Schierschnitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schierschnitz
Gemeinde Föritztal
Koordinaten: 50° 18′ 31″ N, 11° 14′ 17″ O
Höhe: 340 m
Eingemeindung: 1923
Eingemeindet nach: Neuhaus-Schierschnitz
Postleitzahl: 96524
Vorwahl: 036764
Friedhofskapelle

Schierschnitz ist eine Gemarkung des Ortsteils Neuhaus-Schierschnitz der Gemeinde Föritztal im Landkreis Sonneberg in Thüringen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schierschnitz liegt der Ostseite des Tales der Föritz im südlichsten Zipfel des Landes Thüringen. Er hat Anschluss an die Bundesstraße 89. Die kupierten Vorberge gehen nördlich in das Thüringer Schiefergebirge über.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1252 wurde der Ort erstmals urkundlich genannt.[1] Nach der Gemeinde wurde 1340/47 Schierschnitz als „Schirsnitz“ erstmals urkundlich genannt. Das Dorf wurde 1923 mit den Nachbarorten Buch, Gessendorf, Mark und Neuhaus zur Gemeinde Neuhaus-Schierschnitz verschmolzen. Diese ging am 6. Juli 2018 in der Gemeinde Föritztal auf.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage. Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 248.
  2. Thüringer Gesetz- und Verordnungsblatt Nr.7 2018 vom 5. Juli 2018, aufgerufen am 6. Juli 2018