Staatsweingut Meersburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Staatsweingut Meersburg
Rechtsform Öffentliches Unternehmen
Sitz Seminarstraße 6, Meersburg
Leitung Weingutsdirektor Jürgen Dietrich[1]
Branche Weinbau
Website www.staatsweingut-meersburg.de

Das Staatsweingut Meersburg ist eine Weinbaudomäne in Meersburg am Bodensee.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staatsweingut Meersburg mit Weinlage Rieschen

In Meersburg wird urkundlich belegt seit dem Jahr 1324 Weinbau betrieben. Die historischen Gebäude aus dem frühen 18. Jahrhundert und die Weinberge befanden sich bis 1802/1803 im Besitz der Fürstbischöfe zu Konstanz. Während der Säkularisation fiel das Weingut an das Großherzogtum Baden und wurde als Großherzoglich-Badische Domänenkellerei erste Weinbaudomäne Deutschlands. Nach dem Ersten Weltkrieg erfolgte 1919 die Umbenennung in Staatsweingut Meersburg. Als Rechtsnachfolger des Landes Baden gehört das Staatsweingut heute dem Land Baden-Württemberg.[2][3]

Lagen und Rebsorten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rebflächen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch den früheren Besitzer, das Fürstbistum Konstanz, dem als Landesherrn die besten Weinberge vorbehalten waren, besitzt das Staatsweingut Lagen in Meersburg. Neben den Meersburger Lagen befindet sich jeweils eine Lage in Singen (Hohentwiel) und Gailingen am Hochrhein in Besitz des Staatsweinguts, insgesamt 63 Hektar Rebfläche. Die Lagen zeichnen sich durch die wärmespeichernde und reflektierende Wirkung des Bodensees aus, sowie durch die besonders beschaffenen Böden, z. B. den vulkanischen Untergrund am Olgaberg.[4] Zur Rebfläche in Meersburg gehört auch der Weinberg des Fürstenhäusle, ehemaliges Besitztum der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff, die das Staatsweingut mit einem gleichnamigen Wein ehrt.

Lagen des Staatsweinguts und darauf angebaute Rebsorten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keltern, Verkauf und Gutsschänke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meersburg, Oberstadt, Seminarstraße: Anlieferung der Trauben zum Keltern im Staatsweingut Meersburg
Weinpräsentation Staatsweingut Meersburg
Meerburg, Oberstadt: Gutsschänke des Staatsweingutes Meersburg

In einem historischen Gebäude der Seminarstraße sind der Weinverkauf und die Kelterei untergebracht. Oberhalb der Rieschentreppe befindet sich das Restaurant Gutsschänke.[6]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weine des Staatsweinguts, das laut dem Feinschmecker zu den 900 besten Weingütern Deutschlands zählt, wurden vielfach prämiert, so gewann das Staatsweingut unter anderem bei der AWC Vienna und dem Mundus Vini zahlreiche Preise.[7][8]

Belegschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Staatsweingut beschäftigt rund 30 Personen, geführt wird es von Weingutsdirektor Jürgen Dietrich. Kellermeister ist Olaf Stintzing (Stand: 2018).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Staatsweingut Meersburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.staatsweingut-meersburg.de/das-weingut/unser-team.html
  2. Geschichte auf der Webpräsenz des Weinguts
  3. Staatsweingut Meersburg im Weinlexikon von wein-bastion.de
  4. Weinliste 2013 (PDF)
  5. http://www.staatsweingut-meersburg.de/das-weingut/weinbergslagen.html
  6. https://staatsweingut-meersburg.de/wein-erleben/gutsschanke/ Gutsschänke im Staatsweingut Meersburg bei staatsweingut-meersburg.de
  7. DER FEINSCHMECKER Taschenbuch Die 900 besten Weingüter in Deutschland 2012.
  8. Auszeichnungen auf der Webpräsenz des Weinguts

Koordinaten: 47° 41′ 34,9″ N, 9° 16′ 25″ O