Stillach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stillach
Stillach bei Birgsau

Stillach bei Birgsau

Daten
Gewässerkennzahl DE: 11422
Lage Allgäuer Alpen, Bayern
Flusssystem Donau
Abfluss über Iller → Donau → Schwarzes Meer
Quelle als Haldenwanger Bach unweit des Haldenwanger Ecks
47° 16′ 23″ N, 10° 10′ 25″ O
Quellhöhe ca. 1900 m
Zusammenfluss am Illerursprung mit Breitach und Trettach zur IllerKoordinaten: 47° 25′ 38″ N, 10° 16′ 26″ O
47° 25′ 38″ N, 10° 16′ 26″ O
Mündungshöhe ca. 770 m
Höhenunterschied ca. 1130 m
Sohlgefälle ca. 45 ‰
Länge 25,1 km[1] 
mit Gesamtstrang Haldenwanger Bach → Rappenalpenbach → Stillach
Einzugsgebiet rund 81,02 km²[1]
Abfluss am Pegel Oberstdorf[2]
AEo: 81,8 km²
Lage: 600 m oberhalb der Mündung
NNQ (08.01.2006)
MNQ 1952–2006
MQ 1952–2006
Mq 1952–2006
MHQ 1952–2006
HHQ (22.05.1999)
0 l/s
347 l/s
3,53 m³/s
43,2 l/(s km²)
32,7 m³/s
87,3 m³/s

Die Stillach ist ein 25 km langer Gebirgsbach und der südliche und mittlere Quellfluss der Iller in den Allgäuer Alpen, Bayern (Deutschland).

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre Quelle befindet sich in der Nähe des südlichsten Punkts Deutschlands, wo sie als Haldenwanger Bach unweit des Haldenwanger Ecks entspringt. Nördlich ihres Ursprungs wird der Bach Rappenalpbach genannt und ab Einödsbach heißt er Stillach, die anschließend durch das Stillachtal (vereinzelt auch Birgsautal genannt) in Richtung Oberstdorf fließt. Den Oberstdorfer Talkessel durchfließt die Stillach im Westen. Am Illerursprung nördlich von Oberstdorf vereinigt sie sich mit der Breitach (von links) und der Trettach (von rechts) zur Iller.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

auf dem Abschnitt Haldenwanger Bach:

auf dem Abschnitt Rappenalpbach:

auf dem Abschnitt Stillach:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stillach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Länge und Einzugsgebiet nach: Verzeichnis der Bach- und Flussgebiete in Bayern – Flussgebiet Donau von Quelle bis Lech, Seite 3 des Bayerischen Landesamtes für Umwelt, Stand 2016 (PDF; 2,3 MB) (Seitenzahl kann sich ändern)
  2. Deutsches Gewässerkundliches Jahrbuch Donaugebiet 2006 Bayerisches Landesamt für Umwelt, S. 99, abgerufen am 4. Oktober 2017, Auf: bestellen.bayern.de (PDF, deutsch, 24,2 MB).