Sender Keula

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sender Keula
Funkübertragungsstelle Menteroda 2
Sendemast Keula
Sendemast Keula
Basisdaten
Ort: Keula (Helbedündorf)
Land: Thüringen
Staat: Deutschland
Höhenlage: 429 m ü. NHN
Verwendung: Rundfunksender
Besitzer: Deutsche Funkturm
Daten des Mastes
Bauzeit: 1993
Bauherr: Deutsche Bundespost
Baustoff: Stahl
Betriebszeit: seit 1993
Gesamthöhe: 180 m
Daten der Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Positionskarte
Sender Keula (Thüringen)
Sender Keula
Sender Keula
Koordinaten: 51° 20′ 7,7″ N, 10° 32′ 2,8″ O
Dorf Keula mit Sendemast

Der Sender Keula ist eine Einrichtung der Deutschen Telekom AG nordöstlich von Keula im Kyffhäuserkreis in Thüringen zur Verbreitung von UKW-Radioprogrammen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Standort des jetzigen Senders begann am 7. Oktober 1974 der Rundfunk Sendebetrieb in Keula. Auf der Frequenz 557 kHz sendete der mobile 5 kW Mittelwellensender das Programm von Radio DDR 1. Betrieben wurde er bis Februar 1975 von den Kollegen der Betriebsstelle 6412 des Funkamtes Leipzig. Ab März 1975 übernahmen die Kollegen des Funkamtes Erfurt den Sendebetrieb. Abgestrahlt wurde mit einem 50 m Stahlgittermast. Mit dem Frequenzwechsel 1978 auf die 1575 kHz wurde das Programm vom Berliner Rundfunk gesendet. Mitte der 1980er Jahre wurde die Frequenz auf die 1170 kHz gewechselt. Nach der Wende wurde die Sendeanlage abgerissen.

An derselben Stelle wurde 1993 ein neuer, 180 Meter hoher abgespannter Stahlfachwerkmast errichtet.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analoger Hörfunk (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frequenz
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
98,5 MDR Thüringen MDR_THUE D7F1 Heiligenstadt 20 D (30–180°) H
104,5 Landeswelle Thüringen LANDESW. D6F9 (regional),
D3F9
Nord 10 D (270–220°) H

Bis Januar 2010 wurde auf dem DAB-Kanal 12B ein DAB-Ensemble abgestrahlt.

ehemaliger DAB-Multiplex im abgeschalteten DAB-Altnetz Kanal 12B (Thüringen)
Block Programme ERP 
(kW)
Antennen-
diagramm

rund (ND)/
gerichtet (D)
Gleichwellennetz (SFN)
12B 
Thüringen 1 
(D__00015)
0,5 D Bleßberg, Altenburg (Weißer Berg), Dingelstädt (Hockelrain), Eisenach (Stadt), Eisenberg (Heimstättensiedlung), Erbenhausen, Geismar (Hülfensberg), Gera-Ronneburg, Gießübel, Greiz, Heiligenstadt (Dorotheenhof), Ilmenau (Kickelhahn), Inselsberg (Thüringer Wald), Jena (Oßmaritz-Cospoth), Keula, Kulpenberg (Bad Frankenhausen), Lobenstein (Sieglitzberg), Meiningen, Pleß (Breitungen), Remda/Saalfeld (Großer Kalmberg), Ronneburg, Saalfeld (Kulm), Schleid (Rockenstuhl), Schmiedefeld (Lichte), Steinbach-Hallenberg, Suhl (Erleshügel), Triptis, Weimar (Ettersberg)

Analoges Fernsehen (PAL)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor der Umstellung auf DVB-T diente der Sendestandort weiterhin für analoges Fernsehen.

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
45 663,25 MDR Fernsehen Thüringen 50 D H

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sender Keula – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien