Sanxing (Yilan)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sanxing
三星鄉
Yl ss.png
Lage Sanxings im Landkreis Yilan
Staat: TaiwanRepublik China (Taiwan) Republik China (Taiwan)
Landkreis: Yilan
Koordinaten: 24° 40′ N, 121° 39′ OKoordinaten: 24° 40′ 0″ N, 121° 39′ 0″ O
Fläche: 38,8671 km²
 
Einwohner: 21.222 (Mai 2020)
Bevölkerungsdichte: 546 Einwohner je km²
Zeitzone: UTC+8 (Chungyuan-Zeit)
Telefonvorwahl: (+886) (0)3
Postleitzahl: 266
ISO 3166-2: TW-ILA
 
Gemeindeart: Landgemeinde (, Xiāng)
Gliederung: 18 Dörfer (, Cūn)
Webpräsenz:
Sanxing (Taiwan)
Sanxing
Sanxing

Sanxing (chinesisch 三星鄉, Pinyin Sānxīng Xiāng, Tongyong Pinyin Sansing Siang) ist eine Landgemeinde im nordöstlichen Landkreis Yilan in der Republik China auf Taiwan.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sanxing liegt im nördlichen Abschnitt des Landkreises Yilan, weitgehend in der Lanyang-Flussebene. Die natürliche nördliche Begrenzung wird durch den Fluss Lanyang gebildet. Das Gebiet Sanxings hat grob angenähert die Gestalt einer Spindel, deren Längsachse nach Ostnordost ausgerichtet ist. Die maximale Längsausdehnung (in ostnordöstlicher Richtung) beträgt etwa 21 Kilometer und die maximale Querausdehnung (in nordnordwestlicher Richtung) etwa 7 Kilometer. Die Nachbargemeinden sind Datong im Osten und Südosten, Dongshan im Süden, Luodong und Wujie im Westen (über jeweils nur einen kurzen Abschnitt) und Yuanshan im Norden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die dauerhafte han-chinesische Siedlungsgeschichte in Sanxing begann im Jahr 1796, im ersten Herrschaftsjahr Jiaqings, als sich mehrere Siedlerfamilien hier niederließen. Die Ureinwohner der Gegend, austronesische Stämme vom Volk der Kavalan wurden unter dem zunehmenden Siedlungsdruck der rasch zahlreicher werdenden Einwanderer zum Teil sinisiert und zum Teil nach Westen ins Gebirge und nach Süden abgedrängt. Zur Zeit der japanischen Herrschaft (1895–1945) erfolgten mehrere Verwaltungsreformen, bis 1920 das Dorf Sanxing (三星庄) im Distrikt Luodong (羅東郡) in der Präfektur Taihoku (台北州) gebildet wurde. Während der japanischen Zeit wurde zur Nutzung der Wald- und Bambusressourcen im Gebiet des heutigen Datong die Taipingshan-Waldbahn, eine Schmalspur-Waldbahn gebaut, deren Trasse am Südufer des Lanyang durch Sanxing verlief. Die Eisenbahnschienen wurden 1980 demontiert. Das ebenfalls zu dieser Zeit erbaute Wasserkraftwerk Yuanshan (圓山水力發電所, heute offiziell 蘭陽發電廠圓山機組 – „Einheit Yuanshan des Lanyang-Kraftwerks“) diente vor allem zur Stromversorgung der örtlichen Zuckerfabrik. Dadurch wurde die wirtschaftliche Entwicklung gefördert und die Bevölkerung nahm auch durch Zuwanderung zu. Nach Übernahme Taiwans durch die Republik China nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die japanische Verwaltungsgliederung im Wesentlichen übernommen. Aus dem Dorf (, Zhuāng) wurde eine Landgemeinde (, Xiāng), aus dem Distrikt (, Jùn) ein Bezirk (, ) und aus der Präfektur (, Zhōu) ein Landkreis (, Xiàn). 1950 wurde die Bezirksebene abgeschafft und Sanxing wurde eine Landgemeinde im neu eingerichteten Landkreis Yilan. Im Jahr 1976 wurde ein nördlich des Flusses Lanyang gelegenes Gebiet als Dorf Zhonghua an die Nachbargemeinde Yuanshan abgetreten.[1]

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die meisten Einwohner sind Hoklo, wobei der Anteil von Hakka (die jedoch Minnan sprechen) mit etwa 40 % verhältnismäßig hoch ist,[2] worin sich Sanxing von anderen Gemeinden Yilans unterscheidet.[1] Ende 2019 lebten 551 Angehörige indigener Völker in Jiaoxi, entsprechend etwa 2,6 % der Bevölkerung.[3]

Gliederung Sanxings
Sanxing villages.svg

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sanxing ist in 18 Dörfer (, Cūn) untergliedert:[4][5]

1 Yuanshan (員山村)
2 Tianfu (天福村)
3 Tianshan (天山村)
4 Yide (義德村)
5 Shuangxian (雙賢村)
6 Renhe (人和村)
7 Wande (萬德村)
8 Yuemei (月眉村)
9 Jiqing (集慶村)
10 Gongzhao (拱照村)
11 Dayin (大隱村)
12 Xingjian (行健村)
13 Wanfu (萬富村)
14 Guilin (貴林村)
15 Shangwu (尚武村)
16 Dayi (大義村)
17 Dazhou (大洲村)
18 Weiqian (尾塹村)

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Nachkriegsjahrzehnten war die wirtschaftliche Entwicklung eher durch Stagnation und hohe Abwanderung gekennzeichnet. Überregional bekannte landwirtschaftliche Spezialprodukte von Sanxing sind Winterzwiebeln, Knoblauch und „Admiralsbirnen“ (上將梨).[1] Außerdem wird Salix argyracea, eine Weidenart, gezogen (mehr als 90 % der taiwanischen Gesamtproduktion), deren Zweige während des Chinesischen Neujahrs Verwendung finden.[6]

Im Dorf Tianshan gibt es zwei größere Wasserkraftwerke, das Yuanshan-Wasserkraftwerk (圓山水力發電所 Welt-Icon, Inbetriebnahme 1941, Gesamtkapazität ca. 18 MW) und das Tiansongpi-Kraftwerk (天送埤發電廠 Welt-Icon, Inbetriebnahme 1922, Gesamtkapazität ca. 8,4 MW).[7] Beide sind als Untereinheiten des Lanyang-Kraftwerks (蘭陽發電廠) organisiert.[8]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden wichtigsten Straßenverbindungen sind die Provinzstraße 7C (7丙) und die etwas weiter nördlich verlaufende Kreisstraße 196, die etwa in der Mitte von Sanxing in die erstgenannte einmündet. Beide Straßen verlaufen entlang der Längsachse Sanxings, d. h. im Wesentlichen parallel zum Flusslauf des Lanyang.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptsehenswürdigkeiten von Sanxing liegen im Bereich der Natur. Sanxing weist zwei kleine Seen in landschaftlich ansprechender Umgebung im Dorf Tianshan auf, zum einen den Changpi-See (長埤湖 Welt-Icon),[9][10] und zum anderen den nahe gelegenen Jiuqiong-See (九芎湖, Jiǔqiōng hú Welt-Icon). Entlang des Annong-Bachs (安農溪, Ānnóng Xī), eines kleinen Zuflusses des Lanyang, sind Radtouren bzw. auf dem Gewässer Wildwasser- und Bootsfahrten möglich.[11] Im Tiansongpi-Eisenbahnpark (天送埤鐵道公園 Welt-Icon) im Dorf Tianfu sind eine ehemalige Eisenbahnstation der früheren Taipingshan-Waldbahn mit einer kleinen Schmalspurlokomotive und Bahnanlagen zu besichtigen.[12][13]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sanxing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c 三星鄉發展沿革 (Entwicklungsgeschichte der Gemeinde Sanxing). Webseite von Sanxing, abgerufen am 27. Juni 2020 (chinesisch (traditionell)).
  2. 楊文山 (Yang Wenshan): 全國客家人口基礎資料調查研究 („Grunddatenerhebung zur nationalen Hakka-Bevölkerung“). 2004, ISBN 957-01-9320-4, Anhang: 鄉鎮市區臺灣客家人口數及比例 („Anzahl und Anteil der taiwanischen Hakka-Bevölkerung in den Gemeinden und Städten“) – (chinesisch (traditionell), pdf).
  3. 原住民戶數及人數 Households and Persons of Indigenous People. (xls) Taiwanisches Innenministerium, abgerufen am 14. Mai 2020 (chinesisch, englisch).
  4. 行政區域圖 (Verwaltungsgebietskarte). Webseite von Sanxing, abgerufen am 27. Juni 2020 (chinesisch (traditionell)).
  5. 各村簡介 (Kurze Einführung in jedes Dorf). Webseite von Sanxing, abgerufen am 27. Juni 2020 (chinesisch (traditionell)).
  6. 諧音像「銀兩」 宜蘭三星鄉銀柳紅到海外去. Liberty Times, 10. Januar 2018, abgerufen am 27. Juni 2020 (chinesisch (traditionell)).
  7. 蘭陽發電廠簡介 (Einführung in das Lanyang-Kraftwerk). (pdf) Archiviert vom Original am 3. Februar 2014; abgerufen am 5. Juli 2020 (chinesisch (traditionell)).
  8. 蘭陽發電廠 (Lanyang-Kraftwerk). greennet.taipower.com.tw (Webseite von Taipower), abgerufen am 5. Juni 2020 (chinesisch (traditionell)).
  9. 長埤湖風景區 (Landschaftsgebiet Changpi-See). Webseite von Sanxing, abgerufen am 4. Juli 2020 (chinesisch (traditionell)).
  10. Changpi Lake Scenic Area 長埤湖風景區. travel.yilan.tw (Landkreisregierung von Yilan), 28. September 2017, abgerufen am 4. Juli 2020 (englisch).
  11. Annong River Cycling Road 安農溪自行車道. travel.yilan.tw (Landkreisregierung von Yilan), 28. September 2017, abgerufen am 4. Juli 2020 (chinesisch (traditionell)).
  12. 天送埤鐵道公園 (Tiansongpi-Eisenbahnpark). Webseite von Sanxing, abgerufen am 27. Juni 2020 (chinesisch (traditionell)).
  13. Tiansongpi Station 天送埤車站. travel.yilan.tw (Landkreisregierung von Yilan), 7. September 2017, abgerufen am 4. Juli 2020 (englisch).