Stadtbibliothek Stuttgart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadtbibliothek Stuttgart
Stadtbibliothek Stuttgart Logo.svg
Gründung 1901
Bestand ca. 1.200.000 Medien
Bibliothekstyp Stadtbibliothek
Ort Stuttgart
ISIL DE-480
Website http://www1.stuttgart.de/stadtbibliothek/

Stadtbibliothek Stuttgart (früher: Stadtbücherei Stuttgart) ist die Verwaltung öffentlicher Bibliotheken in der Stadt Stuttgart. Sie hat ihren Sitz in der Stadtbibliothek am Mailänder Platz.

Zweigstellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Wilhelmspalais war die Zentralbücherei von 1965 bis 2011 untergebracht

Zur Stadtbibliothek Stuttgart gehören:

  • Stadtbibliothek am Mailänder Platz
mit Graphothek, Musikbibliothek, zentraler Kinderbibliothek und Online Animation Library (Animationsfilm-Archiv des Trickfilmfestivals Stuttgart[1])

Geschichte der Stadtbibliothek[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem sich der eingetragene Verein Volksbibliothek Stuttgart am 9. Juni / 21. August 1901 eine Satzung gegeben hatte, konnte die Volksbibliothek am 19. November 1901 in eine Legionskaserne an der Stelle des heutigen Wilhelmsbaus einziehen. Auf eine Phase der rasanten Entwicklung der Bücherei dank finanzstarker Unterstützer folgte nach dem Ersten Weltkrieg eine schwierige Phase für die Bücherei, die von 1922 bis 1927 sogar den Lesesaal schließen musste.[2]

1965 zog die Zentralbücherei der Stadtbücherei Stuttgart in das in den 1960er Jahren renovierte Wilhelmspalais.

Von den Sparbemühungen des Stuttgarter Gemeinderates im Doppelhaushalt 2010/11 war auch die Stadtbücherei Stuttgart betroffen. So wurde 2011 die Mediothek geschlossen. Auch die Rathausbücherei sollte geschlossen werden. Der Vorschlag, die Fahrbücherei auf einen Bücherbus zu reduzieren, wurde nach Bürgerprotesten abgelehnt.[3]

Wegen des heutigen komplexen Aufgabenspektrums wurde im Zuge des Umzugs der Zentralbücherei in die Stadtbibliothek am Mailänder Platz der Name von Stadtbücherei Stuttgart in Stadtbibliothek Stuttgart geändert.[4] 2013 erhielt die Bibliothek die Auszeichnung Bibliothek des Jahres 2013, den einzigen nationalen Bibliothekspreis in Deutschland, der vom Deutschen Bibliotheksverband e.V. und der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius verliehen wird. Die Jury würdigte insbesondere die Zuwendung an Menschen mit Migrationshintergrund. Der Preis ist mit 30.000 Euro dotiert.[5][6]

Neubau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Oktober 2011 zog die Zentralbücherei in das neuerrichtete Gebäude der Stadtbibliothek am Mailänder Platz um. Der vom koreanischen Architekten Eun Young Yi geplante Bau steht auf dem Areal A1 von Stuttgart 21 auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Stuttgart.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Uwe Bogen (Text); Thomas Wagner (Fotos): Stuttgart. Eine Stadt verändert ihr Gesicht. Erfurt 2012, S. 54–55.
  • Adrienne Braun: Mittendrin und außen vor. Stuttgarts stille Ecken. Konstanz 2014, S. 148–153.
  • Brigidia González, Claudia Hildner: Neue Stadtbibliothek Stuttgart [2008–2011; Architekt: Prof. Eun Young Yi]. 1. Auflage. Stadtwandel-Verlag, Berlin 2012.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Online Animation Library
  2. 100 Jahre Stadtbücherei Stuttgart
  3. Protest gegen Sparpläne beim Bücherbus. Website der Stuttgarter Nachrichten. Abgerufen am 6. September 2010.
  4. Beschlussvorlage zur Namensgebung für die neue Stadtbibliothek (PDF)
  5. Homepage dbv Deutscher Bibliotheksverband e. V. Auszeichnungen / Bibliothek des Jahres, abgerufen am 24. Oktober 2013
  6. Homepage Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius Neuigkeiten: Stadtbibliothek Stuttgart erhält den Preis „Bibliothek des Jahres 2013“, abgerufen am 24. Oktober 2013

Koordinaten: 48° 47′ 25″ N, 9° 10′ 59″ O