Shadow of Intent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Shadow of Intent
Allgemeine Informationen
Herkunft Connecticut, Rhode Island, Vereinigte Staaten
Genre(s) Deathcore, Melodic Death Metal, Symphonic Metal
Gründung 2014
Website www.shadowofintent.com
Gründungsmitglieder
Ben Duerr
alle Instrumente, Gesang
Chris Wiseman
Aktuelle Besetzung
Ben Duerr
E-Gitarre, Gesang
Chris Wiseman
Andrew Monias
Anthony Barone
E-Gitarre
Federico Zuccarelli
Ehemalige Mitglieder
Matt Kohanowski
Keith Kohlhepp

Shadow of Intent ist eine 2014 gegründete Deathcore-Band.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde Shadow of Intent im Jahr 2014 von den beiden Musikern Chris Wiseman und Ben Duerr als Internet-Band.[1] Zu der Zeit der Gründung hatte Duerr bereits Halo-inspirierte Liedtexte verfasst, während Wiseman diverse Lieder komponiert hatte.[1] Bereits Mitte des Jahres der Gründung erschien die EP Inferi Sententia mit fünf Titeln, die in Eigenregie produziert und lediglich auf digitaler Ebene veröffentlicht wurde.

Alle fünf Titel wurden auf dem im Januar des Jahres 2016 veröffentlichten Debütalbum Primordial erneut eingespielt. Als Gastmusiker im Stück The Cosmic Inquisitor ist Enterprise-Earth-Frontsänger Dan Watson zu hören.[2] Im März des Jahres 2017 wurde das zweite Album Reclaimer für eine Veröffentlichung im Laufe des Jahres angekündigt. Zudem wurden mit Federico Zuccarelli, Keith Kohlhepp und Matt Kohanowski ein Gitarrist, ein Bassist und ein Schlagzeuger fest in die Band integriert.[3] Am Entstehungsprozess des im April des Jahres 2017 veröffentlichten Albums waren Vildhjarta-Gitarrist Buster Odeholm und die Abigail-Williams-Session-Musikerin Kelsie Hargita beteiligt.[3][4] Als Gastmusiker wirken Ingested-Sänger Jason Evans, Dickie Allen von Infant Annihilator und Abiotic, Aleksandr Shikolai von Slaughter to Prevail und der frühere Lorna-Shore-Sänger Tom Barber mit.[5][6] Innerhalb der ersten Verkaufswoche wurden 500 Einheiten des Albums als Tonträger verkauft.[7] Reclaimer erhielt bei einer Umfrage zum Album des Jahres 2017 von Metal Injection 72 Stimmen und damit 0,33 Prozent aller Stimmen der Leser des Onlineportals.[8]

Am 1. Dezember des Jahres 2017 spielte die Band ihr allererstes Konzert im Webster Underground in Hartford im Bundesstaat Connecticut.[9] Im Januar des Jahres 2018 wurde die Band zusammen mit Gruppen wie Dying Fetus, Kamelot und Morbid Angel für das New England Metal and Hardcore Fest im Palladium in Worcester bestätigt, ehe Shadow of Intent zwischen dem 13. und 24. April ihre erste Konzertreise durch mehrere Bundesstaaten der Vereinigten Staaten als Opener für Carnifex, Oceano und Winds of Plague absolvierte.[10][11] Vom 8. Juni bis 13. Juli 2018 folgt die zweite Nordamerikatour als Opener für The Black Dahlia Murder und Whitechapel. Die Konzertreise wird auch von Aversions Crown und Fleshgod Apocalypse begleitet.[12][13]

Am 6. April 2018 veröffentlichte die Band mit Underneath a Sullen Moon ein neues Lied.[14] Im November und Dezember gleichen Jahres absolviert die Band gemeinsam mit Spite ihre erste Co-Headliner-Tournee durch die Vereinigten Staaten.[15] Im Dezember 2018 gab die Band den Ausstieg des Schlagzeugers Matt Kohanowski und des Bassisten Keith Kohlhepp bekannt, die zwischenzeitlich durch Anthony Barone am Schlagzeug und Andrew Monias am E-Bass ersetzt wurden. Mitte Juni 2019 kündigte die Band ihr drittes Album, Melancholy, für den 16. August gleichen Jahres an. Als Gastmusiker ist Trevor Strnad von The Black Dahlia Murder zu hören.[16] Innerhalb der ersten Woche nach der Veröffentlichung verkaufte sich das Album rund 1,700 mal in den Vereinigten Staaten.[17]

Im September und Oktober 2019 tourt die Gruppe gemeinsam mit Despised Icon, Ingested und Kublai Khan durch die Vereinigten Staaten und Kanada, wobei die Tour auf diversen Terminen vereinzelt von Acts wie Angelmaker, Suffocation, Devourment und I Declare War unterstützt wird.[18] Im August 2020 sollte die Gruppe erstmals auf dem Summer Breeze spielen, jedoch wurde das Festival Mitte April 2020 nachdem die bayerische Landesregierung im Zuge der weltweiten COVID-19-Pandemie ein generelles Verbot für Großveranstaltungen bis zum 31. August erlassen hat, vom Veranstalter abgesagt.[19]

Anfang Oktober 2021 veröffentlichte die Gruppe ein Musikvideo zum Lied From Ruin… We Rise und kündigte die Veröffentlichung ihres vierten Studioalbums Elegy für Januar 2022 an, welches über Blood Blast Distribution vertrieben wird.[20][21]

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shadow of Intent spielt eine melodische Variante des Deathcore mit Anleihen des Melodic Death Metal, der vergleichbar mit Cattle Decapitation, The Black Dahlia Murder und Make Them Suffer ist. Im Lied The Forsaken Effigy werden gar Vibes des 1990er-Jahre Hip-Hop und des Nu-Metals erkannt.[22] Die Musik wird als „ein Bastard aus slammende Brutalität und technische Tödlichkeit“ beschrieben.[23] Die symphonischen Einschübe erinnern dabei an Genrekollegen wie Fleshgod Apocalypse oder Make Them Suffer. Das Zusammenspiel von Wiseman und Kohanowski kreieren brutale Momentaufnahmen, die an Behemoth zu ihrer Black-Metal-Zeit erinnern.[24] Auch erinnere die Musik von Shadow of Intent an den von Lorna Shore erfundenen symphonischen Blackened Technical Deathcore.[25]

Ben Duerrs Schreigesang zeigt sich von Musikern wie Phil Bozeman von Whitechapel, Shagrath von Dimmu Borgir, Mikael Åkerfeldt von Opeth und Travis Ryan von Cattle Decapitation beeinflusst, während Wisemans Instrumentalspiel Einflüsse von As Blood Runs Black, The Black Dahlia Murder, Dream Theater, Septicflesh, Within the Ruins und Ovid’s Withering aufweist.[1] Auch werden Einflüsse Behemoth und Job for a Cowboy erkannt.[26] Der Klargesang wird von Chris Wiseman übernommen.

Die Liedtexte, die hauptsächlich von Ben Duerr geschrieben werden, behandeln ausschließlich die Ereignisse der Computerspielserie Halo.[1] Aufgrund dessen etablierte sich in der Deathcore-Szene der Begriff Halocore. Im April 2018 veröffentlichten Stück Underneath a Sullen Moon verarbeitet Sänger Ben Duerr indes einen gescheiterten Suizidversuch und verarbeitet die Frage, was passiert wäre, wäre der Suizid erfolgreich gewesen.[14]

Musikalische Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chris Wiseman ist Musiker in der US-amerikanischen Metalcore-Band Currents. Ben Duerr spielt des Weiteren in den Gruppen Desponents, Hollow Prophet und In Depths and Tides.[26][22]

Der frühere Schlagzeuger Matt Kohanowski spielte in der Deathcore-Band Dealey Plaza und ist zur Zeit Drummer bei Oceano. Der ehemalige Bassist Keith Kohlhepp war Teil der Metalband Proletariat und Federico Zuccarelli war ehemals Mitglied bei Construct Paradise.[22]

Bandname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shadow of Intent ist der Name eines Flaggschiff aus der Halo-Serie. Die Musiker wählten diesen Namen aufgrund der Tatsache, dass sich die Liedtexte um die Spieleserie drehen und sie selbst große Fans der Spielserie sind.[1]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: Inferi Sententia (EP, Eigenproduktion)
  • 2016: Primordial (Album, Eigenproduktion)
  • 2017: Reclaimer (Album, Eigenproduktion)
  • 2019: Melancholy (Album, Eigenproduktion)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Micah: Pigsqueals and Breakdowns: Live Interview With Shadow Of Intent
  2. Primordial bei Discogs
  3. a b Landon Turlock: It-djents.com: NEWS: Shadow Of Intent Drop Music Video And Announce New Album
  4. Phil BoozemanMetalSucks.com: The New Shadow Of Intent Album Will Sexually Excite You
  5. Greg Kennelty: Metal Injection: SHADOW OF INTENT Pairs With INFANT ANNIHILATOR & INGESTED Frontmen For A Slamming New Song
  6. Reclaimer bei Discogs
  7. Matt Brown: Metal Insider: Metal By Numbers 5/11: Madness remains on the charts
  8. Riley Rowe: Metal Injection: Metal Injection Junkies Vote MASTODON For 2017's Album of the Year
  9. Mike: The Circle Pit: Shadow Of Intent – First Ever Live Show!
  10. Joe DiVita: Loudwire: 2018 New England Meta & Hardcore Fest Reveals Initial Lineup
  11. Robert Pasbani: Metal Injection: CARNIFEX Announce "Only U.S. Tour This Year" with OCEANO, WINDS OF PLAGUE, ARCHSPIRE and more
  12. Metal Blade Records: The Black Dahlia Murder and Whitechapel to co-headline USA tour with Fleshgod Apocalypse, Aversions Crown, Shadow Of Intent
  13. Graham Hartmann: Loudwire: The Black Dahlia Murder + Whitechapel Announce Devastating U.S. Tour
  14. a b Joe_Doe: Metalnerd: Shadow Of Intent premiere new track “Underneath A Sullen Moon”
  15. Johnny Perilla: SPITE AND SHADOW OF INTENT CO-HEADLINE TOUR ANNOUNCED. Next Mosh, 28. August 2018, abgerufen am 2. September 2018.
  16. Fraser Wilson: Shadow Of Intent announce new album ‘Melancholy’. Distorted Sound Magazine, 14. Juni 2019, abgerufen am 17. Juni 2019.
  17. Matt Brown: Metal By Numbers 8/28: Killswitch unleash sales. Metalinsider.net, 28. August 2019, abgerufen am 29. August 2019.
  18. Greg Kennelty: DESPISED ICON, KUBLAI KHAN, INGESTED & SHADOW OF INTENT Announce North American Tour. Metalinjection.net, 5. Juni 2019, abgerufen am 24. September 2019.
  19. Kinderzeche und Summerbreeze-Festival in Dinkelsbühl abgesagt. BR, 17. April 2020, abgerufen am 17. April 2020.
  20. Stefan Popp: Shadow Of Intent: neues Album „Elegy“ angekündigt und erster Song online. Metal1.info, 2. Oktober 2021, abgerufen am 11. Oktober 2021.
  21. Joe DiVita: Shadow of Intent Brutalize on New Song, Announce 2022 Album. Loudwire, 1. Oktober 2021, abgerufen am 11. Oktober 2021.
  22. a b c Metal Lifestyle: Shadow of Intent - Reclaimer Kritik
  23. Connor Welsh: New Transcendence: Shadow of Intent - Primordial Kritik
  24. Connor Welsh: New Transcendence: Shadow of Intent - Reclaimer Kritik
  25. Landon Turlock: Itdjents.com: Shadow of Intent - Reclaimer Kritik
  26. a b Jordan Swickard: New Transcendence: INTERVIEW: Ben Duerr of Shadow of Intent, Desponent and In Depths & Tides