Stein (Fürstenfeld)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Ehemalige Gemeinde

Stein (Ehemalige Gemeinde)
Ortschaft
Historisches Wappen von Stein
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Wappen
Katastralgemeinde Stein
Stein (Fürstenfeld) (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Hartberg-Fürstenfeld (HF), Steiermark
Gerichtsbezirk Fürstenfeld
Koordinaten 47° 0′ 1″ N, 16° 5′ 0″ O47.00027777777816.083333333333268Koordinaten: 47° 0′ 1″ N, 16° 5′ 0″ Of1
Höhe 268 m ü. A.
Einwohner d. Ortsch. 495 (1. Januar 2014)
Gebäudestand 172 (2001f1)
Fläche d. KG 7,29 km²
Postleitzahl 8282f1f0
Vorwahl +43/3382f1
Statistische Kennzeichnung
Gemeindekennziffer 62273
Ortschaftskennziffer 14879
Katastralgemeinde-Nummer 62246
Zählsprengel/ -bezirk Stein (62273 003)
Bild
Lage der ehemaligen Gemeinde im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld
Eigenständige Gemeinde bis Ende 2014
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk

Stein war bis Ende 2014 eine Gemeinde mit 492 Einwohnern (Stand: 31. Oktober 2013)[1] im Gerichtsbezirk Fürstenfeld bzw. politischem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld in der Steiermark. Im Rahmen der steiermärkischen Gemeindestrukturreform ist sie seit 2015 mit der Gemeinde Loipersdorf bei Fürstenfeld zusammengeschlossen,[2] die neue Gemeinde führt den Namen Loipersdorf bei Fürstenfeld weiter. Grundlage dafür ist das Steiermärkische Gemeindestrukturreformgesetz - StGsrG.[3] Eine Beschwerde, die von der Gemeinde gegen die Zusammenlegung beim Verfassungsgerichtshof eingebracht wurde, war nicht erfolgreich.[4]

Die damalige Gemeindefahne

Geografie[Bearbeiten]

Gliederung[Bearbeiten]

Stein bestand aus einer einzigen gleichnamigen Katastralgemeinde bzw. Ortschaft.

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten]

Letzter Bürgermeister der Gemeinde war bis 31. Dezember 2014 Johann Fuchs (ÖVP).

Letzte Amtsleiterin war Manuela Bauer.

Gemeinderat[Bearbeiten]

Im Gemeinderat gab es zuletzt insgesamt neun Sitze, die alle von der ÖVP belegt wurden. Seit 2000 kandidierte keine andere Partei für den Gemeinderat.

Wappen[Bearbeiten]

Wappen Stein Styria.png

Das Wappen von Stein ist durch die Gemeindezusammenlegung seit 31. Dezember 2014 nicht mehr gültig.

Kapelle Stein

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Ehrenbürger[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stein (Steiermark) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Land Steiermark: Endgültiger Bevölkerungsstand am 31.10.2013 (Excel-Datei, 85 KB; abgerufen am 2. Mai 2015)
  2. Steiermärkische Gemeindestrukturreform
  3. § 3 Abs. 4 Z 5 des Gesetzes vom 17. Dezember 2013 über die Neugliederung der Gemeinden des Landes Steiermark (Steiermärkisches Gemeindestrukturreformgesetz – StGsrG). Landesgesetzblatt für die Steiermark vom 2. April 2014. Nr. 31, Jahrgang 2014. ZDB-ID 705127-x. S. 3.
  4. Erkenntnis des VfGH vom 24. November 2014, G 134/2014.