Sender Blieskastel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sender Blieskastel
Bild des Objektes
Sendemast
Basisdaten
Ort: Blieskastel
Land: Saarland
Staat: Deutschland
Höhenlage: 322 m ü. NHN
Verwendung: Rundfunksender
Besitzer: Saarländischer Rundfunk
Daten des Mastes
Bauzeit: 1969
Bauherr: Saarländischer Rundfunk
Baustoff: Stahl
Betriebszeit: seit 1969
Gesamthöhe: 67 m
Daten zur Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetyp: DAB
Positionskarte
Sender Blieskastel (Saarland)
Sender Blieskastel
Sender Blieskastel
Koordinaten: 49° 14′ 47,4″ N, 7° 16′ 47,7″ O

Der Sender Blieskastel (auch Sender Bliestal genannt) ist eine Sendeeinrichtung des Saarländischen Rundfunks zur Verbreitung von Hörfunkprogrammen im südöstlichen Saarland. Der Standort ist nördlich von Blieskastel-Webenheim. In den Sendertabellen der Rundfunkveranstalter wird er als Sender Bliestal geführt. Die Inbetriebnahme erfolgte 1969.[1] Als Antennenträger wird ein 67 Meter hoher Stahlrohrmast verwendet.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analoger Hörfunk (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frequenz
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
89,1 SR 3 Saarlandwelle __SR_3__ D3B3 5 ND H
92,3 SR 1 Europawelle __SR_1__ D3B1 5 ND H
98,0 Unser Ding Unser___/Ding____ D3B5 5 ND H
100,0 Radio Salü _SALUE__ D3B8 5 ND H

Digitaler Hörfunk (DAB / DAB+)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Digitalradio (DAB+) wird in vertikaler Polarisation und im Gleichwellenbetrieb mit anderen Sendern ausgestrahlt. Bis zum 7. Januar 2012[2] wurde auf DAB-Kanal 8B zusammen mit privaten Radioprogrammen gesendet. Seit der Umstellung auf DAB-Kanal 9A[3] werden momentan ausschließlich Radioprogramme des SR gesendet.

Block Programme ERP 
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Gleichwellennetz (SFN)
9A
Saarland 1
(D__00238)
DAB+ Block des SR 1 D Bliestal (Webenheim-Hahnen), Mettlach (St. Gangolf), Moseltal (Oberperl-Hammelsberg), Saarbrücken (Göttelborner Höhe), Saarbrücken (Halberg), Tholey (Schaumberg)


Analoges Fernsehen (PAL)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis Dezember 2007 diente die Sendeanlage außerdem als Füllsender für analoge TV-Programme:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
11 217,25 Das Erste (SR) 0,042 D V
21 471,25 ZDF 0,083 D H
55 743,25 SR Fernsehen 0,083 D H

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Saarländischer Rundfunk (Hg.): Unser Sender an der Saar. 50 Jahre Rundfunk im Saarland, 1985
  2. Sendertabelle ukwtv.de
  3. SR Frequenzen