Strimmiger Berg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strimmiger Berg
Höhe 350 m ü. NHN
Lage Rheinland-Pfalz
Koordinaten 50° 5′ 8″ N, 7° 17′ 51″ OKoordinaten: 50° 5′ 8″ N, 7° 17′ 51″ O
Strimmiger Berg (Rheinland-Pfalz)
Strimmiger Berg

Der Strimmiger Berg ist ein im Kreis Cochem-Zell südlich der Mosel gelegener Bergrücken von ca. vier Kilometern Breite und Länge auf dem nördlichen Hunsrück. Er stellt eine naturräumliche Einheit von prähistorischer und kulturhistorischer Bedeutung dar. Im Volksmund bilden die Orte Altstrimmig, Forst, Liesenich und Mittelstrimmig den Strimmiger Berg.

Sprachliche Besonderheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gegensatz zu der auf dem Hunsrück und in einigen Moselorten des Kreises Cochem-Zell verbreiteten Lautveränderung von zwischen Vokalen stehendem T und D zu R (Rhotazismus) wurde daraus auf dem Strimmiger Berg ein L (Lambdazismus). Beispielsatz: Beij Gewilla sall ma net bolle olla met de Räla fahre, nur belle (= Bei Gewitter soll man nicht baden oder mit den Rädern fahren, nur beten).

Ebenfalls spricht man auf dem Strimmiger Berg wie an der Mosel und in der Eifel ein Zäpfchen-R statt des auf dem Hunsrück üblichen Zungen-Rs.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johann Nikolaus Becker: Beschreibung meiner Reise in den Departementen vom Donnersberge, vom Rhein und von der Mosel im sechsten Jahr der Französischen Republik. Berlin 1799
  • Georg Drenda: Kleiner linksrheinischer Dialektatlas. Stuttgart 2008
  • Yvonne Treis: Ein Kaffee zum Mitholen, bitte! 2. Aufl. Ottweiler 2015
  • Norbert J. Pies: Vom Belle, Bolle und Hure – Einige Tücken des Strimmiger Platts. In: Die Pies-Chronik Nr. 59/ 2015 S. 14.
  • Norbert J. Pies: Der Lamddazismus vom Strimmiger Berg. In: Die Pies-Chronik Nr. 61/ 2015 S. 36.
  • Norbert J. Pies: Besonderheiten im Strimmiger Platt oder warum die Strimmiger das "L" so sehr lieben. In: Jahrbuch 2016 für den Kreis Cochem-Zell S. 207–209.