies noch nicht der Fall sei.[26][27] Die Produzentin Gale Anne Hurd sagte später, dass alle zukünftigen Staffeln 13 Episoden umfassen werden. Darabont möchte in der zweiten Staffel die bei den Fans des Comics sehr beliebte Figur der Michonne einführen und mehr von der Umwelt des zweiten Buches zeigen.[28]

Am 8. November gab AMC, nach nur zwei ausgestrahlten Episoden, die Verlängerung für eine zweite Staffel mit 13 Folgen bekannt.[29] Die Produktion zur zweiten Staffel begann am 1. Juli 2011.[30] Am 13. Juli 2011 wurde während der Premiere der vierten Staffel von Breaking Bad eine Vorschau der zweiten Staffel gezeigt.[31] Im Juli 2011 trat Frank Darabont als Show Runner von The Walking Dead zurück.[32] Ersetzt wird er von Glen Mazzara.[33]

Aufgrund der gestiegenen Quoten während der zweiten Staffel gab AMC nach zwei ausgestrahlten Episoden die Produktion einer dritten Staffel mit insgesamt 16 Episoden bekannt.[34][35]

Im Dezember 2012 wurde die Serie auf Grund der sehr hohen Einschaltquoten von über 10 Millionen Zuschauern um eine vierte Staffel verlängert, welche aus 16 Episoden besteht.[36] Die Ausstrahlung der vierten Staffel begann im Oktober 2013. Gleichzeitig wurde bekannt, dass der Showrunner Glen Mazzara die Serie wegen künstlerischer Differenzen verlassen wird. An seine Stelle als Showrunner tritt Scott Gimple. Ende Oktober 2013 wurde die Serie um eine fünfte Staffel verlängert.[5] Einen Tag vor Beginn der Ausstrahlung der fünften Staffel gab AMC bekannt, eine sechste Staffel der Serie bestellt zu haben.[6]

Die Dreharbeiten zur sechsten Staffel begannen am 4. Mai 2015.[37]

Ausstrahlung[Bearbeiten]

Vereinigte Staaten[Bearbeiten]

Die ersten Szenen des Pilotfilms wurden am 23. Juli 2010 bei der Comic-Con in San Diego gezeigt.[38] Die erste Folge wurde am 31. Oktober 2010 bei AMC ausgestrahlt.[4] Knapp zwei Wochen vor der Erstausstrahlung bei AMC wurde die Pilotepisode im Internet geleakt.[39] Die Pilotfolge sahen auf AMC 5,3 Millionen Zuschauer, welches die höchste Einschaltquote aller Zeiten für den Sender war.[40] Inklusive Wiederholungen sahen 8,1 Millionen Menschen die Folge am ersten Tag.[41] Das Staffelfinale sahen sechs Millionen Menschen, vier Millionen davon in der werberelevanten Zielgruppe der 18–49-jährigen. Das waren die höchsten Einschaltquoten der gesamten ersten Staffel.[42]

Die aus 13 Episoden bestehende zweite Staffel strahlte AMC vom 16. Oktober 2011 bis zum 18. März 2012 in zwei Teilen von sieben bzw. sechs Episoden aus.[43] Die erste Episode der zweiten Staffel wurde bei der ersten Ausstrahlung von 7,3 Millionen Zuschauern gesehen und war damit die meistgesehene Serie in der Geschichte des amerikanischen Kabelfernsehens (cable). Ebenfalls erreichte sie mit 4,8 und 4,2 Millionen Zuschauern einen neuen Rekord in den relevanten Zielgruppen 18 bis 49 und 25 bis 54 Jahre. Inklusive zweier Wiederholungen sahen elf Millionen Menschen die Episode.[44] Die erste Folge nach der Winterpause stellte mit 4,4 Millionen Zuschauer in der werberelevanten Zielgruppe und 8,1 Millionen Gesamtzuschauern einen neuen Serienrekord dar,[45] welcher vom Staffelfinale mit knapp 9 Millionen Zuschauern nochmals überboten wurde.

Vom 14. Oktober 2012 bis zum 14. März 2013 zeigte AMC die 16 Episoden umfassende dritte Staffel. Die Staffelpremiere überbot mit insgesamt 10,9 Millionen Zuschauern, davon 7,3 Millionen in der werberelevanten Zielgruppe, die Premiere der zweiten Staffel um über 50 Prozent und wurde in der Zielgruppe zur meistgesehenen Sendung der Herbstsaison.[46] Die Premiere der vierten Staffel erfolgte am 13. Oktober 2013[47] und setzte mit über 16 Millionen Zuschauern, 10,4 Millionen davon in der werberelevanten Zielgruppe, einen weiteren Serienrekord. Die Episode zählt neben den Liveübertragungen der NFL-Spiele zu den zuschauerstärksten Sendungen in der Season 2013–2014.[48] Das Staffelfinale wurde am 30. März 2014 gezeigt.

Die Ausstrahlung der fünften Staffel startete am 12. Oktober 2014.[49] Wie bereits bei den vorherigen Staffeln erreichte die Staffelpremiere mit über 17 Millionen Zuschauer, davon 11 Millionen aus der werberelevanten Zielgruppe, einen neuen Reichweitenrekord.[50]

Deutschsprachiger Raum[Bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten]

In Deutschland wurde die erste Staffel ab dem 5. November 2010 auf FOX im Zweikanalton ausgestrahlt.

Die zweite Staffel startete fünf Tage nach der US-Premiere am 21. Oktober 2011 und wurde wie in den USA zweigeteilt bis zum 23. März 2012 auf dem deutschen Bezahlsender FOX gezeigt.[51] Die dritte Staffel startete ebenfalls zeitnah zur US-Premiere im Herbst 2012 auf FOX. Die vierte Staffel wurde abermals kurz nach der US-Premiere (13. Oktober) am 18. Oktober 2013 bei FOX ausgestrahlt. Die Ausstrahlung der fünften Staffel startete nur einen Tag nach der US-Ausstrahlung, am 13. Oktober 2014, auf FOX.

Die Erstausstrahlung der ersten Staffel der Serie im deutschen Free-TV fand vom 11. bis zum 13. Mai 2012 als Wochenendevent auf RTL II statt.[52] Auch die deutsche Free-TV-Ausstrahlung der zweiten Staffel fand bei RTL II als Eventprogrammierung zwischen dem 1. und dem 4. November 2012 statt.[53] Die dritte Staffel zeigte der Sender wieder in einer Eventprogrammierung vom 31. Oktober bis zum 3. November 2013,[54] ebenso wie Staffel 4, die vom 27. Oktober 2014 bis 2. November 2014 jeweils mit zwei bzw. drei Folgen pro Tag gesendet wurde.[55]

Schweiz[Bearbeiten]

In der Schweiz begann die frei empfangbare Ausstrahlung am 7. Januar 2012 auf 3 Plus.[56] Dort wurden allerdings zunächst nur die ersten 4 Folgen der ersten Staffel gesendet. Vom 29. Oktober bis zum 2. November 2012 zeigte der Sender 4 Plus die zweite Staffel, ehe er am 9. und 16. November 2012 die letzten beiden Episoden der ersten Staffel ausstrahlte.

International[Bearbeiten]

Die internationalen Erstausstrahlungsrechte der gesamten Serie besitzt Fox International Channels (FIC).[57] FIC veröffentlichte die Serie eine Woche nach der US-Premiere in 120 Ländern und 33 Sprachen.[58]

Marketing[Bearbeiten]

Kurz vor Beginn der Comic-Con wurde ein animierter Comic (motion comic) der ersten Ausgabe des Comics auf der AMC-Webseite veröffentlicht, der von Phil LaMarr gesprochen wurde.[59] Ebenfalls wurde ein Making-of, hauptsächlich über die erste Folge, sowie eine Reihe Hintergrundvideos und Interviews bereitgestellt.[60] In der Dokumentation erklären der Erfinder des Comics und Executive Producer der Serie Robert Kirkman sowie der Zeichner Charlie Adlard, wie nah die Fernsehserie an der Comicvorlage sei und wie viel Ähnlichkeit die Schauspieler mit den Zeichnungen hätten.

AMC führte die Marketingkampagne Spread the Dead durch, bei der Teilnehmer möglichst viele Menschen auf die Serie aufmerksam machen mussten, um Preise zu gewinnen.[61]

Eine Woche vor Ausstrahlung ließ der Sender AMC in Zusammenarbeit mit Fox International Channels, die die Rechte an der internationalen Ausstrahlung besitzen, zu Werbezwecken weltweit in 26 Städten, darunter auch München, Menschen als Zombies verkleiden und schminken, damit diese eine Zombie-Invasion nachahmen.[62]

Rezeption[Bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten]

Nancy deWolf Smith vom Wall Street Journal schrieb, die Pilotepisode sei so gut, „dass sie sogar einen Zombiehasser wie mich süchtig macht“. Sie lobte, dass die Serie sehr realistisch und zugleich auch filmisch wirkt.[63] Heather Havrilesky von Salon.com fügte The Walking Dead zu ihrer Liste der neun neuen Fernsehserien im Jahr 2010 hinzu, die man nicht verpassen darf und gab ihr mit einem „A“ die Höchstbewertung.[64] Die erste und dritte Staffel der Serie haben bei Metacritic einen Metascore von 82/100, basierend auf 25 bzw. 19 Rezensionen.[65]

“The television adaptation is surprisingly scary and remarkably good, a show that visually echoes the stylized comic-book aesthetic of the original and combines elegant suspense with gratifyingly crude and gruesome slasher-film gore.”

„Die Fernsehadaptation ist überraschend gruselig und bemerkenswert gut, eine Serie, die optisch die stilisierte Comicbuchästhetik des Originals wiedergibt und elegant Spannung mit erfreulich derbem und grausigem Slasher-Film-Gore kombiniert.“

Alessandra Stanley: The New York Times[66]

Dead is beautifully shot, but what it’s shooting are former humans with rotting skin and bleating agonized groans. And like the comics, there’s great, grim humor.”

Dead ist schön gefilmt, doch was gefilmt wird, sind ehemalige Menschen mit verfaulter Haut und blökendem, gequältem Stöhnen. Und wie in den Comics gibt es tollen, düsteren Humor.“

Ken Tucker: Entertainment Weekly[67]

“Writer and director Frank Darabont (‚The Shawshank Redemption,‘ ‚The Green Mile‘) seamlessly stitches together grand American traditions including the western, the separated-family drama and, of course, the post-apocalypse tale, creating the first zombie epic, with sprawling storylines, archetypal characters and imagery to rival ‚Gone With the Wind‘.”

„Der Autor und Regisseur Frank Darabont (Die Verurteilten, The Green Mile) verbindet große amerikanische Traditionen, inklusive des Western, des Dramas getrennter Familienmitglieder und natürlich der post-apokalyptischen Geschichte. Er erschafft damit das erste Zombieepos mit ausgedehnten Handlungssträngen, archetypischen Figuren und Bilderwelten, die mit Vom Winde verweht wetteifern.“

Mary McNamara: Los Angeles Times[68]

„Die Serie beinhaltet klassische Western- und gruppenpsychologische Elemente. Sie ist Familiendrama, Lovestory, Endzeitmärchen und Horrorthriller in einem.“

Thomas Badtke: [69]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten]

American Film Institute
  • 2011: TV-Serie des Jahres
  • 2013: TV-Serie des Jahres
American Cinema Editors Award
  • 2011: Bester Schnitt bei einer einstündigen TV-Serie – Hunter Via
  • 2012: Nominierung in der Kategorie Bester Schnitt bei einer einstündigen TV-Serie – Hunter Via
American Society of Composers, Authors and Publishers
Bram Stoker Award
  • 2012: Bram Stoker Award − Nominierung in der Kategorie Bestes Drehbuch – Scott Gimple
Casting Society of America
  • 2011: Artios Awards − Nominierung in der Kategorie Bestes Casting im Bereich Fernsehen
Critics’ Choice Television Award
Directors Guild of America Award
Emmyverleihung
  • 2011: Nominierung in der Kategorie Beste visuelle Effekte
  • 2011: Nominierung in der Kategorie Bester Tonschnitt
  • 2011: Emmy − Bestes Make-up
  • 2012: Nominierung in der Kategorie Beste visuelle Effekte
  • 2012: Nominierung in der Kategorie Bester Tonschnitt
  • 2012: Emmy − Bestes Make-up
  • 2013: Nominierung in der Kategorie Bestes Make-up
  • 2014: Nominierung in der Kategorie Beste visuelle Effekte
  • 2014: Nominierung in der Kategorie Bester Tonschnitt
Golden Globe Award
National Television Awards
  • 2015: Nominierung in der Kategorie Drama
People’s Choice Award
  • 2012: Nominierung in der Kategorie Favorite Sci-Fi/Fantasy Show
  • 2013: Nominierung in der Kategorie Favorite Cable TV Drama
  • 2013: Nominierung in der Kategorie Favorite Sci-Fi/Fantasy TV Show
  • 2014: Favorite Cable TV Drama
  • 2014: Favorite TV Anti-Hero – Andrew Lincoln
  • 2014: Nominierung in der Kategorie Favorite Sci-Fi/Fantasy TV Show
  • 2015: Nominierung in der Kategorie Favorite TV Show
  • 2015: Nominierung in der Kategorie Favorite Cable TV Sci-Fi/Fantasy
  • 2015: Nominierung in der Kategorie Favorite TV Character We Miss Most – Scott Wilson
Satellite Award
  • 2011: Nominierung in der Kategorie Beste Genre-Serie
  • 2012: Beste Genre-Serie
  • 2013: Nominierung in der Kategorie Beste Genre-Serie
  • 2014: Nominierung in der Kategorie Beste Genre-Serie
Saturn Award
Scream Award
  • 2011: Nominierung in der Kategorie Beste Fernsehserie
  • 2011: Nominierung in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin – Sarah Wayne Callies
  • 2011: Nominierung in der Kategorie Bester Hauptdarsteller – Andrew Lincoln
  • 2011: Nominierung in der Kategorie Beste Nebendarstellerin – Laurie Holden
  • 2011: Nominierung in der Kategorie Bester Nebendarsteller – Jon Bernthal
Screen Actors Guild Award
  • 2013: Nominierung in der Kategorie Bestes Stuntensemble in einer Fernsehserie
  • 2014: Nominierung in der Kategorie Bestes Stuntensemble in einer Fernsehserie
  • 2015: Nominierung in der Kategorie Bestes Stuntensemble in einer Fernsehserie
Teen Choice Award
  • 2011: Nominierung in der Kategorie Choice TV Breakout Show
Visual Effects Society Award
  • 2011: Nominierung in der Kategorie Beste Visuelle Effekte
Young Hollywood Award
  • 2014: Nominierung in der Kategorie TV Show
Young Artist Award
  • 2012: Nominierung in der Kategorie Bester Hauptdarsteller in einer Fernsehserie – Chandler Riggs
  • 2012: Nominierung in der Kategorie Beste Nebendarstellerin in einer Fernsehserie – Madison Leisle
  • 2013: Nominierung in der Kategorie Bester Hauptdarsteller in einer Fernsehserie – Chandler Riggs
  • 2014: Bester Hauptdarsteller in einer Fernsehserie – Chandler Riggs
Writers Guild of America Award
  • 2011: Nominierung in der Kategorie Drama Series

Merchandise[Bearbeiten]

Im Februar 2012 wurde die Online-RPG-Version von The Walking Dead auf Gaia Online veröffentlicht.[70] JAKKS Pacific veröffentlichte im Rahmen des Toy Fair 2012 ihre Computerspielreihe Deluxe TV Game und ihre S.L.U.G.-Zombies-line-Spielfiguren zur AMC-Serie.[71]

DVD- und Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Vereinigte Staaten
  • Staffel 1 erschien am 8. März 2011 (ungeschnitten).[72]
  • Staffel 2 erschien am 28. August 2012 (geschnitten).[73][74][75]
  • Staffel 3 erschien am 27. August 2013 (ungeschnitten).[76]
  • Staffel 4 erschien am 26. August 2014 (ungeschnitten)
  • Staffel 5 erschien am 25. August 2015.
Deutschland

In Deutschland erschien die erste Staffel – trotz der FSK-18-Freigabe – nur in einer leicht geschnittenen Fassung auf DVD. Die Episoden 2–5 sind von diesen Zensuren betroffen. Die deutsche Version ist somit identisch zur Europa-Fassung. Die US-Version war damals als einzige Version ungeschnitten auf DVD veröffentlicht worden.[77] Hingegen wurde die zweite Staffel komplett unzensiert vertrieben,[78] jedoch fehlen einige Szenen in zwei Folgen der zweiten Staffel, die nur im Fernsehen zu sehen sind und auch nicht auf der US-DVD/-Blu-ray enthalten sind. Am 4. März 2013 gab die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) in ihrer Online-Datenbank bekannt, dass die vierte und fünfte Folge der ersten Staffel neu geprüft wurden. Diese erhielten ungekürzt eine Freigabe ab 18 Jahren.[79] Am 31. Mai 2013 erschien eine Special-Uncut-Version auf DVD und Blu-ray, welche die Episoden 2 bis 5 in ungekürzter Fassung enthält. Außerdem erschien eine Special Edition zur dritten Staffel. Sie enthält ein Modell des Aquariums des Governors.

  • Staffel 1 erschien am 28. Oktober 2011 (geschnitten).[80]
    • Staffel 1 Special-Uncut-Version erschien am 31. Mai 2013 (ungeschnitten).[81]
  • Staffel 2 erschien am 5. November 2012 (geschnitten).[82]
  • Staffel 3 erschien am 11. November 2013 (ungeschnitten).[83]
  • Staffel 4 erschien am 3. November 2014 (ungeschnitten).[84]
  • Staffel 5 erscheint am 16. November 2015 (ungeschnitten).[85]
Großbritannien
  • Die erste Staffel von The Walking Dead wurde ab 15 Jahren freigegeben.
  • Staffel 2 und 3 wurden ab 18 Jahren freigegeben.

Spin-offs[Bearbeiten]

Talking Dead

AMC zeigt seit der zweiten Staffel im Jahr 2011 im Anschluss an The Walking Dead die Spin-off-Talkshow Talking Dead, die von Comedian Chris Hardwick moderiert wird. In dieser wird über Geschehnisse der Serie diskutiert.[86]

Fear the Walking Dead
Hauptartikel: Fear the Walking Dead

2013 kündigte AMC an, dass eine Spin-off-Serie von The Walking Dead unter der Leitung von Robert Kirkman, Gale Anne Hurd und Dave Alpert in Entwicklung sei. Diese ist nicht an den Comics gebunden.[87] Zeitlich gesehen spielt die Serie vor den Ereignissen der Mutterserie, wird jedoch später zu dieser aufschließen. Als Handlungsort dient Los Angeles.

Die sechsteilige erste Staffel wird seit dem 23. August 2015 in den USA ausgestrahlt und seit dem 24. August 2015 in Deutschland über den Video-on-Demand-Anbieter Amazon Instant Video veröffentlicht. Bereits im März 2015 gab AMC die Produktion einer zweiten Staffel bekannt, die 15 Episoden umfassen soll.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: The Walking Dead – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Episoden 1.01 und 5.16 haben ungeschnitten je eine Länge von etwa 67 Minuten, Episode 2.01 von ca. 63 Minuten
  2. Übersicht der Arbeiten von Bear McCreary für Walking Dead in der IMDb. Abgerufen am 19. April 2013.
  3. Brad Miska: Breaking Bad Director Michelle MacLaren Talks The Walking Dead. Dread Central, 15. Juli 2010, abgerufen am 7. September 2010 (englisch).
  4. a b Clayton Neuman: The Walking Dead Premieres Halloween; Comic-Con Trailer Now Online. AMC, 24. August 2010, abgerufen am 7. September 2010 (englisch).
  5. a b Sara Bibel: 'The Walking Dead' Renewed by AMC for Season 5. In: TVbytheNumbers.com. 29. Oktober 2013. Abgerufen am 29. Oktober 2013.
  6. a b Amanda Kondolojy: 'The Walking Dead' Renewed for Sixth Season by AMC. In: TVbytheNumbers.com. 7. Oktober 2014. Abgerufen am 7. Oktober 2014.
  7. Yuen, Wayne, Philosophy for the Dead, S. VII-XV, ders., (ed.) The Walking Dead and Philosophy. Zombie Apocalypse Now, Chicago: Open Court Publishing 2012
  8. The Walking Dead. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 29. November 2010.
  9. Jeff Otto: 'The Walking Dead' Set Visit Preview: The Bloodiest Show Ever! Bloody Disgusting, 6. Juli 2010, abgerufen am 7. September 2010 (englisch).
  10. Eric Goldman: AMC Orders Walking Dead Pilot. IGN, 20. Januar 2010, abgerufen am 7. September 2010 (englisch).
  11. The Walking Dead Pilot Has A Start Date. HorrorMovies.ca, 10. Februar 2010, abgerufen am 7. September 2010 (englisch).
  12. Gina McIntyre: ‘Walking Dead’ creator Frank Darabont explains the need for ‘the occasional ripping flesh’. Los Angeles Times, 29. Oktober 2010, abgerufen am 1. November 2010 (englisch): „The average pilot gets 16 days to shoot, we did mine in 15.“
  13. Robert Seidman: “The Walking Dead Lives on AMC;” Network Greenlights Series Based On Comic Books. TV by the Numbers, 29. März 2010, abgerufen am 7. September 2010 (englisch).
  14. Jon Chan: Walking Dead TV Series Starts Filming! Secondary Fire, 2. Juni 2010, abgerufen am 7. September 2010 (englisch).
  15. Brad Miska: The Walking Dead: Frank Darabont Only Directing the Pilot? Dread Central, 15. Juli 2010, abgerufen am 7. September 2010 (englisch).
  16. Steve Barton: TV: KNB Specialist Greg Nicotero on 'The Walking Dead' Effects Work. Bloody Disgusting, 28. Juni 2010, abgerufen am 7. September 2010 (englisch).
  17. EXCLUSIVE!! Learn Who Writes And Directs All The Season-One Episodes of Frank Darabont’s AMC Zombie Series THE WALKING DEAD!! Ain't It Cool News, 17. Juli 2010, abgerufen am 7. September 2010 (englisch).
  18. Jeff Otto: Exclusive: The Walking Dead Set Visit Preview: Oh Yes, There Will Be Blood! Dread Central, 6. Juli 2010, abgerufen am 7. September 2010 (englisch).
  19. Steve Barton: TV: 'The Walking Dead' Director Michelle MacLaren Talks Graphic Novel Obsession. Bloody Disgusting, 15. Juli 2010, abgerufen am 7. September 2010 (englisch).
  20. Steve Barton: A Tank of a Good Time on 'The Walking Dead' Set. Bloody Disgusting, 6. Juli 2010, abgerufen am 7. September 2010 (englisch).
  21. Brad Miska: Greg Melton on the Production Design of The Walking Dead. Dread Central, 6. Juli 2010, abgerufen am 7. September 2010 (englisch).
  22. Joe Fernandez: FX signs global broadcast rights to The Walking Dead. Marketing Week, 14. Juni 2010, abgerufen am 7. September 2010 (englisch).
  23. Bernd Michael Krannich: The Walking Dead: Deutscher FOX Channel schlägt zu. Serienjunkies.de, 21. Juni 2010, abgerufen am 7. September 2010.
  24. The Walking Dead. Cologne Conference, archiviert vom Original am 27. September 2010, abgerufen am 20. September 2010.
  25. Christian Junklewitz: Cologne Conference: Premiere von «The Walking Dead» fällt aus. Serienjunkies.de, 28. September 2010, abgerufen am 28. September 2010.
  26. Phil Pirrello: Want Walking Dead Season 2? IGN, 1. September 2010, abgerufen am 7. September 2010 (englisch).
  27. Bernd Michael Krannich: The Walking Dead: Verwirrung um Verlängerung für zweite Staffel. Serienjunkies.de, 3. September 2010, abgerufen am 7. September 2010.
  28. Phil Pirrello: Want Walking Dead Season 2? IGN, 1. September 2010, abgerufen am 22. Oktober 2010 (englisch).
  29. Daniel Fienberg: AMC renews 'The Walking Dead' for a second season. HitFix, 8. November 2010, abgerufen am 8. November 2010 (englisch).
  30. Mike Eisenberg: C2E2: ‘The Walking Dead’ Panel Offers Tasty Season 2 Details. Screenrant, 19. März 2011, abgerufen am 21. März 2011 (englisch).
  31. Clayton Neuman: AMC to Debut First-Look of The Walking Dead During Premiere of Breaking Bad. AMC, 13. Juli 2011, abgerufen am 28. Juli 2011 (englisch).
  32. Nellie Andreeva: 'WALKING DEAD' SHOCKER: Frank Darabont Steps Down AsShowrunner. Deadline, 26. Juli 2011, abgerufen am 27. Juli 2011 (englisch).
  33. Nellie Andreeva: Glen Mazzara To Succeed Frank Darabont As 'Walking Dead' Showrunner. Deadline, 27. Juli 2011, abgerufen am 28. Juli 2011 (englisch).
  34. Bill Gorman: 'The Walking Dead' Renewed For A Third Season By AMC. TV by the Numbers. 25. Oktober 2011. Abgerufen am 25. Oktober 2011.
  35. Robert Seidman: 'The Walking Dead' Gets Extra Episodes for Season 3 + Return Dates for 'Mad Men' and 'The Killing'. TV by the Numbers. 14. Januar 2012. Abgerufen am 15. Januar 2012.
  36. Adam Arndt: The Walking Dead: 4. Staffel bestellt – Showrunner kündigt. In: Serienjunkies.de. 21. Dezember 2012. Abgerufen am 21. Dezember 2012.
  37. ‘Walking Dead’ Filming Resumes May 4. 30. April 2015. Abgerufen am 20. Mai 2015.
  38. Brad Miska: SD Comic-Con 2010: The Walking Dead Promotional One-Shee. Dread Central, 12. Juli 2010, abgerufen am 7. September 2010 (englisch).
  39. The Walking Dead TV-Series Premieres On BitTorrent. TorrentFreak, 21. Oktober 2010, abgerufen am 27. Oktober 2010 (englisch).
  40. James Hibberd: 'Walking Dead' a Monster Smash. The Hollywood Reporter, 1. November 2010, abgerufen am 2. November 2010 (englisch).
  41. Bernd Michael Krannich: The Walking Dead: Bester US-Kabelstart des Jahres. Serienjunkies.de, 2. November 2010, abgerufen am 2. November 2010.
  42. Bill Gorman: "The Walking Dead" Finale Draws Series High 6 Million Viewers, 3.0 Adults 18-49 Rating. TV by the Numbers, 9. Dezember 2010, abgerufen am 7. Dezember 2010 (englisch).
  43. Robert Seidman: 'The Walking Dead' Season Two Premiere Date Announced. Serienjunkies. 22. Juli 2011. Abgerufen am 22. Juli 2011.
  44. Nellie Aandreeva: ‘The Walking Dead’ Premiere Shatters Cable Demo Ratings Records, Draws 7.3 Million Total Viewers. Deadline, 17. Oktober 2011, abgerufen am 18. Oktober 2011 (englisch).
  45. serienjunkies.de
  46. Sara Bibel: 'The Walking Dead' Season 3 Premiere Hits Series High With 10.9 Million Total Viewers & 7.3 Million Adults 18-49. In: TV by the Numbers. 15. Oktober 2012. Abgerufen am 16. Oktober 2012.
  47. Amanda Kondolojy: 'The Walking Dead' Season 4 to Premiere October 13. In: TVbytheNumbers.com. 19. Juli 2013. Abgerufen am 19. Juli 2013.
  48. Sara Bibel: 'The Walking Dead' Season 4 Premiere is Highest Rated Episode Ever With 16.1 Million Viewers & 10.4 Million Adults 18-49. In: TV by the Numbers. 14. Oktober 2013. Abgerufen am 6. Dezember 2013.
  49. Lenka Hladikova: The Walking Dead: Start der 5. Staffel im Oktober. In: Serienjunkies.de. 25. Juli 2014. Abgerufen am 26. Juli 2014.
  50. Manuel Weis: Staffelstart: «Walking Dead» setzt nochmal eins drauf. In: Quotenmeter.de. 14. Oktober 2014. Abgerufen am 14. Oktober 2014.
  51. Adam Arndt: The Walking Dead: Staffel 2 ab Oktober in Deutschland. serienjunkies.de, 10. Juni 2011, abgerufen am 23. Juni 2011.
  52. Bernd Michael Krannich: The Walking Dead: RTL II zeigt die 1. Staffel in Eventprogrammierung. serienjunkies.de, 27. März 2012, abgerufen am 29. April 2012.
  53. Bernd Michael Krannich: The Walking Dead: RTL II zeigt die 2. Staffel als Event um Halloween. Serienjunkies.de. 19. September 2012. Abgerufen am 19. September 2012.
  54. Bernd Michael Krannich: The Walking Dead: Details zur Ausstrahlung der 3. Staffel bei RTL II. In: Serienjunkies.de. 19. September 2013. Abgerufen am 19. September 2013.
  55. Adam Arndt: The Walking Dead: Free-TV-Premiere der 4. Staffel Ende Oktober bei RTL II. In: Serienjunkies.de. 17. September 2014. Abgerufen am 14. Oktober 2014.
  56. Bernd Michael Krannich: The Walking Dead: 3Plus zeigt die Serie im Januar. serienjunkies.de, 11. Dezember 2011, abgerufen am 11. Dezember 2011.
  57. Fox International Channels (9. Juni 2010, foxinternationalchannels.com): "The Walking Dead” Goes Global, abgerufen am 24. März 2014.
  58. James Poniewozik (2. November 2011, Time): Zombie Army: 5.3 Million for Walking Dead Debut, abgerufen am 24. März 2014.
  59. Clayton Neuman: Video – The Walking Dead Motion Comic Arrives Online. AMC, 20. Juli 2010, abgerufen am 22. Oktober 2010 (englisch).
  60. Clayton Neuman: The Making of The Walking Dead Documentary. AMC, 11. Oktober 2010, abgerufen am 22. Oktober 2010 (englisch).
  61. The Walking Dead – Spread the Dead. AMC, abgerufen am 22. Oktober 2010 (englisch).
  62. Clayton Neuman: The Walking Dead Strikes Major Cities Worldwide With Zombie Invasion. AMC, 25. Oktober 2010, abgerufen am 1. November 2010 (englisch).
  63. Nancy deWolf Smith: Everything Old Is New Again. The Wall Street Journal, 22. Oktober 2010, abgerufen am 27. Oktober 2010 (englisch).
  64. Heather Havrilesky: Don't miss these 9 new TV shows. Salon.com, abgerufen am 27. Oktober 2010 (englisch).
  65. The Walking Dead: Season 1. Metacritic, abgerufen am 19. Oktober 2014 (englisch).
  66. Alessandra Stanley: The Undead Are Undaunted and Unruly. The New York Times, 28. Oktober 2010, abgerufen am 1. November 2010 (englisch).
  67. Ken Tucker: The Walking Dead (2010). Entertainment Weekly, 31. Oktober 2010, abgerufen am 1. November 2010 (englisch).
  68. Mary McNamara: Television review: AMC's 'The Walking Dead' and IFC's 'Dead Set'. Los Angeles Times, 29. Oktober 2010, abgerufen am 1. November 2010 (englisch).
  69. Der Tod ist erst der Anfang: „The Walking Dead“ setzt Maßstäbe. N-TV, 31. Oktober 2011, abgerufen am 31. Oktober 2011 (deutsch).
  70. Walking Dead – Gaia Online. Gaia Online, abgerufen am 12. Februar 2012 (englisch).
  71. Toy Fair 2012: JAKKS Pacific's The Walking Dead Deluxe TV Game and S.L.U.G. Zombies. Gaia Online, abgerufen am 12. Februar 2012 (englisch).
  72. The Walking Dead: The Complete First Season (2011) bei Amazon.com.
  73. The Walking Dead: The Complete Second Season (2011) bei Amazon.com.
  74. The Walking Dead – Schnittbericht zur 5. Folgen der 2. Staffel auf schnittberichte.com.
  75. The Walking Dead – Schnittbericht zur 10. Folgen der 2. Staffel auf schnittberichte.com.
  76. The Walking Dead: The Complete Third Season (2013) bei Amazon.com.
  77. The Walking Dead – Die komplette erste Staffel Zensurenbericht auf ofdb.de.
  78. WVG Medien kündigt ungeschnittene zweite Staffel an auf schnittberichte.com.
  79. Neuprüfung der vierten und fünften Folge der ersten Staffel auf schnittberichte.com.
  80. The Walking Dead – Die komplette erste Staffel bluray-disc.de.
  81. The Walking Dead – Special Uncut Version – Die komplette erste Staffel bluray-disc.de.
  82. The Walking Dead. Abgerufen am 8. März 2015.
  83. Amazon:The Walking Dead – Die komplette dritte Staffel (Uncut, 5 Discs) bei Amazon.de.
  84. Amazon:The Walking Dead – Die komplette vierte Staffel (Uncut, 5 Discs) bei Amazon.de.
  85. The Walking Dead Verkaufsstart Season 5 und Asphalt Walker Box. 1. September 2015. Abgerufen am 3. September 2015.
  86. Adam Arndt: The Walking Dead: Bekommt Talkshow The Talking Dead. In: Serienjunkies.de. 23. September 2011. Abgerufen am 10. Mai 2012.
  87. Lesley Goldberg: 'Walking Dead' Companion Series in the Works at AMC. In: hollywoodreporter.com. The Hollywood Reporter. 16. September 2013. Abgerufen am 15. Oktober 2013.