Straßenbahn Osaka–Sakai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo
Straßenbahn Osaka–Sakai
Bild
Altwagen beim Sumiyoshi-Taisha
Basisinformationen
Staat Japan
Stadt Osaka, Sakai
Eröffnung 1900
Elektrifizierung 1910
Betreiber Hankai Denki Kidō K.K.
Infrastruktur
Streckenlänge 19,5 km
Ehemals größte
Streckenlänge
28,6 km
Spurweite 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem 600 V = Oberleitung
Betrieb
Linien 2
Netzplan
Niederflurfahrzeug des Typs 1001 alias „Sakaitram“ (堺トラム) in Sumiyoshi
Netzentwicklung (mit Osaka; durchgezogen = Bestand, unterbrochen/punktiert = stillgelegt)

Die Straßenbahn Osaka–Sakai ist das Straßenbahnnetz zwischen Osaka und Sakai auf der Insel Honshū in Japan. Es wird durch die Privatgesellschaft Hankai Denki Kidō K.K. (jap. 阪堺電気軌道株式会社) betrieben.

Es besteht aus einer Stammstrecke, die im südlichen Sakai am Hamadera-kōen (浜寺公園) beginnt, nordwärts durch die Stadt verläuft und nach Überquerung der Stadtgrenze am Yamatogawa (大和川) bis zum Sumiyoshi-Taisha das südliche Osaka durchquert. Hier verzweigt sich die Strecke in einen nordwärts bis Ebisuchō (恵美須町) und einen nordostwärts bis Bahnhof Tennōji (天王寺駅) führenden Ast. Eine der beiden namenlosen Linien bedient die komplette Strecke ab Tennōji südwärts, die andere führt nur von Ebisuchō bis Abikomichi (我孫子道) kurz vor der Stadtgrenze, wo sich auch das Depot befindet.

Den Grundstein bildete eine Pferdebahnlinie, welche 1900 knapp 1 km nördlich der heutigen Endstelle in Tennōji bis Sumiyoshi in 1067 mm Spurweite errichtet wurde. Nach Umspurung und Elektrifizierung zwischen 1908 und 1910 erweiterte man das Netz bis 1912 um die noch bis heute bestehenden Strecken und eine 1945 bzw. 1949 schrittweise stillgelegte Stichstrecke im Zentrum von Sakai. Bis 1917 reichte das südliche Ende noch einige 100 m weiter. Das nördliche Ende bei Tennōji wurde 1921 in das städtische Straßenbahnnetz integriert. 1913 wurde eine kurze Stichstrecke von Sumiyoshi zum nahegelegenen Bahnhof der Nankai Denki Tetsudō (南海電気鉄道) errichtet, die erst Anfang 2016 stillgelegt wurde, nachdem sie jahrelang nurmehr von Schülerkursen bedient worden war. Von 1914 bis 1980 gab es außerdem eine Strecke von Ebisuchō nach Hirano (平野), die schließlich von einer städtischen U-Bahnlinie abgelöst wurde. Bisher kamen potentielle Erweiterungen nicht über das Planungsstadium hinaus; zuletzt wurde 2009 eine fertig ausgearbeitete Innenstadtlinie durch Sakai wieder verworfen.

Der Fuhrpark besteht fast ausschließlich aus hochflurigen Einzelwagen, von denen 33 zur Verfügung stehen. Einzelne Exemplare stammen noch aus der Vorkriegszeit. Einzig drei Niederflur-Gelenktriebwagen wurden seit 2013 von Alna-Sharyō beschafft; diese sind dreiteilig.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hankai Tramway – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien