Stratolaunch Systems

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stratolaunch Systems
Logo
Rechtsform Privatunternehmen
Gründung 2011
Sitz Huntsville Alabama
Leitung Paul G. Allen, Burt Rutan
Branche Luft- und Raumfahrttechnik
Rüstungsindustrie
Website stratolaunchsystems.com

Stratolaunch Systems ist ein US-amerikanisches Raumfahrtunternehmen, das Raketenstarts aus der Luft anbieten will. Der Firmensitz befindet sich in Huntsville, Alabama.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 2011 von Microsoft-Gründer Paul Allen und Scaled-Composites-Gründer Burt Rutan gegründet. Vorher arbeiteten beide bereits an der Entwicklung des SpaceShipOne zusammen.[1] Das System beruht auf ähnlichen Komponenten wie bei diesem und dessen Nachfolger SpaceShipTwo, mit dem Virgin Galactic suborbitale Flüge anbietet.

Die drei Komponenten des mobilen Startsystems sind:

  1. ein von Scaled Composites zu bauendes Startflugzeug
  2. eine mehrstufige Trägerrakete, die von SpaceX gebaut werden sollte, bevor Ende November 2012 Orbital Sciences als neuer Projektpartner für die Rakete gewählt wurde[2]
  3. eine Montage- und Integrationseinheit der Firma Dynetics[3]

Das Startsystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Flugzeug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vergleich der Flügelspannweite des Stratolaunch carrier aircraft mit anderen Flugzeugen

Das im Bau befindliche Trägerflugzeug hat eine Flügelspannweite von 117 Metern und eine Länge von 65,5 Metern[4][5], womit das Flugzeug mit der bislang größten Spannweite gebaut wird.[3] Das Gesamtgewicht des Systems beträgt 545 t, wovon 222 t auf den zu transportierenden Booster entfallen. Angetrieben wird es mit sechs Pratt-&-Whitney-4056-Triebwerken[6], wie sie auch bei der Boeing 747-400 verwendet werden. [7] Diese geben dem System einen Einsatzradius von 2400 km zum Erreichen des Raketenstartpunkts. Alternativ beträgt die Reichweite beim Frachttransport bis zu 9200 Meilen. Das System benötigt für die Starts eine Startbahnlänge von mindestens 3660 m.[8][9] Der Rollout des Flugzeugs fand am 31. Mai 2017 statt, und der erste Testflug ist für 2019Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren geplant.[10][11][12]

Das Flugzeug wurde von Scaled Composites mit zwei parallelen Rümpfen entworfen, die durch ein Tragflächenmittelstück miteinander verbunden sind. Dieses Design wurde bereits erfolgreich bei dem Trägerflugzeug WhiteKnightTwo erprobt. Die Rümpfe bestehen aus Gewichtsgründen aus Composit-Materialien. Die Maschine sollte ursprünglich im rechten Rumpf einen Cockpitbereich ähnlich einer Boeing 747 besitzen.[7] Dafür und für weitere Systeme hatte die Firma zwei B747 gekauft.[13] Beim tatsächlich gebauten Flugzeug wurde die Form der nun symmetrischen Vorderrümpfe verändert[14]. Von der Boeing 747-400 wurden Systeme wie Fahrwerke, Hydraulik und Elektrik übernommen. Es ist geplant, nur ein Flugzeug herzustellen[6].

Trägerrakete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine zweistufige Trägerrakete, die von der Falcon 9 abgeleitet wird, sollte von SpaceX entwickelt werden. Sie hat eine projektierte Startmasse von 220 t, eine Länge von 35 m und kann eine Nutzlast von bis zu 6,1 t in einen LEO bringen.[3][7][1] Die erste Stufe sollte fünf Triebwerke besitzen. Die Rakete hätte vor der Triebwerkssektion der ersten Stufe eine deltaförmige Tragfläche besitzen sollen.

Jedoch wurden die Modifikationen der Falcon 9 für SpaceX produktionstechnisch zu aufwändig. Stratolaunch wechselte deshalb zu Orbital Sciences als Raketenlieferant. Orbital war zur Zeit der Bekanntgabe dieser Änderung jedoch noch in der Definitionsphase seiner Rakete, so dass von ihr damals (im Dezember 2012) noch nichts bekannt war[2]. Im August 2013 wurde bekannt, dass ATK die Feststoffmotoren der ersten und zweiten Stufe dieser Rakete liefern soll[14]. Die dritte Stufe kann mehrere Brennphasen durchführen und verwendet tiefgekühlten flüssigen Treibstoff. Sie hat, je nach Zielbahn, ein oder zwei Triebwerke[15] Der Durchmesser der Rakete wird zwischen 3,2 und 3,7 m liegen. Sie soll 6,8 t in eine niedrige Erdumlaufbahn bringen können und eine Nutzlastverkleidung mit 5 m Durchmesser haben[14]. Die Nutzlastkapazität für die Geostationäre Transferbahn soll etwas über 2 t betragen[15] Die Rakete hat an ihrem Ende ein doppeltes Seitenleitwerk und darunter am Bauch trapezförmige Stummelflügel mit V-Stellung[16]

Montage- und Integrationseinheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter der Mitte des die beiden Rümpfe verbundenen Tragflächenstücks befindet sich das „Mating and Integration System“ unter dem die Rakete am Flugzeug hängt. Es stellt die mechanische Verbindung und die elektrischen Anschlüsse zum Trägerflugzeug her und soll von Dynetics gebaut werden.[17]

Geplanter Missionsablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Flugzeug startet mit der Nutzlast unter dem Mittelteil der Tragfläche, und steigt auf dem Weg zum Startpunkt der Rakete auf ca. 9000 Meter Höhe. Es hebt die Nase am Startpunkt um etwa 45° an und lässt die Rakete fallen. Die Rakete zündet nach einigen Sekunden und steigt in den Weltraum auf. Nachdem die erste Stufe abgeschaltet ist, trennt sich die zweite mit der Nutzlast ab und zündet. Nach ihrem Brennschluss trennt sich die Nutzlast ab. Das Trägerflugzeug kehrt zum Startplatz zurück.[18]

Basis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stratolaunch Systems hat einen Vertrag über 20 Jahre für die Nutzung von einer Fläche von 80.000 Quadratmeter auf dem Mojave Air & Space Port abgeschlossen.[1][19] Dort wurde im März 2013 ein 19.000 Quadratmeter großer Hangar errichtet.[20]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Daniel Terdiman: Paul Allen's Stratolaunch: Grand plan for next-gen space travel. Cnet News, 13. Dezember 2011, abgerufen am 15. Dezember 2011 (englisch).
  2. a b Orbital Sciences Replaces SpaceX on Stratolaunch Project in spacenews.com, Datum: 30. November 2012, Abgerufen: 14. Dezember
  3. a b c Paul Allen to unveil Stratolaunch Systems today. NewSpace Journal, 13. Dezember 2011, abgerufen am 15. Dezember 2011 (englisch).
  4. Informatmation in flighinternational (engl., PDF) vom 13. März 2012, abgerufen am 22. April 2012
  5. Peter-Michael-Ziegler: Stratolaunch: Neues Schwergewicht in der privaten Raumfahrtszene. heise online, 14. Dezember 2011, abgerufen am 15. Dezember 2011.
  6. a b Zach Rosenberg: Stratolaunch nears conclusion of systems design review, in Flightglobal, Quelle: Flight International, Datum: 28. Februar 2012, Abgerufen: 16. März 2012
  7. a b c Stratolaunch Aims to Break Affordability Barrier. Aviation Week, 13. Dezember 2011, abgerufen am 15. Dezember 2011 (englisch).
  8. Andreas Donath: Stratolaunch Press Kit. Stratolaunch Systems, abgerufen am 20. Dezember 2011 (PDF; 2,3 MB).
  9. Mark Whittington: Space Pioneers Announce Stratolaunch Systems to Revolutionize Space Flight. Yahoo!News, 13. Dezember 2011, abgerufen am 15. Dezember 2011 (englisch).
  10. WIRED Staff: Wired Ein Microsoft-Mitbegründer stellt sein Flugzeug für Satellitenstarts vor. 01. Juni 2017, abgerufen am 01. Juni 2017 (deutsch).
  11. Jeff Fousts: Stratolaunch rolls out giant aircraft, Space News, 31. Mai 2017.
  12. Flug Revue, Motor Presse Stuttgart, August 2017, S. 74-78
  13. Chris Bergin: Stratolaunch introduce Rutan designed air-launched system for Falcon rockets. Nasaspaceflight.com, 13. Dezember 2011, abgerufen am 19. Dezember 2011 (englisch).
  14. a b c http://www.spaceflightnow.com/news/n1308/13stratolaunch/ Stephen Clark: ATK chosen to supply Stratolaunch rocket motors, in Spaceflight now, Datum: 13. August 2013, Abgerufen: 14. August 2013
  15. a b http://space.skyrocket.de/doc_lau/stratolaunch.htm Gunther Dirk Krebs: Stratolaunch / Thunderbolt in Skyrocket.de, Datum: 20. Mai 2014, Abgerufen: 21. August 2014
  16. http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/29102014170056.shtml Zwei Grafiken im Artikel Commercial Crew: Entwicklung geht weiter! von Martin Knipfer: , in raumfahrer.net., Datum: 29. Oktober 2014, Abgerufen 5. November 2014
  17. PressRelease. Stratolaunch Systems, 13. Dezember 2011, abgerufen am 15. Dezember 2011 (PDF; 428 kB, englisch).
  18. Spacelaunch Systems: Animation zum Missionsablauf. Youtube, 13. Dezember 2011, abgerufen am 15. Dezember 2011 (englisch).
  19. Stratolaunch Systems Signs Lease with Mojave Air and Space Port. Stratolaunch Systems, 31. Mai 2011, abgerufen am 15. Dezember 2011 (englisch).
  20. Next Step to Space Allen, Rutan announce Stratolaunch Systems for commercial spaced launches. Abgerufen am 15. Dezember 2011 (englisch).