Siegfried Wolf (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siegfried Wolf 1959

Siegfried Wolf (* 5. Januar 1926 in Bernsbach; † 16. Juli 2017)[1] war ein deutscher Fußballspieler.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siegfried Wolf spielte in seiner Jugend bei Saxonia Bernsbach und Aufbau Bernsbach. Zur Saison 1950/51 wechselte er zu Wismut Aue (von 1954 bis 1963 SC Wismut Karl-Marx-Stadt) und spielte dort bis zu seinem Karriereende im Sommer 1966. In der DDR-Oberliga bestritt er für seinen Verein 298 Spiele und erzielte dabei 53 Tore. Am 6. August 1966 wurde er vor dem Spiel gegen Dynamo Dresden (2:1) feierlich verabschiedet.

In der Fußballnationalmannschaft der DDR kam er zu 17 Einsätzen. Sein Debüt gab er beim 3:2 gegen Rumänien am 18. September 1955 in Bukarest. Sein letztes Länderspiel bestritt er am 6. September 1959 in Helsinki gegen Finnland (2:3).

Siegfried Wolf wurde mit der Wismut-Mannschaft dreimal DDR-Meister und einmal FDGB-Pokalsieger. Sein älterer Bruder Karl Wolf war ebenfalls ein erfolgreicher Fußballspieler und jahrelang sein Mannschaftskamerad bei Wismut.

Nach seiner aktiven Karriere war Siegfried Wolf von 1967 bis 1981 Nachwuchstrainer von Wismut Aue. Er lebte in Aue auf dem Zeller Berg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Siegfried Wolf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Früherer Auer Fußballer Siegfried Wolf gestorben. Freie Presse, 18. Juli 2017, abgerufen am 20. Juli 2017.