Stöhrhaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stöhrhaus
DAV-Hütte Kategorie I
Stöhrhaus
Lage auf dem Untersbergmassiv; Bischofswiesen, Landkreis Berchtesgadener Land, Bayern, Deutschland
Gebirgsgruppe Berchtesgadener Alpen
Geographische Lage: 47° 41′ 35″ N, 12° 58′ 49″ OKoordinaten: 47° 41′ 35″ N, 12° 58′ 49″ O
Höhenlage 1894 m ü. NN
Stöhrhaus (Bayern)
Stöhrhaus
Erbauer Sektion Berchtesgaden des DuOeAV
Besitzer Sektion Berchtesgaden des DAV
Bautyp Hütte
Übliche Öffnungszeiten Ende Mai bis Mitte Oktober
Beherbergung 16 Betten, 42 Lager
Weblink Stöhrhaus
Hüttenverzeichnis ÖAV DAV

Das Stöhrhaus ist eine Alpenvereinshütte der Sektion Berchtesgaden des Deutschen Alpenvereins in den Berchtesgadener Alpen auf dem Untersbergmassiv, Landkreis Berchtesgadener Land, Bayern (Deutschland).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 1898 bis 1901 erbaute und mehrfach erweiterte[1] Stöhrhaus auf 1894 m ü. NN ist beliebtes Tagesziel von ausdauernden Bergwanderern, aber auch wichtiger Stützpunkt für Bergsteiger, die den Sonnenuntergang erleben und nach einer Übernachtung den gesamten Untersberg überqueren können. Vom Schutzhaus bieten sich weite Aussichten unter anderem auf Hochkalter, Watzmann, Steinernes Meer und zum Hohen Göll sowie auf umliegende Täler. Im Winter lohnt sich insbesondere eine Skitour von Winkl über den Reisenkaser zum Stöhrhaus sowie eine Plateauüberquerung.[2]

2018/19 erfolgte ein umfangreicher Umbau des Hauses, bei dem die hintere Hälfte des Hauses abgerissen und neu erbaut wurde.[3] In den nächsten Jahren ist geplant, eine zweite Gaststube zu errichten.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Stöhrhaus steht unmittelbar nordwestlich der Scheitelhöhe des Untersbergs knapp unterhalb bzw. etwa 470 m (Luftlinie) westlich des Gipfels vom Berchtesgadener Hochthron (1973 m ü. NN). Es befindet sich hoch über den Tälern um Bischofswiesen, Berchtesgaden und Marktschellenberg und gehört zum Gemeindegebiet von Bischofswiesen,[4] Gemarkung Bischofswiesener Forst.

Zugänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Von Hallthurm (690 m ü. NN, an der B 20) über Zehnkaser, leicht, Gehzeit: 3½ Stunden
  • Von Winkl (670 m ü. NN, an der B 20) über Reisenkaser, leicht, Gehzeit: 3½ Stunden
  • Von Aschau (680 m ü. NN) bei Bischofswiesen über Stöhrweg und Leiterl, leicht, Gehzeit: 4 Stunden
  • Von Hintergern (800 m ü. NN) bei Berchtesgaden über Stöhrweg und Leiterl, leicht, Gehzeit: 3 Stunden
  • Von Ettenberg (780 m ü. NN) bei Marktschellenberg über Scheibenkaser und Leiterl, leicht, Gehzeit: 3½ Stunden

Übergänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Wanderer am Rupertiweg, einem österreichischen Weitwanderweg, der hier auf deutschem Staatsgebiet verläuft, ist das Stöhrhaus ein wichtiger Stützpunkt.

Gipfelbesteigungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Stöhrhaus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sektion Berchtesgaden im Deutschen Alpenverein (Hrsg.): 125 Jahre Sektion Berchtesgaden des Deutschen Alpenvereins 1875–2000. 2000, S. 77–87 (PDF, 17 MB)
  2. Hüttenchronik. Deutscher Alpenverein Sektion Berchtesgaden, abgerufen am 11. August 2020.
  3. Umbau 2018/19. Deutscher Alpenverein Sektion Berchtesgaden, abgerufen am 11. August 2020.
  4. Sitzung des Kreistages vom 29. September 2008 (PDF-Datei; 90 kB)