Schloss Seisenegg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unweit der Bezirksstadt Amstetten in der Gemeinde Viehdorf liegt das Schloss Seisenegg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits als Doppelburganlage im 13. Jahrhundert nachweisbar, gelangte Seisenegg als bedeutender Verkehrsknotenpunkt zwischen der Donau und dem Ybbsfeld 1305 in den Besitz der Herren von Walsee. Bis zu ihrem Aussterben im Jahre 1483 ließen sie die Burg durch Pfleger verwalten. In diese Zeit fällt auch der wesentliche Ausbau der Burg mit dem mächtigen Bergfried und der zweigeschossigen Burgkapelle mit ihrem umfangreichen Freskenzyklus.

Als Ort der barocken Adelskultur wurde die zum wohnlichen Schloss umgestaltete Burg im 17. Jahrhundert durch die Dichterin Catharina Regina von Greiffenberg in Verbindung mit der Schallaburg bei Melk zu einem bedeutenden Zentrum protestantischer Kultur in Niederösterreich.

Die Reichsfreiherren von Risenfels besaßen das Schloss vom 17. bis ins 20. Jahrhundert. Melanie von Risenfels (1898–1984) war mit Erzherzog Franz Salvator von Österreich-Toskana verheiratet.

Aktuelle Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2005 beherbergt das in Privatbesitz befindliche Schloss ein Kulturzentrum sowie ein Standesamt und bietet so den Rahmen für Feste und Hochzeiten.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 8′ 12″ N, 14° 55′ 21″ O