Sporthochschule

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Sporthochschule ist eine Hochschule mit Lehrschwerpunkten in den Bereichen Sport und Sportwissenschaften. Daneben kann das Fach Sportwissenschaft auch an Sportwissenschaftlichen Fakultäten größerer Universitäten studiert werden.

Sporthochschulen in Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die einzige Sporthochschule in Deutschland ist die Deutsche Sporthochschule Köln. Bis 1990 existierte in Leipzig die Deutsche Hochschule für Körperkultur (DHfK), eine der weltweit bekanntesten Sporthochschulen, die 1993 als Fakultät der Universität Leipzig wiedergegründet wurde.

Italien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Litauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Norwegen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sporthochschulen werden in Polen Akademia Wychowania Fizycznego (AWF) genannt. Zusätzlich zu der polnischen führen sie alle eine englische Bezeichnung[1]. Die erste Sporthochschule, die AWF Warschau, wurde in Polen 1929 gegründet.

Russland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Eidgenössische Hochschule für Sport Magglingen (ehemals: "Eidgenössische Turn- und Sportschule Magglingen (ETS)") ist die einzige Sporthochschule der Schweiz, mit Sitz in Magglingen. Sie ist gleichzeitig Leistungszentrum der Spitzensportler, Ausbildungszentrum für die Leiter von Jugend + Sport und Zentrum für Sportmedizin.

Sporthochschulen in Übersee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volksrepublik China[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Japan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sporthochschulen in Polen (englisch)