Scary Stories to Tell in the Dark (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelScary Stories to Tell in the Dark
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2019
Länge107 Minuten
AltersfreigabeFSK 16[1]
Stab
RegieAndré Øvredal
DrehbuchJohn August,
Marcus Dunstan
ProduktionJason F. Brown,
J. Miles Dale,
Sean Daniel,
Guillermo del Toro,
Elizabeth Grave
MusikMarco Beltrami,
Anna Drubich
KameraRoman Osin
SchnittPatrick Larsgaard
Besetzung

Scary Stories to Tell in the Dark ist ein Horrorfilm von André Øvredal, der am 9. August 2019 in die US-amerikanischen und am 31. Oktober 2019 in die deutschen Kinos kommen soll. Als Vorlage für den Film wurden die Gruselgeschichten des US-Kinderbuchautors Alvin Schwartz aus den 1990er Jahren verwendet, die mit Illustrationen von Stephen Gammell versehen sind.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1968 in der Kleinstadt Mill Valley in den USA. Eine Gruppe von Teenagern, angeführt von einem Mädchen namens Stella, stolpern in einem verlassenen Haus über ein mysteriöses Buch, das einst von einer gewissen Sarah Bellows geschrieben wurde. Diese lebte einst in dem Städtchen in einem Herrenhaus. Das Mädchen verfügte über geheimnisvolle Kräfte. Statt von den Teenagern gelesen zu werden, liest das Buch deren Gedanken und beschreibt so unheimliche Geschichten rund um deren Ängste.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorlage für den Film sind die Gruselgeschichten des US-Kinderbuchautors Alvin Schwartz aus den 1990er Jahren[2], in denen eine Gruppe von Teenagern mysteriösen und schaurigen Todesfällen in ihrer Kleinstadt nachgeht.[3] Laut Produzent Guillermo del Toro war die Adaption von Schwartz' The Dream eine besondere Herausforderung. In der Geschichte geht es um eine bleiche Frau, eine sehr ätherische Figur, mit einem seligen kleinen Lächeln, das sie fast niedlich erscheinen lasse, was sie aber umso gruseliger mache, so del Toro. Er und der norwegische Regisseur André Øvredal hatten beschlossen Schwartz' Geschichten zu einer einzigen Erzählung zusammenzufassen.[2] Zu der von ihm installierten Protagonistin sagte del Toro: "Normalerweise sind es in diesen Geschichten ein paar Jungs, die ein Mädchen als Kumpel haben. Ich wollte das umdrehen und sie [Stella] zur Anführerin machen."[2] Øvredal erklärte, sie hätten hierbei nicht zu jung werden wollen, hätten jedoch die Tatsache berücksichtigen müssen, dass die Bücher für ein jüngeres Publikum bestimmt sind.[2]

Zum Drehstart im Sommer 2018 gaben del Toro und Øvredal die Besetzung für den Grusel-Thriller bekannt, so die Nachwuchsschauspieler Michael Garza, Austin Abrams, Gabriel Rush und Zoe Colletti.[3] Im September 2018 folgte das Bekanntwerden der Besetzung mit Dean Norris, Gil Bellows und Lorraine Toussaint.[4]

Die Dreharbeiten wurden am 27. August 2018 begonnen und endeten am 26. Oktober 2018 in Ontario.[5] Im Frühjahr 2019 äußerte sich Del Toro, er sei von Schwartz' gesamtem Werk besessen, insbesondere aber von den absolut verrückten Illustrationen der Bücher von Stephen Gammell, die er und Øvredal unbedingt für den Film verwenden wollten. Als del Toro diese einige Jahrzehnte zuvor entdeckte, habe er tief beeindruckt neun der „wichtigsten Illustrationen“ aus dem Buch gekauft.[2] Um Gammells Figuren in den Film zu bringen, wurden die Zeichnungen dreidimensional nachgebildet und bekleidet. Dies geschah ohne die Verwendung von CGI.[2]

Die Filmmusik komponieren Marco Beltrami und Anna Drubich.[6] Der Soundtrack, der insgesamt 18 Musikstücke umfasst, soll am 30. August 2019 von Entertainment One Music als Download veröffentlicht werden.[7]

Anfang Juni 2019 wurde ein erster Trailer vorgestellt.[8] Der Film soll am 9. August 2019 in die US-amerikanischen Kinos kommen.[9] Ende September 2019 wird er beim Fantasy Filmfest als Abschlussfilm präsentiert.[10] Ein Kinostart in Deutschland ist am 31. Oktober 2019 geplant.[11]

Das Produktionsbudget betrug rund 25 Mio. US-Dollar.[12]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altersfreigabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den USA wurde der Film von der MPAA als PG-13 eingestuft. Del Toro erklärte, sie hätten ein Familienabenteuer machen wollen und beschreibt das Ergebnis als einen netten Familienhorrorfilm.[2]

Kritiken und Einspielergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film konnte bislang 82 Prozent der Kritiker bei Rotten Tomatoes überzeugen.[13]

Das Special-Interest-Magazin Neon Zombie schrieb, dass Regisseur Øvredal mit Scary Stories to tell in the Dark einen "wundervoll inszenierten Gruselfilm" erschuf, der "dem Zuschauer überraschend pointiert das Fürchten lehrt".[14]

Die weltweiten Einnahmen aus Kinovorführungen belaufen sich bislang auf 94,7 Millionen US-Dollar.[15]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Scary Stories to Tell in the Dark. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 191379/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. a b c d e f g https://www.vulture.com/2019/06/guillermo-del-toro-on-scary-stories-to-tell-in-the-dark.html
  3. a b Besetzung für Gruselthriller von Del Toro komplett. In: Süddeutsche Zeitung, 28. August 2018.
  4. Jennifer Ullrich: Neuer Guillermo del Toro-Film lehrt euch mit Breaking Bad-Liebling das Gruseln. In: moviepilot.de, 13. September 2018.
  5. https://deadline.com/2018/08/guillermo-del-toro-scary-stories-to-tell-in-the-dark-ensemble-cast-1202452682/
  6. Marco Beltrami & Anna Drubich to Score André Ovredal’s 'Scary Stories to Tell in the Dark'. In: filmmusicreporter.com, 1. April 2019.
  7. https://filmmusicreporter.com/2019/08/09/scary-stories-to-tell-in-the-dark-soundtrack-details/
  8. http://www.filmstarts.de/nachrichten/18525571.html
  9. Dave McNary: Guillermo del Toro’s 'Scary Stories to Tell in the Dark' Set for August Release. In: Variety, 24. September 2018.
  10. Scary Stories to Tell in the Dark. In: f3a.net. Abgerufen am 18. Juli 2019.
  11. Starttermine Deutschland. In: insidekino.com. Abgerufen am 15. Juni 2019.
  12. Scary Stories to Tell in the Dark (2019) - Box Office Mojo. Abgerufen am 20. August 2019.
  13. Scary Stories to Tell in the Dark. In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 24. August 2019.
  14. Markus Haage: Scary Stories to tell in the Dark (USA, 2019). In: Neon-Zombie.net. Markus Haage Medienverlag, 19. September 2019, abgerufen am 19. September 2019.
  15. https://www.boxofficemojo.com/movies/?id=scarystoriestotellinthedark.htm