Stella Hilb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stella Hilb (* 1986 in Frankfurt am Main) ist eine deutsche Theater- und Filmschauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stella Hilb hat Schauspiel an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf studiert. Neben ihren Theaterengagements hat sie in Kino- und Fernsehproduktionen mitgewirkt, u. a. in Sönke Wortmanns Charité. Sie lebt in Berlin.

Theater (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Schauspiel-Förderpreis der Freunde des Neuen Theater Halle e.V.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Making-of - ZITTY. In: ZITTY. 24. Januar 2017 (zitty.de [abgerufen am 25. August 2017]).
  2. Widerstand zwecklos. (tagesspiegel.de [abgerufen am 25. August 2017]).
  3. http://buehnen-halle.de/mad_madams#!/. Abgerufen am 25. August 2017.
  4. Katja Pausch: Theater im Hof der Kulturinsel Halle: „Don Quijote“ ist kein Ritter von der traurigen Gestalt. In: Mitteldeutsche Zeitung. (mz-web.de [abgerufen am 25. August 2017]).
  5. mike händler: „Effi Briest“ im Neuen Theater in Halle: Tragödie einer ausgestoßenen Frau. In: Mitteldeutsche Zeitung. (mz-web.de [abgerufen am 25. August 2017]).
  6. Nacht über Berlin | Filme im Ersten. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 25. August 2017; abgerufen am 25. August 2017 (deutsch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.daserste.de
  7. Charité (1+2): Barmherzigkeit (1) + Kaiserwetter (2) | Charité. Abgerufen am 25. August 2017 (deutsch).