Sparkasse Schweinfurt-Haßberge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Sparkasse Schweinfurt)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Sparkassen  Sparkasse Schweinfurt-Haßberge
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Schweinfurt
Rechtsform Anstalt des öffentlichen Rechts
Bankleitzahl 793 501 01[1]
BIC BYLA DEM1 KSW[1]
Verband Sparkassenverband Bayern
Website www.sparkasse-sw-has.de
Geschäftsdaten 2017[2]
Bilanzsumme 2,806 Mrd. Euro
Einlagen 2,288 Mrd. Euro
Kundenkredite 1,598 Mrd. Euro
Mitarbeiter 555
Geschäftsstellen 46
Leitung
Verwaltungsrat Sebastian Remelé, Vorsitzender
Vorstand Peter Schleich, Vorsitzender
Roberto Nernosi
Andreas Linder
Berthold Stahl
Liste der Sparkassen in Deutschland

Die Sparkasse Schweinfurt-Haßberge ist ein öffentlich-rechtliches Kreditinstitut mit Sitz in Schweinfurt in Bayern. Ihr Geschäftsgebiet ist die Stadt und der Landkreis Schweinfurt sowie der Landkreis Haßberge. Zum 1. Januar 2018 wurden die Sparkasse Schweinfurt und die Sparkasse Ostunterfranken zur Sparkasse Schweinfurt-Haßberge vereinigt.

Organisationsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sparkasse Schweinfurt-Haßberge ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts. Rechtsgrundlagen sind das Sparkassengesetz, die bayerische Sparkassenordnung und die durch den Zweckverband der Sparkasse erlassene Satzung. Organe der Sparkasse sind der Vorstand und der Verwaltungsrat.

Geschäftszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sparkasse Schweinfurt-Haßberge betreibt als Sparkasse das Universalbankgeschäft. Die Sparkasse Schweinfurt-Haßberge wies im Geschäftsjahr 2017 eine Bilanzsumme von 2,806 Mrd. Euro aus und verfügte über Kundeneinlagen von 2,288 Mrd. Euro. Gemäß der Sparkassenrangliste 2017 liegt sie nach Bilanzsumme auf Rang 135. Sie unterhält 46 Filialen/Selbstbedienungsstandorte und beschäftigt 555 Mitarbeiter.[3] Die Rangliste umfasst insgesamt 403 Sparkassen.

Gemäß den addierten Zahlen aus der Sparkassenrangliste 2016 kommt die Sparkasse Schweinfurt und die Sparkasse Ostunterfranken als vereinigte Sparkasse Schweinfurt-Haßberge auf Rang 83, mit einer Bilanzsumme von 3,883 Mrd. Euro, Kundeneinlagen von 3,171 Mrd. Euro, 62 Filialen/SB-Standorten und 853 Mitarbeitern.

Sparkassen-Finanzgruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sparkasse Schweinfurt-Haßberge ist Teil der Sparkassen-Finanzgruppe. Die Sparkasse vertreibt daher z. B. Bausparverträge der LBS, offene Investmentfonds der Deka und vermittelt Versicherungen der Versicherungskammer Bayern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ostflügel der Schranne
am Roßmarkt (ab 1560)

1823 war die Gründung der Ersparnis-Anstalt Städtische Sparkasse Schweinfurt, untergebracht wurde sie im Rathaus der Stadt. 1837 erfolgte eine Gründung der Sparkasse mit Geschäftsgebiet Gerolzhofen und 1839 einer Sparkasse mit Geschäftsgebiet Werneck.

1934 wurden die Bezirkskassen Werneck und Schweinfurt zur Kreissparkasse Schweinfurt vereinigt, Schweinfurt wurde Hauptstelle, Werneck Hauptzweigstelle. 1935 erfolgte ein Umzug der Städtischen Sparkasse Schweinfurt vom Rathaus in den historischen Gebäudekomplex Schranne am Roßmarkt. 1949 wurde das Geschäftsgebiet der Kreissparkasse Schweinfurt erweitert. Von 1950 bis 1953 erfolgte ein Umbau und Wiederaufbau der im Krieg teilweise zerstörten Schranne. 1964 wurde das Hauptgeschäftsstellengebäude der Kreissparkasse Schweinfurt am Jägersbrunnen ausgebaut.

1973 kam es zum Zusammenschluss der Kreissparkasse Schweinfurt mit der Sparkasse Gerolzhofen und 1975 folgte eine Übernahme der Geschäftsstellen Stadtlauringen und Oberlauringen, beidemal im Zuge der bayerischen Gebietsreform. 1982 wurde das erweitere und völlig umgestaltete neuen Hauptgeschäftsstellengebäude der Kreissparkasse am Jägersbrunnen bezogen.

2007 fusionierten die Städt. Sparkasse und die Kreissparkasse Schweinfurt zur Sparkasse Schweinfurt. 2011 erfolgte ein Umbau beider Sparkassengebäude. Im Mai 2011 wurden das Kundenzentrum am Roßmarkt und das Firmenkundenzentrum am Jägersbrunnen eröffnet. Im Jahre 2018 wurden die Sparkasse Schweinfurt und die Sparkasse Ostunterfranken zur Sparkasse Schweinfurt-Haßberge vereinigt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Sparkassenrangliste 2017. (PDF; 392 kB, 9 Seiten) In: Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. DSGV.de, 1. Mai 2018, abgerufen am 1. Mai 2018.
  3. Sparkassenrangliste 2017. (PDF; 392 kB, 9 Seiten) In: Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. DSGV.de, 1. Mai 2018, abgerufen am 1. Mai 2018.

Koordinaten: 50° 2′ 35,9″ N, 10° 13′ 42,5″ O