Soak (Musikerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Soak am 9. Oktober 2015 im Berliner Club Lido
Soak am 23. Mai 2015 beim Way Back When Festival in Dortmund

Soak (Eigenschreibweise: SOAK) ist der Künstlername der nordirischen Singer-Songwriterin Bridie Monds-Watson (* 2. Mai 1996[1] in Belfast, Nordirland). Er ist eine Kontamination, die sich aus den Worten Soul und Folk zusammensetzt. Jedoch betont Soak, dass sich ihr Musikstil mit keinem dieser beiden Genres beschreiben lässt.[2] Die britische Tageszeitung The Guardian beschreibt ihre Musik als ein „lebendiges Porträt von Teenager-Denken“.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soak wurde in Belfast geboren, sie wuchs jedoch in Derry auf. 2010 kaufte sie sich ihre erste Gitarre. 2011 spielte sie in ihrer ersten Band. Im selben Jahr hatte sie ihr lesbisches Coming-out. Im März 2012 erschien ihre erste EP Trains und im Juli 2012 ihre zweite EP Sea Creatures im Eigenvertrieb. Im Jahr 2012 hatte sie über 70 Auftritte, darunter im Oktober 2012 beim Other-Voices-Festival in Dingle. Am 30. Oktober 2013 trat Soak im Vorprogramm von Tegan and Sara im Docks in Hamburg auf und hatte damit ihren ersten Auftritt auf einer deutschen Bühne. Im Februar und März 2014 trat sie im Vorprogramm von George Ezra während seiner Irland- und UK-Tournee auf. Anfang März 2014 erschien ihre erste offizielle EP Blud auf dem Label Goodbye Records der Band Chvrches. Im Juni 2014 trat Soak zum ersten Mal beim Glastonbury Festival auf. Im Juni 2015 folgte ihr zweiter Auftritt bei diesem Festival. Ende 2014 erhielt sie einen Vertrag von Rough Trade Records und die BBC setzte sie auf die Sound-of-2015-Longlist, eine Liste von 15 Newcomern, denen im Folgejahr ein Durchbruch prognostiziert wird. Im Januar 2015 erschien die Single Sea Creatures bei Rough Trade Records. Im Mai 2015 veröffentlichte sie ihr Debütalbum Before We Forget How To Dream. Es erreichte Platz 19 der irischen Albumcharts[3] und Platz 37 der britischen Albumcharts.[4] Nach einem Auftritt beim Haldern Pop im August 2015 absolvierte Soak vom 29. September bis 13. Oktober 2015 ihre erste Clubtournee durch deutsche Städte, die sie nach Köln, Hamburg, Berlin und München führte.[5] Im März 2016 wurde Before We Forget How To Dream in der Kategorie Album des Jahres mit dem Choice Music Prize ausgezeichnet.[6] Im selben Monat gewann Soak als Repräsentantin Irlands den European Border Breakers Award. Im Mai und Juni 2016 begleitete sie The Lumineers auf ihrer US- und Kanada-Tour.

2019 sang Soak das Lied Country Air in der finnisch-britischen Animationsserie Moominvalley. Am 26. April 2019 erschien ihr zweites Studioalbum Grim Town.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH IrlandIrland IE Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2015 Before We Forgot How to Dream
Rough Trade
300! 300! 300! 19
(4 Wo.)
37
(1 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 29. Mai 2015
2019 Grim Town
Rough Trade
300! 300! 300! 66
(1 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 26. April 2019

weitere Veröffentlichungen

  • 2014: Blud (EP)
  • 2014: B a noBody (Single)
  • 2014: Sea Creatures (Single)
  • 2018: Everybody Loves You (Single)
  • 2018: Knock Me Off My Feet (Single)
  • 2019: Déjà Vu (Single)
  • 2019: Country Air (Lied auf dem Soundtrack Moominvalley)

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Award
2013 Choice Music Prize – Irish Single of the Year 2012 für Sea Creatures (Nominiert)
2015 Mercury PrizeBefore We Forget How To Dream (Nominiert)
2016 European Border Breakers Award – Irland (Gewonnen)
Choice Music Prize – Album of the Year 2015 für Before We Forget How To Dream (Gewonnen)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Soak – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Angabe auf Soaks Facebook-Seite
  2. a b Kate Mossman: One to watch: SOAK In: The Guardian vom 27. Januar 2013
  3. Irish-Charts.com: Soak
  4. Official Charts: Soak
  5. Marek Lieberberg: Im September/Oktober fünf Deutschland-Shows
  6. Choice Music Prize: The 2015 Winners!