Stephan Müller (Regisseur)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stephan Müller (rechts) mit Volker Hesse im Theater Neumarkt, Zürich, 1993

Stephan Müller (* 7. Juli 1951 in Basel) ist ein Schweizer Theater- und Opernregisseur, Dramaturg und Dozent für plurimediale Ästhetik.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stephan Müllers Theaterlaufbahn begann 1972 am Theater Basel unter der Intendanz von Werner Düggelin als Statist und Regieassistent, bald darauf wurde er Chefdramaturg am Theater Basel. 1975 reiste er für mehrere Jahre in die USA und arbeitete mit Robert Wilson, Richard Foreman, Mabou Mines, Meredith Monk, Ric Zank, Lee Breuer und gründete die eigene Theatergruppe mixed media. Ab 1978 arbeitete er am Schauspielhaus Zürich, wo er das Labor leitete. 1980–1988 arbeitete er als freischaffender Regisseur in Köln, Düsseldorf, Tübingen, Basel, Nürnberg, Frankfurt, Hamburg (Kampnagel), San Francisco und New York (Public Theatre) und Dozent an der Universität der Künste Berlin. 1988 kehrte als Regisseur ans Theater Basel zurück unter der Intendanz von Frank Baumbauer. 1993–1999 leitete er gemeinsam mit Volker Hesse das Theater am Neumarkt in Zürich. Am Wiener Burgtheater arbeitete er 1999 bis 2004 als Regisseur und Dramaturg. Momentan ist er Leiter des Master of Arts Studiengang für Regie an der Zürcher Hochschule der Künste und inszeniert an verschiedenen deutschsprachigen Theater- und Opernhäusern.

Inszenierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Opernarbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]