Stephan Fahrig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medaillenspiegel
Ruderer
DeutschlandDeutschland Deutschland
Weltmeisterschaften
Gold 1989 Bled Leichtgewichts-Vierer ohne Stm.
Gold 1990 Tasmanien Leichtgewichts-Vierer ohne Stm.
Bronze 1992 Montreal Leichtgewichts-Doppelvierer
Bronze 1993 Roudnice Leichtgewichts-Zeier ohne Stm.
Bronze 1994 Indianapolis Leichtgewichts-Vierer ohne Stm.

Stephan Fahrig (* 20. November 1968 in Unkel am Rhein) ist ein deutscher Ruderer und promovierter Sportwissenschaftler.

Karriere[Bearbeiten]

Der zweimalige Weltmeister errang seine Erfolge hauptsächlich in der Bootsklasse Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann. Er nahm von 1988 bis 1995 an 8 Weltmeisterschaften teil [1] und errang neben 4 U-23 Titeln insgesamt 11 Nationale Meisterschaften im LGW Zweier ohne Stm.[2], LGW Vierer o. Stm.[3], LGW Doppelvierer [4] und LGW Achter [5]. In seiner Promotion an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg untersuchte er die Interaktionsmerkmale im Zweier ohne Steuermann[6].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Übersicht Deutscher WM-Teilnehmer
  2. Übersicht Deutscher Meister im Leichtgewichts Zweier o. Stm
  3. Übersicht Deutscher Meister im Leichtgewichts Vierer o. Stm
  4. Übersicht Deutscher Meister im Leichtgewichts Doppelvierer
  5. Übersicht Deutscher Meister im Leichtgewichts Achter
  6. Zur Interaktionsproblematik im Riemenzweier der Sportart Rudern