Sepp Nordegg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sepp Nordegg, eigentlich Josef Friedrich Tullio Nordegg, (* 12. August 1913 in Salzburg; † 13. Mai 1984 in Wien) war ein österreichischer Bühnenbildner und Erfinder der Zylinderdrehbühne.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bühnenbildner und Theatertechniker.

Der bedeutende Bühnenbildner und Theatertechniker Sepp Nordegg fungierte von 1948 - 1973 als technischer Direktor des Burgtheaters und übernahm zeitweise die technische Betreuung der Salzburger und der Bregenzer Festspiele.

Sepp Nordegg, der ab 1961 eine Professur an der Akademie der bildenden Künst innehatte und früh mit seiner neuartigen Lichtregie für Aufsehen sorgte, wird von Friedrich Heer wohl zurecht als "Planer und Konstrukteur eines heutigen Welttheaters" bezeichnet.

Seine zuerst im Wiener Burgtheater realisierte und die Bühnentechnik weltweit revolutionierende Erfindung der Drehzylinderbühne sichert Sepp Nordegg einen dauerhaften Platz in der Geschichte des modernen Theaters.

Nach seinen Plänen wurden auch die Bühneneinrichtungen des Theaters an der Wien, sowie Bühnen in Warschau, Kairo und Sydney errichtet.

Seine Tochter Cécile Nordegg ist Malerin und Schauspielerin geworden.

Er ist auf dem Pötzleinsdorfer Friedhof (Gruppe A, Reihe 2, Nummer 14) in Wien beerdigt.

Drehzylinderbühne des Wiener Burgtheaters

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]