Sanday (Hebriden)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sanday (Sandaigh)
Klippen an der Südküste mit Dun Mor (rechts)
Klippen an der Südküste mit Dun Mor (rechts)
Gewässer Atlantischer Ozean
Inselgruppe Innere Hebriden
Geographische Lage 57° 2′ 58″ N, 6° 29′ 39″ WKoordinaten: 57° 2′ 58″ N, 6° 29′ 39″ W
Sanday (Hebriden) (Schottland)
Sanday (Hebriden)
Länge 3 km
Fläche 1,8 km²
Höchste Erhebung Tallabric
59 m
Einwohner 9 (2011)
5 Einw./km²

Sanday (schottisch-gälisch Sandaigh) ist eine Gezeiteninsel im Westen der „Kleinen Inseln“, die Bestandteil der schottischen Inneren Hebriden in den Highlands sind. Sie ist 3 Kilometer lang. Die Insel gehört dem National Trust for Scotland.

Sanday ist bekannt für seine zahlreichen Vogelarten, darunter der Papageitaucher, die Große Raubmöwe und der Atlantiksturmtaucher.[1]

Der höchste Punkt der Insel ist der Tallabric mit 59 Metern; er liegt im Südwesten Sandays.[2] Die benachbarte Insel Canna ist durch eine Straßenbrücke mit Sanday verbunden. 2018 wurde erstmals eine Straße auf Sanday gebaut, die auch bei Flut passierbar ist.[3] 2011 lebten neun Personen auf Sanday.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sanday – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. National Trust for Scotland (2019): 3 key projects (abgerufen am 13. Juli 2019)
  2. Ordnance Survey (2016): OS Landranger map sheet 39 Rùm, Eigg, Muck & Canna. ISBN 978-0-319-26137-8.
  3. BBC (2018): First road built on tiny island of Sanday (abgerufen am 13. Juli 2019)
  4. Zensusdaten 2011