Scott Conrad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Scott „SC“ Conrad (* um 1944) ist ein US-amerikanischer Filmeditor, der neben dem Oscar für den besten Schnitt auch zweimal den Eddie gewann, den Preis der American Cinema Editors (ACE).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Conrad begann 1964 als studentischer Mitarbeiter in der Poststelle der Filmproduktionsgesellschaft 20th Century Fox, ehe er in der Werbeabteilung des Unternehmens tätig war und dabei auch bekannte Filmregisseure wie Franklin J. Schaffner, Vincente Minnelli und Robert Wise kennenlernte. Durch diese ermutigt, begann er seine Laufbahn als Schnittassistent. 1966 nahm er ein Studium an der Cinema School der University of Southern California (USC). Zu seinen Professoren gehörten Bernie Kantor und Herb Farmer, während zu seinen Kommilitonen John Milius und George Lucas zählten.

Seine erste Arbeit als Editor war 1970 ein Dokumentationsfilm über die Herstellung des Films Zwei Banditen von Roy Hill mit dem Titel The Making of „Butch Cassidy and the Sundance Kid“. Er wirkte bis heute am Schnitt von fast siebzig Filmen mit.

Bei der Oscarverleihung 1977 gewann er mit Richard Halsey den Oscar für den besten Schnitt für Rocky (1976) von John G. Avildsen mit Sylvester Stallone, Talia Shire und Burt Young in den Hauptrollen. Gleichzeitig gewannen beide einen Eddie, den Preis der American Cinema Editors (ACE) für den besten Schnitt in einem Kinofilm.

Einen weiteren Eddie für den besten Schnitt in einem Fernsehfilm bekam er 1984, und zwar für Heart of Steel (1983) von Donald Wyre mit Peter Strauss, Pamela Reed und John Doucette.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oscar
  • 1977: für den besten Schnitt
Eddie
  • 1977: für den besten Schnitt in einem Kinofilm
  • 1984: für den besten Schnitt in einem Fernsehfilm

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]