Choice Music Prize

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Choice Music Prize ist ein irischer Musikpreis, der seit 2005 jährlich von Kritikern verliehen wird. Der Preis wurde von David Reid und Jim Carroll ins Leben gerufen, die auch bis zur Verleihung des Choice Music Prize 2009 das Projekt gemeinsam leiteten. Seit dem Ausstieg Carrolls leitet Reid das Projekt allein. Verantwortlich für die Finanzierung sind der Interessenverband der irischen Musikindustrie Irish Recorded Music Association (IRMA), die irische Verwertungsgesellschaft Irish Music Rights Organisation (IMRO) und ein Interessenverband von irischen Musikern namens Recorded Artists Actors Performers (RAAP).

Ablauf[Bearbeiten]

Im Januar trifft sich eine zwölfköpfige Jury, bestehend aus Mitarbeitern von irischen Fernseh- und Radiosendern, Musikzeitschriften, Zeitungen und Musikwebsites, um die ihrer Meinung nach zehn besten irischen Musikalben des vergangenen Jahres auszuwählen. Die Besetzung der Jury wechselt jedes Jahr. Zur Wahl stehen alle Musikalben, die die unten genannten Kriterien erfüllen. Im März findet dann die Preisverleihung in der Konzerthalle Vicar Street in Dublin statt, auf der der Gewinner bekanntgeben wird. Alle zehn Nominierten werden eingeladen, auf der Veranstaltung zu spielen. In der Vergangenheit kam es vor, dass manche Künstler aus Termingründen absagen mussten. Der Gewinner, dessen Album zum besten irischen Album des Jahres gekürt wurde, erhält eine Trophäe und einen Scheck in Höhe von 10.000 Euro.

Kriterien[Bearbeiten]

  • Die Alben müssen zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember des jeweiligen Jahres in der Republik Irland und/oder Nordirland veröffentlicht worden sein. Als Veröffentlichung zählt der Verkauf oder die kostenfreie Weitergabe des Albums an die allgemeine Öffentlichkeit in Geschäften, bei Konzertveranstaltungen oder im Internet.
  • Von der Nominierung ausgeschlossen sind Wiederveröffentlichungen, Best-of-Kompilationen, Live-Alben und Kompilationen, auf denen mehrere, verschiedene Interpreten vertreten sind.
  • Es können Alben jedes Genres nominiert werden.
  • Die Interpreten müssen in der Republik Irland oder Nordirland geboren worden sein und/oder einen Reisepass der Republik Irland besitzen. Bei Musikgruppen muss die Mehrheit der Bandmitglieder in der Republik Irland oder Nordirland geboren worden sein und/oder einen Reisepass der Republik Irland besitzen.
  • Um mit dem Choice Music Prize ausgezeichnet zu werden, muss das Album entweder wenigstens sechs Musikstücke enthalten und eine Spielzeit von mindestens 33 Minuten und 20 Sekunden haben oder nicht weniger als neun Musikstücke enthalten und eine Spielzeit von mindestens 25 Minuten aufweisen.

Ausgezeichnete[Bearbeiten]

2010[Bearbeiten]

Interpret Albumtitel Label
Two Door Cinema Club Tourist History Kitsuné/Glassnote
Adebisi Shank This Is the Second Album of
a Band Called Adebisi Shank
Richter Collective
The Cast of Cheers Chariot
Cathy Davey The Nameless Hammer Toe
Fight Like Apes The Body of Christ and
the Legs of Tina Turner
Model Citizen
Halves It Goes, It Goes (Forever & Ever) Hate Is the Enemy (HITE)
Imelda May Mayhem Decca
James Vincent McMorrow Early in the Morning Universal
O Emperor Hither Thither Universal
Villagers Becoming a Jackal Domino

2009[Bearbeiten]

Interpret Albumtitel Label
Adrian Crowley Season of the Sparks Chemikal Underground
And So I Watch You from Afar And So I Watch You from Afar Smalltown America
Bell X1 Blue Lights on the Runway BellyUp/Rykodisc/Yep Roc
Codes Trees Dream in Algebra EMI
Dark Room Notes We Love You Dark Matter Gonzo/BBE
The Duckworth Lewis Method The Duckworth Lewis Method Divine Comedy/1969
Julie Feeney Pages Mittens
Valerie Francis Slow Dynamo VF
Laura Izibor Let the Truth Be Told Atlantic
The Swell Season Strict Joy Plateau/ANTI-

2008[Bearbeiten]

Interpret Albumtitel Label
Jape Ritual V2/Cooperative Music
Fight Like Apes Fight Like Apes and
the Mystery of the Golden Medallion
Model Citizen
Mick Flannery White Lies EMI
Halfset Another Way of Being There Casino Gravity
Lisa Hannigan Sea Sew Hoop/ATO
David Holmes The Holy Pictures Mercury
Messiah J & the Expert From the Word Go Inaudible
Oppenheimer Take the Whole Mid-Range and Boost It Bar/None/Fantastic Plastic
R.S.A.G. Organic Sampler Psychonavigation
The Script The Script Sony Music

2007[Bearbeiten]

Interpret Albumtitel Label
Super Extra Bonus Party Super Extra Bonus Party Alphabet Set
Adrian Crowley Long Distance Swimmer Tin Angel
Cathy Davey Tales of Silversleeve EMI
Delorentos In Love with Detail Cottage
Dry County Unexpected Falls Lazybird
The Flaws Achieving Vagueness Arrival
David Geraghty Kill Your Darlings Decal
Kíla Gamblers' Ballet Kíla
Róisín Murphy Overpowered EMI
Stanley Super 800 Louder & Clearer Sofa

2006[Bearbeiten]

Interpret Albumtitel Label
The Divine Comedy Victory for the Comic Muse Parlophone
Director We Thrive on Big Cities Atlantic
Duke Special Songs from the Deep Forest V2
The Immediate In Towers and Clouds Fantastic Plastic
David Kitt Not Fade Away Rough Trade
Messiah J & the Expert Now This I Have to Hear Inaudible
Fionn Regan The End of History Bella Union/Lost Highway
Republic of Loose Aaagh! Loaded Dice
Si Schroeder Coping Mechanisms Trust Me I'm a Thief
Snow Patrol Eyes Open Polydor/Interscope

2005[Bearbeiten]

Interpret Albumtitel Label
Julie Feeney 13 Songs Mittens
Bell X1 Flock Yep Roc/Rykodisc/Island
Cane 141 Moon Pool Exceptional
The Chalets Check In Setanta
Joe Chester A Murder of Crows Barp
Duke Special Adventures in Gramophone Hag
Hal Hal Rough Trade
Nick Kelly Running Dog Self Possessed/BOS Music
Emmett Tinley Attic Faith Independent
Turn Turn Setanta

Weblinks[Bearbeiten]

Offizielle Website (englisch)