Shimen Dzigan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shimon Dzigan mit seiner Ehefrau 1958

Shimen Dzigan (jiddisch שמעון דזשיגאן, polnisch Szymon Dżigan, geboren 1905[1] in Łódź, Russisches Kaiserreich; gestorben 14. April 1980 in Tel Aviv) war ein polnischer Schauspieler des jiddischen Theaters und Films.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dzigan wurde als Sohn eines russischen Soldaten geboren. Bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges kam er als Hilfe in den Haushalt eines Schneiders.

1927 kam er zu dem literarischen Kabarett Ararat in Łódź und später in das gleichnamige jiddische Theater. Mit seinem Schauspielpartner Israel Schumacher bildete er das Komikerduo "Dżigan und Schumacher", das in der jiddischsprachigen Bevölkerung sehr populär war. 1935 gründeten sie das Kabarett Nowości in Warschau. Dżigan spielte in der Zwischenkriegszeit in drei jiddischen Filmen mit.

Beim Überfall der deutschen Wehrmacht auf Polen flohen Dzigan und Shumacher in das sowjetisch besetzte Białystok. Sie traten in Moskau, Leningrad, Minsk und anderen Städten auf, bevor sie in einen stalinistischem Gulag einsaßen. Von dort flohen beide nach Israel, wo sie eine lange Fernseh-Karriere hatten[2].

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autobiografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gabriel N. Finder: Undzere Kinder, in: Dan Diner (Hrsg.): Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur (EJGK). Band 6, Metzler, Stuttgart/Weimar 2015, S. 216–219

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nach der hebräischsprachen Wikipedia wurde er am 1. April 1906 geboren, Quelle fehlen aber.
  2. http://www.yivoencyclopedia.org/article.aspx/Dzigan_and_Shumacher