Stephan Winkelmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stephan Winkelmann auf der Audi Sport-Pressekonferenz, IAA 2017

Stephan Ernst Winkelmann (* 18. Oktober 1964 in Berlin) ist ein deutscher Manager und seit dem 1. Januar 2018 Präsident der Bugatti Automobiles S.A.S.

Leben und Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits im Alter von einem Jahr zog Winkelmann, dessen Vater Diplomat war [1], mit seinen Eltern von Berlin nach Rom.[2] Dort legte er an der örtlichen Deutschen Schule sein Abitur ab und begann ein Studium der Politikwissenschaft, welches er später in München abschloss. Während des Studiums diente Winkelmann zwei Jahre lang in der Fallschirmjägertruppe der Bundeswehr und erreichte den Dienstgrad eines Leutnants der Reserve.[3]

Seine berufliche Karriere begann im Jahre 1991 beim deutschen Finanzdienstleister MLP. Bald stieg Winkelmann in die Automobilindustrie ein, wo er zunächst in München als Vertriebsrepräsentant für Mercedes-Benz und schließlich von 1994 bis 2004 für Fiat bzw. Alfa Romeo arbeitete. Dort bekleidete Winkelmann Funktionen im Marketing und Vertriebsmanagement, unter anderem als Vorstandsvorsitzender von Fiat Auto Österreich, Schweiz und Deutschland.[4]

Im Jahr 2005 trat Stephan Winkelmann in den Volkswagen Konzern ein und übernahm das Amt des Präsidenten und CEO der Automobili Lamborghini S.p.A. in Sant’Agata Bolognese (Italien). In diesen Funktionen baute er die Marke zu einem der weltweit führenden Hersteller von Supersportwagen aus. Für seine erfolgreiche Arbeit bei Lamborghini wurden ihm von der Republik Italien 2010 der Verdienstorden eines Großoffiziers und 2014 das Großkreuz, einer der höchsten Verdienstorden des Landes, verliehen. Ab Frühjahr 2016 leitete Stephan Winkelmann als Geschäftsführer die Audi Sport GmbH.

Seit dem 1. Januar 2018 ist Stephan Winkelmann Präsident der Bugatti Automobiles S.A.S.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dezember 2009 wurde Winkelmann mit dem Verdienstorden der Italienischen Republik Klasse Großoffizier (Grande Ufficiale dell’Ordine al Merito della Repubblica Italiana) ausgezeichnet.[5]

Am 22. Mai 2014 erhielt Winkelmann die nächsthöhere Auszeichnung (Großkreuz) des Verdienstordens der Italienischen Republik. [6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jan Keith: Stephan Winkelmann – Der Beschleuniger (Memento vom 1. August 2012 im Webarchiv archive.is) Financial Times Deutschland, 9. August 2007, zuletzt abgerufen am 9. Juli 2011.
  2. Katharina Kort: Stephan Winkelmann: „Furbo“ wie die Italiener Handelsblatt, 3. August 2006, zuletzt abgerufen am 9. Juli 2011.
  3. Jan Keith: Stephan Winkelmann – Der Beschleuniger (Memento vom 1. August 2012 im Webarchiv archive.is) Financial Times Deutschland, 9. August 2007, zuletzt abgerufen am 9. Juli 2011.
  4. Pressemitteilung der Volkswagen AG vom 1. Dezember 2010 zuletzt abgerufen am 9. Juli 2011.
  5. Pressemitteilung der Volkswagen AG vom 1. Dezember 2010 zuletzt abgerufen am 9. Juli 2011.
  6. Pressemitteilung der Automobili Lamborghini S.p.A., 23. Mai 2014 zuletzt abgerufen am 28. Mai 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]