Stefan Brangs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stefan Brangs (2013)

Stefan Brangs (* 30. September 1964 in Solingen) ist ein deutscher Politiker (SPD). Von 2004 bis 2014 war er Mitglied des Sächsischen Landtags. Neben Hartmut Mangold ist er seit dem 3. Dezember 2014 Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Er ist Beauftragter der sächsischen Staatsregierung für Digitales.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brangs absolvierte eine Ausbildung als Vermessungstechniker und studierte an der Sozialakademie. Ab 1990 beteiligte er sich bei der Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr (ÖTV) zunächst in Leipzig und später in Dresden aktiv am Aufbau demokratischer Gewerkschaftsstrukturen in Sachsen. Ab 1998 übernahm er die Funktion als Sprecher der ÖTV in Sachsen. Mit Gründung der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) 2001 führte er die Funktion als Sprecher von ver.di-Sachsen fort. Von 2002 bis April 2005 war er darüber hinaus ver.di-Landesfachbereichsleiter Gemeinden und somit für die gewerkschaftliche Vertretung der Beschäftigten auf kommunaler Ebene verantwortlich.

Brangs ist verheiratet und hat drei Kinder. Seit 1992 lebt er mit seiner Familie in Schmölln, einem Dorf in der Oberlausitz.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1980 ist Brangs Mitglied der SPD. Von 2010 bis 2016 war er Vorsitzender des SPD Kreisverbandes Bautzen und von 2006 bis 2016 Mitglied im Landesvorstand der SPD Sachsen. Von 1994 bis 2004 war er Kreisrat im Landkreis Bautzen. Bei der Kommunalwahl 2014 wurde er erneut in den Kreistag gewählt.

2004 und 2009 sowie 2014 wurde Brangs über die Landesliste der SPD in den Landtag gewählt. Innerhalb der SPD-Fraktion war er von Januar 2005 bis September 2007 stellvertretender Fraktionsvorsitzender und von 2007 bis November 2014 Parlamentarischer Geschäftsführer sowie Sprecher für Arbeitsmarktpolitik. Im September 2009 wurde er erneut zum Parlamentarischen Geschäftsführer der SPD Landtagsfraktion gewählt; verbunden mit der Wahl zum 1. stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden. Mit der Ernennung zum Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr am 3. Dezember 2014[1] schied er aus dem Landtag aus.

Er ist Mitglied von ver.di, der Naturfreunde, der SJD Die Falken, Vision 2017- Hilfe für Nicaragua e. V., Natur- und Heimatfreunde Schmölln e. V., der Volkssolidarität und der Arbeiterwohlfahrt.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 27. Juni 2011 gewann Stefan Brangs den Preis Zitat des Jahres der Landespressekonferenz Sachsen für den im Rahmen der Haushaltsdebatte im Sächsischen Landtag an den Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) gerichteten Ausspruch:

„Wenn Inkompetenz klein machen würde, könnten Sie unter dem Weihnachtsbaum Fallschirm springen.“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stefan Brangs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thilo Alexe: Sachsen ist unser Auftrag. In: Sz-online.de. 13. November 2014, abgerufen am 15. November 2014.