Schlafschaf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Figur, die ein schlafendes Schaf darstellt

Schlafschaf ist ein Schlagwort im gesellschaftspolitischen Diskurs, mit dem sich Verschwörungstheoretiker von den „unwissenden Schlafenden“ abgrenzen. Der Begriff impliziert, selbst zu einer Wissenselite zu gehören, die exklusive Kenntnisse besitzt und damit den „Schlafschafen“ überlegen ist.[1]

Begriffsverwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verschwörungsgläubige sehen sich als „Erwachte“ und als Berufene, die noch unwissenden „Schlafschafe“ aufzuwecken und von „der Wahrheit“ zu überzeugen.[2] „Schlafschafe“ sind nach Meinung ihrer Kritiker Konsumenten der „Mainstreammedien“, also vor allem des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und etablierter Tageszeitungen, denen ihre Kritiker kritisch gegenüberstehen.[3]

Die Begriffsbildung dient nicht der sachlichen Auseinandersetzung, sondern dient als Kampfbegriff der Abgrenzung und der Moralisierung, um die jeweilige Gegenmeinung zu diskreditieren. Beispiele für Themen, in deren Kontext der Begriff „Schlafschaf“ verwendet wird, sind Debatten um Flüchtlinge (vgl. Flüchtlingskrise in Deutschland 2015/2016), Angst vor sogenannter Überfremdung, politische Korrektheit und Dieselfahrverbote.[4]

Der Begriff bildet im Kontext der Coronakrise den Gegenpol zu Begriffen aus dem nicht an Corona zweifelnden Spektrum, dessen Vertreter z. B. von Covidioten und Aluhutträgern sprechen. Er wird aber auch im Zusammenhang weniger konkreter Verschwörungserzählungen verwendet wie z. B. für die Kritiker einer angeblich angestrebten Neuen Weltordnung.[1] Hier sind „Schlafschafe“ synonym mit sogenannten „Systemlingen“ genannt, die durch angebliche Lügen und vermeintliche Umerziehung „geblendet“ würden. Politik und Gesellschaft teilen sich auf in „gute“ und „böse“ Gruppen.

Symbolik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schaf steht für ein Wesen, das alles erduldet und alles mit sich machen lässt.[5] Das „Schlafschaf“ ist Protagonist in mehreren voneinander unabhängigen Kindergeschichten, die sich mit naiven Ideen beschäftigen, wie z. B. Paul, das Schlafschaf, das so lange über einen Zaun springt, bis alle schlafen,[6] und die Zeichentrickserie Schlaf Schaf, in der Schaf, Esel und Schwein aus ihrer naiven Sicht biblische Geschichten nacherzählen.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2021 drehte das ZDF für seinen Spartensender ZDFneo die sechsteilige Instant-Serie Schlafschafe, in der sich eine Kleinfamilie über die Ansichten zu COVID-19 entzweit.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Was sind Verschwörungstheorien? Themenblätter der Mobilen Beratung inforex gegen Rechtsextremismus in Rheinland-Pfalz, April 2020
  2. Verschwörungstheorien. Landeszentrale für politische Bildung BW, abgerufen am 17. November 2020
  3. Lukas Kapeller: Die Unerhörten: Zu Besuch bei Österreichs Verschwörungsgläubigen. Der Standard, 22. August 2020
  4. Schlafschafe und Covidioten. Blog des Internationalen Zentrums für Ethik in den Wissenschaften an der Eberhard Karls Universität Tübingen, im Webarchiv vom 24. Januar 2021
  5. Martin Warnke: Ausgerechnet das Schaf. Ein Tier in Geschichte und Gegenwart. Die Zeit, 14. März 1997
  6. Martina Badstuber, Martin Gries: Paul, das Schlafschaf. Ein Einschlafbuch. Oetinger, 2016. ISBN 3-7891-6593-X
  7. Schlafschafe: 6-teilige Instant-Serie - ZDFmediathek. Abgerufen am 24. Mai 2021.