Matthias Schömann-Finck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Matthias Schönmann-Finck Rudern
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 5. März 1979
Geburtsort Bernkastel-KuesDeutschland
Größe 187 cm
Gewicht 71 kg
Beruf Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Karriere
Verein Ruderverein Saarbrücken
Trainer Diethelm Maxrath
Status zurückgetreten
Karriereende 2016
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 2 × Gold 3 × Silber 2 × Bronze
EM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Logo der FISA Weltmeisterschaften
0Bronze0 2003 Mailand Leichtgewichts-Doppelvierer
0Bronze0 2004 Estany de Banyoles Leichtgewichts-Doppelvierer
0Silber0 2006 Dorney Lake Leichtgewichts-Achter
mit Steuermann
0Silber0 2007 München Leichtgewichts-Achter
mit Steuermann
0Silber0 2007 Ottensheim Leichtgewichts-Achter
mit Steuermann
0Gold0 2009 Poznań Leichtgewichts-Vierer
0Gold0 2012 Plowdiw Leichtgewichts-Achter
Logo der FISA Europameisterschaften
0Silber0 2009 Brest Leichtgewichts-Vierer
Letzte Änderung: 30. April 2016

Matthias Schömann-Finck (* 5. März 1979 in Bernkastel-Kues) ist ein ehemaliger deutscher Ruderer.

Das Rudern lernte Schömann-Finck gemeinsam mit seinem Bruder Jost bei der Rudergesellschaft Zeltingen. Im Alter von 24 Jahren konnte er seinen ersten internationalen Erfolg mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Ruder-Weltmeisterschaften 2003 feiern, die er zusammen mit Jörg Lehnigk, Nils Ipsen und Jens Wittwer im Leichtgewichts-Doppelvierer errang. In den darauffolgenden Jahren konnte er weitere Podiumsplatzierungen auf Welt- und Europameisterschaften erreichen und 2012 reiste er als Ersatzathlet des Kaders des Deutschen Ruderverbandes mit zu den Olympischen Spielen 2012.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]