Slobodan Grujić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Slobodan Grujić Tischtennisspieler
Nation: Serbien Serbien
Geburtsdatum: 24. August 1973
Geburtsort: Novi Sad
Spielhand: Rechtshänder
Bester Weltranglistenplatz: 38 (Juli 2004)

Slobodan Grujić (* 24. August 1973 in Novi Sad) ist ein ehemaliger jugoslawischer und heute serbischer Tischtennisspieler. Er gehörte in den 1990er und 2000er Jahren zu den besten Spielern Europas.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Slobodan Grujić ist der Sohn des Tischtennisnationalspielers Aleksandar Grujić und dessen Ehefrau Miroslava (Mira), einer früheren professionellen Balletttänzerin. Mit neun Jahren trat Slobodan Grujić dem jugoslawischen Verein Vojvodina bei. Bedeutende internationale Erfolge erzielte er bald bei Jugend-Europameisterschaften. So wurde er 1987 in Athen Europameister der Kadetten im Einzel, im Doppel mit Tarik Hodzic erreichte er das Endspiel. Ein Jahr später wurde er Zweiter im Einzel hinter Torben Wosik. Auch bei den Junioren kam er im Einzel 1990 ins Halbfinale, 1991 wurde er Europameister.

Im Erwachsenenbereich nahm er von 1989 bis 2009 14 mal an Weltmeisterschaften teil, wo er 2003 und 2007 im Doppel mit dem Viertelfinale seine beste Platzierung verzeichnete. Von 1992 bis 2008 wurde er achtmal für Europameisterschaften nominiert, wo er im Doppel jeweils mindestens im Viertelfinale stand und 1992 mit Ilija Lupulesku und 2003 mit Aleksandar Karakašević sogar Bronze holte.

1992, 1996, 2000 und 2004 qualifizierte Slobodan Grujić sich für die Teilnahme an den Olympischen Spielen. Dabei erreichte er 1992 mit Ilija Lupulesku und 2004 mit Aleksandar Karakašević jeweils das Viertelfinale.

Nach 2009 trat Slobodan Grujić bis heute (2012) international nicht mehr auf.

Bundesliga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1997 verließ Grujić den jugoslawischen Verein Novi Sad und schloss sich dem deutschen Bundesligisten TV Gönnern an.[1] Nach einem zweijährigen Gastspiel bei SV Plüderhausen von 1999 bis 2001 kehrte er nach Gönnern zurück.[2][3] Mit der Herrenmannschaft des TV Gönnern wurde er 1997 und 2001 Deutscher Pokalsieger, 2005 und 2006 gewann er die Champions League. 2007 wechselte er in die Türkei zu Fenerbahçe SK.[4] Zur Rückrunde der Saison 2010/2011 wurde er vom Hessenligaverein TG Langenselbold verpflichtet[5], mit dem er in die Oberliga aufstieg. 2013 verpflichtete ihn der 1. FC Saarbrücken für die zweite Mannschaft in der 2. Bundesliga.[6]

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Juli 2009 arbeitet Slobodan Grujić als Trainer beim Hessischen Tischtennis-Verband HTTV und unterstützt bei Bedarf das Trainerteam des Deutschen Tischtennis-Bundes DTTB.[7] Von 2013 bis 2020 war er Cheftrainer des Saarländischen Tischtennisbundes[8] und trainierte im gleichen Zeitraum den 1. FC Saarbrücken TT in der Tischtennis-Bundesliga. In der Saison 2019/20 errang er mit dem FCS die erste Deutsche Meisterschaft der Vereinsgeschichte[9] und wurde dafür vom Verband Deutscher Tischtennistrainer (VDTT) zum Trainer des Jahres 2019/20 gewählt.[10] Zur Saison 2021/22 übernimmt Grujić das Amt des Cheftrainers beim TTC Zugbrücke Grenzau.[11]

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grujić ist verheiratet mit Elizabeta Harca, die 1988 mit dem jugoslawischen Team Jugend-Europameister wurde. Mit ihr hat er zwei Söhne.

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[12]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
YUG Balkan Meisterschaft 1996 Vranje YUG Gold Silber 1
YUG Balkan Meisterschaft 1993 Constanza ROU Halbfinale Silber Gold
SRB Europameisterschaft 2008 St. Petersburg RUS Viertelfinale
SRB Europameisterschaft 2007 Belgrad SRB Viertelfinale
SCG Europameisterschaft 2005 Aarhus DEN Viertelfinale
YUG Europameisterschaft 2003 Courmayeur ITA Halbfinale
YUG Europameisterschaft 2002 Zagreb HRV Viertelfinale
YUG Europameisterschaft 2000 Bremen GER Viertelfinale
YUG Europameisterschaft 1996 Bratislava SVK Viertelfinale
YUG Europameisterschaft 1992 Stuttgart GER Halbfinale
YUG Jugend-Europameisterschaft (Kadetten) 1988 Novi Sad YUG Silber
YUG Jugend-Europameisterschaft (Kadetten) 1987 Athen GRE Gold Silber
YUG Jugend-Europameisterschaft (Junioren) 1991 Granada ESP Gold
YUG Jugend-Europameisterschaft (Junioren) 1990 Hollabrunn AUT Halbfinale
SCG Mittelmeerspiele 2005 Almería ESP 3. Platz Gold
YUG Mittelmeerspiele 2001 Tunis TUN 3. Platz Gold
YUG Mittelmeerspiele 1997 Bari Taranto ITA 3. Platz Silber
SCG Olympische Spiele 2004 Athen GRE letzte 64 Viertelfinale
YUG Olympische Spiele 2000 Sydney AUS sofort ausgesch. letzte 16
YUG Olympische Spiele 1996 Atlanta USA sofort ausgesch. sofort ausgesch.
YUG Olympische Spiele 1992 Barcelona ESP keine Teiln. Viertelfinale
SRB Pro Tour 2009 Warschau POL letzte 64
SRB Pro Tour 2009 Velenje SVN letzte 64
SRB Pro Tour 2008 Velenje SVN letzte 64 letzte 16
SRB Pro Tour 2007 Bremen GER letzte 64 letzte 16
SRB Pro Tour 2007 Wels AUT Scratched
SRB Pro Tour 2007 Chiba JPN letzte 64
SRB Pro Tour 2007 Seongnam KOR letzte 32 Halbfinale
SRB Pro Tour 2007 Doha QAT letzte 32
SRB Pro Tour 2007 Velenje SVN letzte 32 Halbfinale
SRB Pro Tour 2007 Zagreb HRV letzte 64 Viertelfinale
SRB Pro Tour 2006 Warschau POL letzte 64 Viertelfinale
SRB Pro Tour 2006 Bayreuth GER letzte 64 Viertelfinale
SCG Pro Tour 2006 Zagreb HRV letzte 32
SCG Pro Tour 2005 Magdeburg GER letzte 32 Viertelfinale
SCG Pro Tour 2004 Wels AUT letzte 64 letzte 16
SCG Pro Tour 2004 Leipzig GER letzte 64 Viertelfinale
SCG Pro Tour 2004 Warschau POL letzte 32 Viertelfinale
SCG Pro Tour 2004 Chicago USA letzte 32 letzte 16
SCG Pro Tour 2004 Rio de Janeiro BRA Viertelfinale Halbfinale
YUG Pro Tour 2004 Athen GRE Viertelfinale Halbfinale
YUG Pro Tour 2004 Croatia HRV letzte 32 letzte 16
YUG Pro Tour 2003 Bremen GER Halbfinale
YUG Pro Tour 2003 Croatia HRV letzte 32
YUG Pro Tour 2002 Farum DEN letzte 16 letzte 16
YUG Pro Tour 2002 Doha QAT letzte 64 Viertelfinale
YUG Pro Tour 2002 Wels AUT letzte 64 letzte 16
YUG Pro Tour 2001 Rotterdam NED letzte 64 Silber
YUG Pro Tour 2001 Bayreuth GER letzte 64 Gold
YUG Pro Tour 2001 Fort Lauderdale USA letzte 32 Viertelfinale
YUG Pro Tour 2001 São Paulo BRA Viertelfinale Viertelfinale
YUG Pro Tour 2001 Zagreb HRV letzte 32 letzte 16
YUG Pro Tour 2001 Doha QAT letzte 32 Halbfinale
YUG Pro Tour 2000 Toulouse FRA letzte 32 letzte 16
YUG Pro Tour 1999 Linz/Wels AUT Rd 1 Viertelfinale
YUG Pro Tour 1999 Bremen GER Rd 1
YUG Pro Tour 1999 Hopton-on-Sea ENG letzte 32 Rd 1
YUG Pro Tour 1999 Doha QAT Rd 1 Rd 1
YUG Pro Tour 1998 Sundsvall SWE letzte 32 letzte 16
YUG Pro Tour 1998 Belgrad YUG letzte 32 letzte 16
YUG Pro Tour 1998 Courmayeur ITA letzte 16
YUG Pro Tour 1998 Ji' Nan City CHN Viertelfinale
YUG Pro Tour 1997 Lyon FRA Rd 1 letzte 16
YUG Pro Tour 1997 Linz AUT letzte 32 Halbfinale
YUG Pro Tour 1997 Belgrad YUG letzte 16 Viertelfinale
YUG Pro Tour 1997 Zhuhai CHN Rd 1 Rd 1
YUG Pro Tour 1997 Chiba JPN Rd 1 Viertelfinale
YUG Pro Tour 1996 Belgrad YUG Halbfinale Halbfinale
YUG Pro Tour 1996 Bolzano ITA Silber
YUG Pro Tour Grand Finals 2001 Hainan CHN Halbfinale
YUG Pro Tour Grand Finals 1996 Tian Jin CHN Halbfinale
SRB Weltmeisterschaft 2009 Yokohama JPN letzte 128 letzte 64
SRB Weltmeisterschaft 2008 Guangzhou CHN 19
SRB Weltmeisterschaft 2007 Zagreb HRV letzte 128 Viertelfinale keine Teiln.
SCG Weltmeisterschaft 2006 Bremen GER 15
SCG Weltmeisterschaft 2005 Shanghai CHN letzte 32 letzte 16
SCG Weltmeisterschaft 2004 Doha QAT 22
YUG Weltmeisterschaft 2003 Paris FRA letzte 32 Viertelfinale
YUG Weltmeisterschaft 2001 Osaka JPN letzte 128 letzte 32 letzte 64 11
YUG Weltmeisterschaft 2000 Kuala Lumpur MAS 13-16
YUG Weltmeisterschaft 1999 Eindhoven NED letzte 128 letzte 16 letzte 16
YUG Weltmeisterschaft 1997 Manchester ENG letzte 64 letzte 16 keine Teiln. 15
YUG Weltmeisterschaft 1995 Tianjin CHN letzte 128 letzte 16 keine Teiln. 7
YUG Weltmeisterschaft 1993 Göteborg SWE letzte 128 letzte 32 letzte 128
YUG Weltmeisterschaft 1989 Dortmund FRG letzte 128 Qual keine Teiln. 13
YUG World Doubles Cup 1992 Las Vegas USA 9
YUG WTC-World Team Cup 1995 Atlanta USA 9
YUG WTC-World Team Cup 1991 Barcelona ESP 9

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zeitschrift DTS, 1997/8 Seite 11
  2. Zeitschrift DTS, 1999/6 Seite 19
  3. Zeitschrift DTS, 2001/6 Seite 35
  4. Zeitschrift tischtennis, 2007/5 Seite 8
  5. Vereinswechsel zur Rückrunde 2010/2011 (Memento vom 12. Februar 2013 im Webarchiv archive.today) (abgerufen am 23. Januar 2012)
  6. Zeitschrift tischtennis, 2013/8 Seite 21
  7. SH: Slobodan Grujic unterstützt deutsches Herren-Trainerteam Artikel vom 1. September 2010 auf tischtennis.de (abgerufen am 12. September 2019)
  8. Zeitschrift tischtennis, 2020/12 Region 7 Seite 7
  9. Der 1. FC Saarbrücken TT ist erstmals Deutscher Meister Artikel vom 14. Juni 2020 auf ttbl.de (abgerufen am 22. Januar 2021)
  10. Slobodan "Bobo" Grujic ist Trainer des Jahres (abgerufen am 24. November 2020)
  11. Grujic übernimmt im Sommer in Grenzau Artikel vom 22. Januar 2021 auf ttbl.de (abgerufen am 22. Januar 2021)
  12. Slobodan Grujić Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 23. Januar 2012)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zdenko Uzorinac: Die Grujic-Saga, Zeitschrift DTS, 1992/3 Seite 25

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]