Steinhuder Meerbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Steinhuder Meerbach
Meerbach, Aue, Bäke
Steinhuder Meerbach in den Meerbruchswiesen am Steinhuder Meer

Steinhuder Meerbach in den Meerbruchswiesen am Steinhuder Meer

Daten
Gewässerkennzahl DE: 478
Lage Niedersachsen, Deutschland
Flusssystem Weser
Abfluss über Weser → Nordsee
Quelle Steinhuder Meer
52° 28′ 10″ N, 9° 16′ 35″ O
Mündung Bei Nienburg in die WeserKoordinaten: 52° 38′ 11″ N, 9° 12′ 16″ O
52° 38′ 11″ N, 9° 12′ 16″ O

Länge 29 km
Einzugsgebiet 355,92 km²[1]
Abfluss am Pegel Schessinghausen
AEo: 277 km²
NNQ
MNQ 1988–2002
MQ 1988–2002
Mq 1988–2002
MHQ 1988–2002
HHQ
200 l/s
420 l/s
1,73 m³/s
6,2 l/(s km²)
8,03 m³/s
18,2 m³/s
Abfluss an der Mündung[2]
AEo: 355,92 km²
MQ
Mq
2,23 m³/s
6,3 l/(s km²)
Mittelstädte Nienburg
Gemeinden Stadt Rehburg-Loccum, Samtgemeinde Mittelweser
Der Meerbach in Nienburg

Der Steinhuder Meerbach, von seinen Anwohnern oft nur „Meerbach“ genannt, ist ein 29 km langer orografisch rechter Nebenfluss der Weser in Niedersachsen.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Steinhuder Meerbach ist der natürliche Abfluss des Steinhuder Meeres. Seine Wasserführung übersteigt die der oberirdischen Zuflüsse des Sees deutlich. Er verlässt ihn an seinem nordwestlichen Ende und fließt von dort in westliche Richtung durch das Naturschutzgebiet Meerbruch und den Ort Rehburg. Anschließend wendet er seinen Lauf nach Norden und mündet nach 29 km bei Nienburg mit einer mittleren Wasserführung von gut 2 m³/s in die Weser.

Der Steinhuder Meerbach ist fast auf der gesamten Länge kanalisiert. Im Nienburger Stadtgebiet wird er auch häufig Aue genannt, in den südlich benachbarten Orten auch die Bäke.

An der Stelle des scharfen Knicks nach Westen in Nienburg kurz vor der Wesermündung floss der Meerbach früher weiter nach Nordosten und mündete bei Rethem in die Aller. Seinem früheren Verlauf folgt heute der Schipsegraben.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Flächenverzeichnis zur Hydrographischen Karte Niedersachsen, Fortschreibung Stand 13.07.2010
  2. Pegelwert Schessinghausen vermehrt um den Gebietsabfluss des Resteinzugsgebietes (6,3/s.km² auf 79 km²), ermittelt für das einschließende Zwischeinzugsgebiet der Pegel Liebenau (Weser), Steyerberg (Große Aue), Schessinghausen (Meerbach) und Dörverden (Weser), sowie aus dem Hydrologischen Atlas von Deutschland – Jährliche Abflusshöhe

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]