Suicide (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Suicide
Studioalbum von Suicide
Veröffentlichung 28. Dezember 1977[1]
Label Red Star Records
Format LP, CD, MC
Genre Electropunk, Synth Rock, Minimal Electro, Synth Pop
Anzahl der Titel 7
Laufzeit 31:15

Besetzung

Alan VegaGesang
Martin RevKeyboards

Produktion Marty Thau, Craig Leon
Studio Ultima Studios, New York City
Chronologie
Suicide Suicide: Alan Vega and Martin Rev
(1980)

Suicide ist das einflussreiche erste Studioalbum des amerikanischen Duos Suicide, das im Dezember 1977 veröffentlicht wurde. Es wird oft als eines der ersten Synthie-Pop-Alben bezeichnet, obwohl es eine deutliche Neigung zu Industrial und Punk im Unterschied zu vielen wohlbekannten Alben aus dem Genre des Synth Pops zeigt. 2003 wurde das Album auf Platz 446 in der Rolling Stone Liste der 500 besten Alben aller Zeiten gewählt. Das Lied Frankie Teardrop ist in Nick Hornbys Buch 31 songs aus dem Jahr 2002 enthalten, außerdem erschien es in Rainer Werner Fassbinders Film In einem Jahr mit 13 Monden aus dem Jahr 1978. Das Lied Cheree ist in der Schlussszene von Downtown 81 enthalten, in dem der Künstler Jean-Michel Basquiat mitgewirkt hat. Das Lied Girl erschien flüchtig in Nick Zedds Film They Eat Scum aus dem Jahr 1979. Das Lied Ghost Rider ist in dem Videospiel Driver: Parallel Lines aus dem Jahr 2006 enthalten und erschien auch in True Crime: New York City.

Von dem Lied Ghost Rider haben u.a. R.E.M., The Horrors, The Gories, Rollins Band, Loop, The Sisters of Mercy, The Cassandra Complex, Merzbow, Soft Cell und The Young Gods eine Coverversion angefertigt, außerdem wurde es in einer brasilianischen Deodorant Werbung aus dem Jahr 2005 eingesetzt. Überdies wurde es für M. I. A.s Single Born Free aus dem Jahr 2010 gesampled. Im September 2009 wurde das ganze Album live vorgetragen als Teil der von All Tomorrow's Parties arrangierten Don't Look Back Serien. Es wird Mai 2010 in London wieder aufgeführt, wo das Duo die Stooges bei der Aufführung von Raw Power als Vorprogramm begleitet.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle Bewertung
Allmusic [2]
Pitchfork Media [3]

Alle Lieder wurden von Martin Rev und Alan Vega komponiert.

  1. Ghost Rider – 2:33
  2. Rocket U.S.A. – 4:17
  3. Cheree – 3:41
  4. Johnny – 2:10
  5. Girl – 4:06
  6. Frankie Teardrop – 10:25
  7. Che – 4:51

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Suicide 1977 auf discogs.com (abgerufen am 14. Januar 2017)
  2. Review von Heather Phares auf AllMusic.com (abgerufen am 14. Januar 2017)
  3. Review von Marc Masters (27.06.2016) auf Pitchfork.com (abgerufen am 14. Januar 2017)