Stefan Brönneke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stefan Brönneke (* 16. Mai 1964 in Hamburg) ist ein deutscher Synchronsprecher und Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brönneke wuchs als Sohn des Schauspielers Reiner Brönneke und dessen Frau, der früheren Tänzerin und Likörfabrikantin[1] Meike Dreckmann, in Hamburg und Hamfelde (Lauenburg) auf. Bis 1983 besuchte er das Gymnasium Lerchenfeld in Hamburg, Ab 1984 machte er ein zweijähriges Volontariat bei SAT.1, bevor er 1989 an das American Film Institute in Los Angeles ging, wo er sein Regiestudium absolvierte. Neben seiner Regiearbeit bei TV-Serien, Hörspielen, Kurzfilmen und Computerspielen leiht er seit seiner Kindheit verschiedenen Figuren seine Stimme.[2] Er ist Stammsprecher für Zach Galifianakis und synchronisiert ihn in vielen seiner Film- und TV-Auftritte.

Die Schauspielerin Gesa Dreckmann ist seine Cousine.

Synchronrollen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Internetseiten der Likörfabrik Erika Dreckmann
  2. [www.voxtalent.de Sprecherseite.] Abgerufen am 26. Oktober 2016.