Schwarze Flockenblume

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schwarze Flockenblume
Schwarze Flockenblume (Centaurea nigra)

Schwarze Flockenblume (Centaurea nigra)

Systematik
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Carduoideae
Tribus: Cynareae
Gattung: Flockenblumen (Centaurea)
Art: Schwarze Flockenblume
Wissenschaftlicher Name
Centaurea nigra
L.

Die Schwarze Flockenblume (Centaurea nigra, Syn.: Centaurea jacea L. subsp. nigra (L.) Bonnier & Layens, inkl. Centaurea nemoralis Jordan) gehört zur Gattung der Flockenblumen (Centaurea) in der Unterfamilie der Carduoideae aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Illustration
Fruchtstand und Achänen

Vegetative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schwarze Flockenblume wächst als ausdauernde krautige Pflanzen und erreicht Wuchshöhen von 20 bis 80 Zentimetern. Sie bildet wenig verzweigte Stängel. Die Laubblätter sind lanzettlich bis oval.

Generative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Blütezeit reicht von Juli bis September. Unterhalb der Blütenkörbe sind die Stängel auf wenige Zentimeter deutlich sichtbar verdickt. Die Hüllblätter haben schwarze, kammförmige Anhängsel. Die körbchenförmigen Blütenstände haben einen Durchmesser zwischen 2,5 und 3,5 Zentimeter und enthalten nur violette Röhrenblüten. Im Gegensatz zu anderen Flockenblumenarten wie z. B. der Wiesen-Flockenblume und der Skabiosen-Flockenblume sind die Randblüten nicht vergrößert.

Die etwa 3 mm langen Achänen besitzen einen etwa 1 mm langen Pappus aus dunklen Borsten.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 22 oder 24.[1]

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schwarze Flockenblume hat Areale in Westeuropa, einschließlich der Britischen Inseln, von der Iberischen Halbinsel bis Norwegen, Schweden, Frankreich, Deutschland, der Schweiz, Italien und die Gebiete des ehemaligen Jugoslawiens. Die Schwarze Flockenblume ist in Europa an Waldrändern und Heiden anzutreffen. Sie ist eine Charakterart des Verbands Violion caninae, kommt aber auch im Geranio-Trisetetum oder im montanen Arrhenatheretum vor.[1]

Centaurea nigra gilt in den USA als Invasive Pflanze.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man kann folgende Unterarten unterscheiden[2]:

  • Centaurea nigra subsp. aterrima (Hayek) Hayek: Sie wurde aus Bosnien-Herzegowina beschrieben.[2]
  • Centaurea nigra subsp. carpetana (Boiss. & Reut.) Nyman: Sie kommt in Spanien und Frankreich vor.[2]
  • Centaurea nigra subsp. nigra
  • Centaurea nigra subsp. rivularis (Brot.) Cout.: Sie kommt in Portugal, Spanien und Großbritannien vor.[2]

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Blüten können zur Dekoration von Salaten dienen und gegessen werden.

Wurzeln und Samen werden medizinisch genutzt. Die Wirkung ist schweiß- und harntreibend. Heute und besonders früher wurde diese Pflanzenart zu Wundheilung verwendet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dietmar und Renate Aichele, Heinz-Werner Schwegler: Was grünt und blüht in der Natur? 700 Blütenpflanzen nach Farbfotos erkennen. Kosmos Verlags-GmbH Stuttgart 1986, ISBN 3-440-04931-0

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland und angrenzende Gebiete. Unter Mitarbeit von Angelika Schwabe und Theo Müller. 8., stark überarbeitete und ergänzte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2001, ISBN 3-8001-3131-5, S. 971.
  2. a b c d Werner Greuter (2006+): Compositae (pro parte majore). – In: W. Greuter & E. von Raab-Straube (ed.): Compositae. Euro+Med Plantbase - the information resource for Euro-Mediterranean plant diversity. Datenblatt Centaurea nigra In: Euro+Med Plantbase - the information resource for Euro-Mediterranean plant diversity.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schwarze Flockenblume (Centaurea nigra) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien