Schrei, wenn der Tingler kommt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Schrei, wenn der Tingler kommt
Originaltitel The Tingler
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1959
Länge 82 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie William Castle
Drehbuch Robb White
Produktion William Castle
Musik Von Dexter
Kamera Wilfred M. Cline
Schnitt Chester W. Schaeffer
Besetzung

Schrei, wenn der Tingler kommt (Originaltitel: The Tingler) ist ein US-amerikanischer Horrorfilm von William Castle aus dem Jahre 1959 mit Vincent Price in der Hauptrolle.

Handlung[Bearbeiten]

Der Pathologe Dr. Warren Chapin entdeckt, dass im Rückgrat eines jeden Menschen eine Kreatur lebt, die sich von der Angst ihres Wirtes ernährt. Fängt dieser im Zustand der Angst nicht an zu schreien, wächst die Kreatur, der so genannte „Tingler“, zu voller Lebensgröße heran, was zum Tod des Menschen führt. Bei der Autopsie einer zu Tode erschreckten Taubstummen befreit Dr. Chapin schließlich einen ausgewachsenen Tingler aus dem Körper der Frau. Der Tingler entkommt und versetzt mitunter das Publikum eines Stummfilmkinos in Angst und Schrecken.[1]

Kritiken[Bearbeiten]

„Ein Arzt in New York entdeckt ein knochenbrechendes Wesen, das durch Angst im Menschen entsteht. Laute Schreie erlauben seine Abwehr: ein Verfahren, das der fantastische Horrorfilm, der Blut aus Wasserhähnen laufen und Leichen den Kopf heben läßt, auch seinem Publikum nahelegt.“

Lexikon des internationalen Films

„Meine liebste Erinnerung an das Kino meiner Jugend! Der beste Spielfilm aller Zeiten!“

John Waters, Crackpot, 1987.[2]

Besonderheiten[Bearbeiten]

  • In manchen Kinos in den USA kam eine Technik mit dem Namen Percepto zum Einsatz: Während der Höhepunkte des Films erhielten Sitze plötzlich Elektroschocks.[3] Die Entwicklung wurde mit einem Golden Turkey Award „ausgezeichnet“.
  • Im Rahmen eines Experimentes, den Tingler in seinem eigenen Körper heranwachsen zu lassen, versetzt sich Dr. Chapin in den ersten LSD-Rausch der Film-Geschichte.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. movies.nytimes.com (letzter Zugriff: 9. Oktober 2010)
  2. http://williamcastle.com/blog/john-waters-and-the-tingler/ (letzter Zugriff: 9. Oktober 2010)
  3. Leonard Maltin (Hrsg.): Leonard Maltin's Movie and Video Guide, New York 2002, ISBN 0-451-20649-5, S.1436.

Weblinks[Bearbeiten]