Sonja Eichwede

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sonja Eichwede (2021)

Sonja Katharina Eichwede (* 25. Oktober 1987 in Bremen) ist eine deutsche Richterin und Politikerin der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD). Bei der Bundestagswahl 2021 wurde sie zum Mitglied des 20. Deutschen Bundestages gewählt.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eichwede legte ihr Abitur am Kippenberg-Gymnasium in Bremen im Jahre 2007 ab und absolvierte ein Auslandsjahr in Watertown, South Dakota (USA). Anschließend studierte sie bis 2013 Rechtswissenschaft an der Eberhardt-Karls-Universität in Tübingen. Mit Hilfe eines Erasmusstipendiums verbrachte sie 2010 ein Auslandssemester in Oslo. 2013 legte Eichwede ihre erste Juristische Staatsprüfung ab. Daraufhin war sie bis 2015 Referendarin beim Landgericht Bremen.[2] Ab 2016 arbeitete sie für die SPD in Brandenburg und danach als wissenschaftliche Mitarbeiterin der SPD-Fraktion im Bundestag. 2020 wurde sie Richterin im Landgerichtsbezirk Neuruppin. Seit ihrer Wahl in den Bundestag im Jahr 2021 ruht das Richteramt.[3]

Nach eigenen Angaben ist Eichwede evangelisch-lutherischer Konfession und ledig.[4]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Bundestagswahl 2021 kandidierte Eichwede als Direktkandidatin im Bundestagswahlkreis Brandenburg an der Havel-Potsdam-Mittelmark I-Havelland III-Teltow-Fläming I. Sie gewann das Direktmandat mit 32,1 % der Erststimmen und setzte sich unter anderem gegen die CDU-Kandidatin Dietlind Tiemann durch.[5] Sie ist die rechtspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion.[6]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonja Eichwede ist Tochter des Historikers und emeritierten Professors für Politik und Zeitgeschichte Osteuropas der Universität Bremen Wolfgang Eichwede.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sonja Eichwede – SPD BRANDENBURG. Abgerufen am 9. Oktober 2021 (deutsch).
  2. Über mich – Sonja Eichwede. Abgerufen am 9. Oktober 2021 (deutsch).
  3. Internetquelle: https://www.bundestag.de/abgeordnete/biografien/E/eichwede_sonja-860474 Abgerufen am 1. August 2023
  4. Deutscher Bundestag - Abgeordnete. Abgerufen am 9. Oktober 2021.
  5. Ergebnisse Brandenburg an der Havel – Potsdam-Mittelmark I – Havelland III – Teltow-Fläming I - Der Bundeswahlleiter. Abgerufen am 9. Oktober 2021.
  6. Meine Vita. Sonja Eichwede, MdB, abgerufen am 15. Oktober 2023 (deutsch).
  7. Gegen Vergessen – Für Demokratie. Abgerufen am 16. April 2022.