Silvio Nickol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Silvio Nickol (* 21. Januar 1975 in Hoyerswerda) ist ein deutscher Koch.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der 1991 begonnenen Kochlehre wechselte Nickol 1994 zu Lothar Eiermanns Zwei-Sterne-Restaurant Wald- & Schlosshotel Friedrichsruhe in Zweiflingen und 1997 als Chef de Partie zum Drei- Sterne-Restaurant zu Harald Wohlfahrt in die Schwarzwaldstube im Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn. 1999 folgte der Scholteshof von Roger Souvereyns in Stevoort (Belgien), wo er als Sous-Chef arbeitete.

Zur Schwarzwaldstube kehrte er 2001, in der Position als Sous-Chef, zurück. Es folgte 2005 ein Wechsel zur Köhlerstube in der Traube Tonbach als stellvertretender Küchenchef. Sodann arbeitete er ab 2006 bei Heinz Winkler in Aschau. Küchenchef des Schlossstern im Schloss Velden am Wörthersee wurde er 2007, dass Restaurant wurde unter seiner Leitung 2009 mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet.

Seit 2011 führt er das Silvio Nickol Gourmetrestaurant im Wiener Palais Coburg. Auch hier hält er seit 2012 zwei Michelin-Sterne. Von Gault-Millau wurde er 2017 mit 4 Hauben und 19 Punkten bewertet. [1]

2014 wurde die Weinkarte mit über 5.000 Positionen vom renommierten britischen Magazin "The World of Fine Wine" als Beste Weinkarte der Welt ausgezeichnet. [2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009 zwei Michelin-Sterne im Schlossstern
  • 2010 Trophé Gourmet für die Kreativste Küche, À la Carte
  • 2012 zwei Michelin-Sterne im Silvio Nickol Gourmetrestaurant
  • 2014 "Koch des Jahres" Gault&Millau - von Silvio Nickol in "Team des Jahres" umbenannt
  • 2017 4 Hauben und 19 Punkte, Gault&Millau

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 4 Hauben und 19 Punkte im Gault-Millau
  2. World Of Fine Wine. In: www.worldoffinewine.com. Abgerufen am 27. September 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]