Shima (Mie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Shima-shi
志摩市
Shima
Geographische Lage in Japan
Shima (Mie) (Japan)
Red pog.svg
Region: Kinki
Präfektur: Mie
Koordinaten: 34° 20′ N, 136° 50′ OKoordinaten: 34° 19′ 43″ N, 136° 49′ 50″ O
Basisdaten
Fläche: 179,67 km²
Einwohner: 46.937
(1. Juni 2019)
Bevölkerungsdichte: 261 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 24215-2
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Shima
Rathaus
Adresse: Shima City Hall
3098-22, Ugata, Ago-chō
Shima-shi
Mie 517-0592
Webadresse: http://www.city.shima.mie.jp
Lage Shimas in der Präfektur Mie
Lage Shimas in der Präfektur

Shima (jap. 志摩市, -shi) ist eine Stadt in der japanischen Präfektur Mie auf der Shima-Halbinsel.

Der Küstenort mit etwa 60.000 Einwohnern liegt in einer zentraljapanischen Ferienregion, die für ihre Shintō-Schreine bekannt ist. Die Ago-Bucht ist das Zentrum der japanischen Perlenzucht, nachdem diese hier 1893 in Japan eingeführt wurde. Auf der Insel Kashiko-jima fand 2016 auf der G7-Gipfel statt.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shima liegt südlich von Toba und südöstlich von Tsu am Pazifischen Ozean.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leuchtturm am Kap Daiōzaki

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt Shima wurde am 1. Oktober 2004 aus den ehemaligen Gemeinden Shima, Ago, Isobe, Daio und Hamajima gegründet.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Shima – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Reiji Yoshida: Shima, capital of pearl cultivation, to host G-7 summit in 2016. In: The Japan Times Online. 5. Juni 2015, abgerufen am 14. November 2015 (englisch).