U-Bahn Sendai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der U-Bahn Sendai
Zug der U-Bahn Sendai
Liniennetz
Fahrkarten

Die U-Bahn von Sendai (jap. 仙台市営地下鉄, Sendai-shiei chikatetsu, dt. Städtische U-Bahn Sendai) ist das U-Bahn-Netz der japanischen Stadt Sendai. Sie besteht derzeit aus zwei Linie, die vom Verkehrsamt der Stadt Sendai (仙台市交通局, Sendai-shi Kōtsū Kyoku) betrieben werden. Erste Planungen für den Bau der U-Bahn waren schon 1965 angestellt worden, der Baubeginn der ersten Linie war allerdings erst 1983.

Technik[Bearbeiten]

Die einzelnen Waggons werden alle drei Tage einer Inspektion unterzogen und mithilfe automatischer Prüfgeräte alle drei Monate intensiv geprüft. Eine eingehende Wartung erfolgt alle drei Jahre. Besondere Beachtung in der Fachwelt erlangte die neuartige von Hitachi entwickelte Zugsteuerung mittels Fuzzylogik. Anfahr-, Beschleunigungs- und Bremsvorgänge werden vollautomatisch ausgeführt, sodass der Zug sich ruckfrei bewegt und sowohl ein großer Komfortgewinn als auch eine Energieeinsparung erzielt wird.[1]

Namboku-Linie[Bearbeiten]

Die Linie 1, genannt Namboku-Linie (dt. Süd-Nord-Linie), verläuft von Izumi-Chūō im Norden über das Stadtzentrum in die südlichen Vororte. Die Gesamtlänge beträgt 15 km, davon verlaufen 12 km im Tunnel, mit insgesamt 17 Stationen (14 davon im Tunnel). Die Aufnahme des Betriebes erfolgte am 15. Juli 1987.

Die Länge der Bahnsteige beträgt 130 m und die Spurweite der Gleise 1.067 mm (Kapspur). Vier Waggons bilden einen Zug. Die Stromversorgung erfolgt über eine Oberleitung mit 1500 V Gleichspannung. Die Betriebszeiten sind von 5:45 bis 23:45 Uhr, die Fahrtenhäufigkeit beträgt zwischen 4 und 6 Minuten. Alle Stationen sind rollstuhlgerecht mit Aufzügen (Beschriftung zusätzlich in Brailleschrift) ausgestattet. Das Erscheinungsbild der Stationen ist auf die jeweilige Umgebung abgestimmt, z.B. mit künstlerischer Wand- und Deckenbemalung. In den beiden Waggons an den Zugenden befinden sich spezielle, für Schwangere, ältere oder behinderte Personen reservierte Sitzbänke.

Tōzai-Linie[Bearbeiten]

Eine weitere Strecke, die Linie 2 oder Tōzai-Linie (dt. Ost-West-Linie), wurde nach elfjähriger Bauzeit am 6. Dezember 2015 eröffnet.[2]

Sie verläuft vollständig unterirdisch von Yagiyama-Dōbutsu-kōen im Westen nach Arai im Osten. Die Linie ist 13,9 km lang und besitzt 13 Stationen, die Spurweite beträgt 1435 mm (Normalspur). Wie bei vergleichbaren neueren U-Bahn-Strecken in Tokio (Ōedo-Linie), Kōbe (Kaigan) oder Ōsaka (Nagahori-Ryokuchi) erfolgt der Antrieb über einen Linearmotor.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: U-Bahn von Sendai – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ulf J. Froitzheim Entfesselte Querdenker aus highTech 11/1990, abgerufen am 25. August 2008.
  2. urbanrail.net, abgerufen am 10. Dezember 2015.