Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Trickfilmfestival Stuttgart)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo des Festivals

Das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart – Festival of Animated Film (ITFS) ist ein seit 1982 stattfindendes Festival für Animationsfilme. Es ist die größte Veranstaltung dieser Art in Deutschland und eine der größten weltweit. Das ITFS wird von der Stuttgarter Film- und Medienfestival gGmbH organisiert, künstlerischer Leiter ist Ulrich Wegenast, kaufmännisch-organisatorischer Leiter ist Dieter Krauß. Das Festival startete im Zweijahresrhythmus, 2005 wurde aufgrund höherer Förderungsmittel beschlossen, das Festival jährlich zu organisieren.

Die Spanne reicht von klassischen Cartoons über künstlerische Trickfilme bis hin zu abendfüllenden 3D-Computeranimations-Spielfilmen sowie Echtzeit- und Flashanimationen. Im Rahmen der Nachwuchsförderung, die einen bedeutenden Eckpfeiler des Festivals darstellt, ist ein Wettbewerb für Studenten ausgeschrieben. Somit stammen viele der vorgeführten Filme von Film- und Kunsthochschulen.

Das große Open-Air-Kino auf dem Stuttgarter Schlossplatz.

Seit dem Jahr 2006 werden die Stuttgarter Innenstadtkinos „Gloria“ und „Metropol“ als Vorführungsstätten genutzt. Parallel findet auf dem Stuttgarter Schlossplatz ein Open-Air-Kino statt. Auch Ludwigsburg wird seit 2006 als weiterer Festivalort genutzt. 2011 wurden auf dem Schlossplatz auf einer großen LED-Wand schon ab mittags animierte Kurz- und Langfilme gezeigt. Seit 2012 kommen jährlich rund 80.000 Zuschauer nach Stuttgart, um etwa 1.000 Filme auf dem Open Air und in den Stuttgarter Innenstadtkinos zu sehen. Die GameZone hat die Schnittstellen zwischen Animation und Computerspielen zum Thema und fand 2018 – zum 25. Jubiläum des Festivals – erstmals neben dem Kunstmuseum auch im Pavillon „Lichtwolke“ vor dem Ehrenhof des Neuen Schlosses statt, der jährlich von der Film- und Medienfestival gGmbH zum Kongress Raumwelten in Ludwigsburg aufgebaut wird.

Während des Festivals finden die „Animation Production Days“ als Businessplattform für die internationale Animationsindustrie statt. Zudem arbeitet das ITFS eng mit der FMX, der Conference on Animation, Effects, Games and Immersive Media zusammen, Europas größter Fachveranstaltung für Animation, Effekte, Games und Transmedia.

Wettbewerbe & Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Internationaler Wettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier werden künstlerisch herausragende Animationskurzfilme gezeigt.

  • Grand Prix des Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart
  • Lotte Reiniger Förderpreis für Animationsfilm
  • SWR-Publikumspreis

Young Animation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studenten internationaler Film- und Kunsthochschulen präsentieren ihre Arbeiten.

  • Preis für den besten Studentenfilm
  • Der FANtastische Preis

Tricks for Kids[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wettbewerb für anspruchsvolle Kindertrickfilme und Serien für Kinder. Begleitet von Live-Programmen und Mitmach-Aktionen.

  • Preis für den besten animierten Kurzfilm für Kinder

AniMovie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikumspreis. Unterhaltsame und unkonventionelle internationale Animations-Langfilme stehen zur Auswahl.

Trickstar Professional Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preise für innovative Geschäftsmodelle im Animationsbereich.

  • Trickstar Business Award
  • Germany’s Next Animation Talent
  • Animated Games Award Germany: Preis für das Computerspiel aus Deutschland mit der besten visuellen Gestaltung und Ästhetik.

Animation Comedy - Deutscher Animationssprecherpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preis für den besten deutschsprachigen Sprecher in einem Animations-Langfilm.

Crazy Horse Session – 48H Animation Jam[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Internationale Teams animieren in 48 Stunden einen Kurzfilm

Gewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Internationaler Wettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Prix[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: Cat Days von Jon Frickey, Deutschland/Japan
    • Jury 2018: Alexandre Espigares, Ivan Maximov, Monica Menez, Olga Pärn, Chad VanGaalen
  • 2019: Bloeistraat 11 von Nienke Deutz, Belgien/Niederlande
    • Jury 2019: Ulu Braun, Erik van Drunen, KongKee, Christina Lima, Maya Yonesho

Lotte Reiniger Förderpreis für Animationsfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: Enough von Anna Mantzaris, Großbritannien
    • Jury 2018: Alexandre Espigares, Ivan Maximov, Monica Menez, Olga Pärn, Chad VanGaalen
  • 2019: Animals von Tue Sanggard, Dänemark
    • Jury 2019: Ulu Braun, Erik van Drunen, KongKee, Christina Lima, Maya Yonesho

SWR-Publikumspreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1. Preis 2. Preis 3. Preis
1996 Quest von Tyron Montgomery und Thomas Stellmach Killing Heinz von Stefan Eling
1998 Death and the Mother von Ruth Lingford The Devil Went Down to Georgia von Mike Johnson Wheel of Life von Vera Neubauer
2000 Tony’s Playstation von Stefan Eling
2002 Father and Daughter von Michael Dudok de Wit Kövek (Stones) von Ferenc Cakó Hessi James von Johannes Weiland
2004 In-Saeng (The Life) von JunKi Kim Instinkt von Rao Heidmets Post Card von Anna Matysik
2006 Ego Sum Alpha et Omega von Jan-Peter Meier Kutoja – The Last Knit von Laura Neuvonen Heartstopper von David Lea
2007 Migration Assistée von Pauline Pinson
2008 Isabelle au bois dormant von Claude Cloutier
2009 Skhizein von Jérémy Clapin
2010 Sinna Mann („Angry Man“) von Anita Killi
2011 The Lost Thing von Andrew Ruhemann und Shaun Tan
2012 Atlas von Aike Arndt
2013 Junkyard von Hisko Hulsing
2014 Mr Hublot von Alexandre Espigares und Laurent Witz
2015 One of a Kind von Rok Predin
2016 Paniek! von Joost Lieuwma, Daan Velsink
2017 Our Wonderful Nature – The Common Chameleon von Tomer Eshed
2018 Negative Space von Ru Kuwahata, Max Porter
2019 Mind my mind von Floor Adams

Tricks for Kids – Kurzfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Young Animation (bester Nachwuchsfilm)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: Sog von Jonatan Schwenk, Deutschland
    • Jury 2018: Laura Almantaitė, Ülo Pikkov, Julius Steinhauser
  • 2019: Sounds good von Sander Joon, Estland
    • Jury 2019: Franziska Bruckner, Shoko Hara, Max Hattler, Wong Ping

AniMovie (bester Animations-Langfilm)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: Xing Fu Lu Shang (On Happiness Road) von Hsin-Yin Sung, Taiwan
    • Jury 2018: Reinis Kalnaellis, Richard Lutterbeck, Angela Poschet
  • 2019: Mirai No Mirai (Mirai – Das Mädchen aus der Zukunft) von Mamoru Hosoda, Japan
    • Jury 2019: Emely Chistians, Myrna Gawryn, Gareth Kamp

Deutscher Animationsdrehbuchpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutscher Animationssprecherpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Animated Games Award Germany[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: The Inner World – Der letzte Windmönch von Tobias Frisch (Headup Games)
  • 2019: Trüberbrook von Florian Köhne (btf GmbH)

Germany's Next Animation Talent[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: The Snollies von Jens Opatz und Pia Auteried
  • 2019: Juli auf dem Zauberberg von Elisabeth Jakobi

Trickstar Business Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: House of Broken Hearts von Tünde Vollenbroek, Niederlande
  • 2019: CoboStories von Copenhagen Bombay

Crazy Horse Session – 48h Animation Jam[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Beetle & Cheval von Peter Smith und Magnus Møller
  • 2011: Layered von Dane Winn und Constantinos Mavromic Halis, Vereinigtes Königreich
  • 2012: Trixi Goes to the Moving Pictures von Kristen Campbell und Sitji Chou, Kanada
  • 2013: Trixi’s Curiosity von Antonio Jesús Busto Algarin und Martin Martínez Garcia, Spanien
  • 2014: A Horse Throat von Jenna Marks und David Barlow-Krelina, Kanada
  • 2015: PRAFF von Victor Collado und Maria Torregrosa Domenech, Spanien
  • 2016: Lea Azar von Marylin Haddad, Libanon
  • 2017: Trixis new Sofa von Islam Mazhar und Ahmad Abdelhameed, Ägypten
  • 2018: Untitled von Peter Aoun, Radé Zorkot, Libanon
  • 2019: Horse von ZiYi Jin, ZiQian Zhao, China

Ehemalige Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Internationaler Wettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Internationaler Förderpreis

Preis des Landes Baden-Württemberg

Preis der Stadt Stuttgart

Music for Animation

Preis für den innovativsten Film

Preis für den witzigsten Film

Lena-Weiss-Animationspreis für Menschlichkeit

Tricks for Kids – Animationsserie

  • 2018: National: Animanimals – Faultier von Julia Ocker, Deutschland
  • 2018: International: Hey Duggee – The Tadpole Badge von Grant Orchard, Großbritannien
    • Jury 2018: Fabian Driehorst, Bill Plympton, Jean Thoren

Cartoons for Teens (beste Animation für Jugendliche)

Animated Series

  • 2006: Angry Kid: Who Do You Think You Are von Darren Walsh, Vereinigtes Königreich
  • 2007: Little Princess: I Want My Snail von Edward Foster, Vereinigtes Königreich
  • 2008: Hairy Scary No.33 von Wolf-Rüdiger Bloss, Frankreich/Deutschland
  • 2009: Histoires comme ça – L’enfant d’ éléphant von Jean-Jacques Prunes, Frankreich

Under Commission

  • 2008: Sony Bravia: Play Doh von Darren Walsh und Frank Budgen, Vereinigtes Königreich
  • 2009: Audi Unboxed von Aaron Duffy und Russell Brooke, Vereinigtes Königreich
  • 2010: Harmonix ‘The Beatles: Rock Band’ Intro Cinematic von Pete Candeland, Vereinigtes Königreich

Animated Com Award

  • 2018
    • Migros – Finn von Kyra Buschor, Constantin, Paeplow, Ben Liam Jones, Großbritannien

Animated Fashion Award

Online Publikumspreis

  • 2010: Ah Pook Is Here von Philip Hunt, Vereinigtes Königreich/Deutschland
  • 2011: Muto von Blu, Italien

Amazon Audience Award

  • 2016: Chateau De Sable, Frankreich
  • 2017: Asteria, Frankreich
  • 2018: Hybrids von Florian Brauch, Matthieu Pujol, Kim Tailhades, Yohan Thireau, Romain Thirion, Frankreich

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Trickfilmfestival Stuttgart – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Otto Waalkes gewinnt den Deutschen Animationssprecherpreis 2019, abgerufen 4. Mai 2019