Samoa Air (2012)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Samoa Airlines
IATA-Code: (ohne)
ICAO-Code: SZB
Rufzeichen: (unbekannt)
Gründung: 2012
Betrieb eingestellt: 2015
Sitz: Apia, SamoaSamoa Samoa
Heimatflughafen: Flughafen Faleolo
Leitung: Chris Langton
Flottenstärke: 1
Ziele: regional
Samoa Airlines hat den Betrieb 2015 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Samoa Air (offiziell Island Enterprises Limited) war eine Regionalfluggesellschaft mit Geschäftssitz in Apia, der Hauptstadt Samoas. Das Unternehmen stellte seinen Betrieb im Herbst 2015 ein. Die Gesellschaft löste im Jahr 2013 ein internationales Medienecho aus, weil sie ihre Passagiere wog und den Ticketpreis individuell auf Basis des Körpergewichts berechnete.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samoa Air wurde im Frühjahr 2012 in Apia als Inlandsfluggesellschaft von dem ehemaligen RAAF-Piloten Chris Langton gegründet und nahm am 15. Juni 2012 mit einer Britten-Norman BN-2 Islander (Kennzeichen: 5W-CSJ) den Betrieb auf.[1] Ein zweites Flugzeug dieses Typs (5W-JUN) stellte sie fünf Tage später in Dienst.[2] Die Gesellschaft bediente anfangs vom Apia-Fagali'i ausgehende nationale Linienstrecken nach Asau sowie Maota und war daneben im Charterverkehr tätig.[3] Als drittes Flugzeug wurde am 12. September 2012 eine Cessna 172P (5W-RJO) auf das Unternehmen registriert.[4]

Im November 2012 begann Samoa Air damit, ihre Passagiere mitsamt dem Gepäck zu wiegen und die Flugpreise anhand des Gesamtgewichtes festzulegen.[5] Nach eigenen Angaben war sie weltweit die erste Fluggesellschaft mit einer solchen Preispolitik. Firmenchef Chris Langton gab an, dass er darin auch eine Erziehungsmaßnahme für Übergewichtige sah. Die Idee wurde von der Leiterin des Gesundheitsamtes Samoas begrüßt. In Samoa waren damals über 80 % der Bevölkerung übergewichtig. Damit gehörte der Inselstaat zusammen mit seinen Nachbarn Nauru, Tonga und den Cookinseln zu den Staaten mit den meisten Übergewichtigen.[6]

Am 11. März 2013 nahm die Gesellschaft internationale Linienflüge von Apia-Fagali'i, Faleolo und Maota nach Pago Pago sowie Ofu in Amerikanisch-Samoa auf. Daneben richtete sie eine von Faleolo ausgehende Verbindung nach Vavaʻu in Tonga ein, die mit Zwischenstopps in Niuatoputapu und Niuafoʻou (ebenfalls Tonga) bedient wurde.[7] Diese Strecke wurde nach kurzer Zeit wieder aufgegeben. Das Unternehmen flog im Juni 2013 international nur noch Pago Pago an.[8]

Samoa Air beförderte von Juli 2012 bis Juni 2013 lediglich 400 Passagiere und 420 kg Luftfracht.[9] Im März 2014 stellte sie den Linienverkehr ein und veräußerte die zwei Britten-Norman BN-2 Islander.[10] Anfang 2015 war nur noch die Cessna 172P auf das Unternehmen registriert, die als Lufttaxi für Gelegenheitsdienste genutzt wurde.[4] Die Gesellschaft plante zu dieser Zeit in Kooperation mit der kiribatischen Coral Sun Aviation eine über Funafuti (Tuvalu) geführte Verbindung nach Tarawa (Kiribati) einzurichten, was jedoch nicht realisiert wurde.[11] Ab dem 10. Februar 2015 setzte das Unternehmen eine gemietete Cessna 337G (VH-ODL) für die Regierung Vanuatus zur Fischereiüberwachung ein, wobei Australien die Kosten für diese Einsätze übernahm.[12] Samoa Air stellte ihren Flugbetrieb im November 2015 ein, nachdem das australische Verteidigungsministerium den Vertrag für die Kontrollflüge aufgekündigt hatte.[13]

Eingesetzte Flugzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Facebook-Seite des Unternehmens Samoa Air, Eintrag vom 15. Juni 2012 (in Englisch), abgerufen am 6. April 2018
  2. Facebook-Seite des Unternehmens Samoa Air, Eintrag vom 20. Juni 2012 (in Englisch), abgerufen am 6. April 2018
  3. Facebook-Seite des Unternehmens Samoa Air, Eintrag vom 18. Juli 2012 (in Englisch), abgerufen am 6. April 2018
  4. a b Government of Samoa, Office for the Minister of Works, Transport and Infrascructure, Annual Report 2013-2014, 3. März 2015, Seite 13 (in Englisch), abgerufen am 6. April 2018
  5. Frankfurter Allgemeine, Samoa Air: Je schwerer der Fluggast, desto teurer das Ticket, abgerufen am 7. April 2018
  6. Welt, Airline berechnet Preis nach Gewicht des Passagiers, 3. April 2013, abgerufen am 6. April 2018
  7. Ch-Aviation, Samoa Air launches scheduled flights to neighbouring countries, 30. März 2013 (in Englisch), abgerufen am 6. April 2018
  8. Samoa Air, Flugplan Juni 2013 (Memento vom 30. Juni 2013 im Internet Archive)
  9. Government of Samoa, Office for the Minister of Works, Transport and Infrascructure, Annual Report 2012-2013, 8. Juli 2014, Seite 14 (in Englisch), abgerufen am 6. April 2018
  10. Samoa Air (Memento vom 28. Mai 2014 im Internet Archive)
  11. Ch-Aviation, Samoa Air partnering Kiribati's Coral Sun Air for regional ops, 13. Februar 2015 (in Englisch), abgerufen am 7. April 2018
  12. Vanuata Daily Post, Australia funds air surveillance to protect Vanuatu’s maritime resources, 5. März 2015 (in Englisch), abgerufen am 8. April 2018
  13. The Sydney Morning Herald, Claims costly MH370 search leaves Australia blind to illegal fishing, 29. November 2015 (in Englisch), abgerufen am 9. April 2018